lePoete Nelia

Schwedisch für Anfänger

Ich freute mich auf meinen Urlaub, das Jahr schien unendlich lang gewesen zu sein, die Firma lief und ich konnte meinen Firmenpartner mit allem allein lassen. Sechs Wochen Südschweden, sechs Wochen direkt am See und Wald, sechs Wochen in der Einsamkeit. Nur der Vermieter wohnte mit seinen Eltern 500m vom Ferienhaus entfernt, bis in die Stadt waren es ca. 50km. Ich war bereits dreimal dort und freute mich daher auf vertraute Gesichter, besonders auf Erik der mir zum Freund geworden war.

Müde von der Überfahrt aber voller Erwartung lief ich von der Fähre und ...da stand er, gross, breite Schultern und ein Lachen das mir warm wurde.

Er nahm mein Gepäck, stellte es in seinen Wagen, hob mich auf seinen Arm, wirbelte mich rum und sagte nur leise "min lilla stjärna" . Hatte er vergessen das mein schwedisch genauso schlecht war wie sein deutsch ? Scheinbar, also nahm ich mir vor seine Mutter später zu fragen was er gesagt hatte. Wir mussten noch zwei Stunden durch die Nacht fahren bis wir angekommen waren und ich schlief nach ein paar Minuten im Auto ein.
Aufgewacht bin ich erst, als ich das Gefühl hatte ich schwebe. Erik hob mich aus dem Auto und trug mich ins Haus, legte mich ins Bett, ich merkte noch wie er meine Schuhe auszog, die Jeans langsam runterzog, so vorsichtig mit seinen kräftigen Händen das ich es im Schlaf nicht bemerkt hätte. Dann knöpfte er meine Bluse vorsichtig auf und streifte sie sachte vom Körper. Er deckte mich zu, küsste mich auf die Stirn, strich mir über die Wange und sagte leise "god natt min lilla stjärna" .Ich dachte nur noch, schon wieder diese Worte und schlief wieder ein. Morgens nach dem Frühstück, was ich bei Erik und seinen Eltern einnahm, fragte ich seine Mutter nach diesen Worten. Ihr deutsch war um ein vielfaches besser als mein schwedisch. Sie lächelte, schaut verschmitzt zu Erik rüber und flüsterte mir zu, das heißt " mein kleiner Stern" und das andere "gute Nacht mein kleiner Stern". Mir schossen sofort die Tränen in die Augen, das hatte ich nicht geahnt. Seine Mutter erzählte das Erik mich immer so nennt wenn sie von mir sprechen und wir sollen endlich lernen damit ich nicht mehr fragen muss und ihn verstehe und er mich auch. Gut wir sprachen auch englisch, aber dieses suchen nach Worten war oft missverständlich, also nahmen wir uns vor in diesen Wochen würden wir voneinander lernen. Erik arbeitete als Holzbildhauer und hatte seine Aufträge abgearbeitet, so hatte er viel Zeit für mich und Zeit zu lernen. Ich versuchte es so einfach wie möglich zu machen und begann mit den normalen umgangssprachlichen Worten ...klappte prima, wir lachten viel und wechselten immer zwischen deutsch und schwedisch. Es machte unglaublich viel Spass und oft mußten die Hände zu Hilfe genommen werden. Er sagte zu mir "vill krama dig" ich schaute fragend, er zeigte mir was er sagte und nahm mich in den Arm. Ich fand schnell heraus das er absichtlich immer Sätze nahm deren Bedeutung ich nicht kennen konnte, was es natürlich unheimlich spannend machte. Ich versuchte ein bischen diszipliniert zu sein, aber das war aussichtslos wenn er dann "far jag röra dig"(darf ich dich berühren) sagte und anstatt mit Worten zu übersetzen, mich streichelte. Seine Hände mich dann überall berührten, er flüsterte "jag vill kyssa dig" (küsse mich) und seine Lippen meine umschlossen und seine Zunge zärtlich meine berührte. Seine Hände dann weiter entdeckten. Immer wenn ich etwas sagen wollte, bedeckte er meinen Mund mit Küssen. Ich gab es auf und übersetzte das was er tat ins deutsche und er sagte mir seine Wünsche auf schwedisch und zeigte es mir. Es war ein Geben und Nehmen der besonderen Arten. Es kribbelte und prickelte, wir spürten die erotische Spannung und keiner wußte wie weit er lernen wollte oder durfte. Die Tage vergingen und es war Middsömma, das Fest für alle die das Leben liebten. Wir tanzten, lachten, genossen das Wir, hielten uns an den Händen, drehten uns im Kreis bis uns schwindelig wurde, ließen uns ins Gras fallen, weit ab von den anderen, schauten in den Himmel, spürten die Wärme auf der Haut und wußten nicht ob es vielleicht auch die Erregung zwischen uns ist, wir spürten sie beide und ich hörte leise "Jag har längtat efter dig" (ich begehre dich schon lange) "Älska mig" (liebe mich). Das letzte wußte ich schon und mußte nicht übersetzt werden das andere, wie sehr er mich begehrte wurde mir immer mehr bewußt und ich versuchte gar nicht erst nachzudenken. Er küsste ,er streichelte, zog mir mein Kleid aus, küsste mich überall. Ich fiel , ich nahm und wußte das er gern geben würde, mit jeder Berührung fiel ich tiefer und tiefer, seine Finger fühlten sich wie Flügelstreicheln eines Schmetterlings an.

Auch die schönsten Wochen gehen zu Ende und der Abschied kam. Da standen wir nun im Hafen, er hielt mich und flüsterte "snälla grat inte lilla stjärna" (bitte weine nicht kleiner Stern).

Viele Jahre war ich mehrmals im Jahr bei ihm und immer hörte ich "jag älskar dig min lilla stjärna" (Ich liebe dich mein kleiner Stern)

Ob wir gelernt haben, ja... auf unsere Art und wir hatten keine Lektion bereut. Ich spreche trotzdem eher Mittelmaß-Schwedisch und er sprach auch nicht viel besser Deutsch.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (lePoete Nelia).
Der Beitrag wurde von lePoete Nelia auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.01.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • neliasstoriesgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  lePoete Nelia als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Flüstern der Geister - Gedichte und Geschichten von Sonja Raab



Eine Schamanin erzählt aus ihrem Leben, in Form von Lyrik, Haiku und ergreifenden Lebensgeschichten.
Eine Zigeunerin kommt zu Wort, sowie die "Gini" ein geistig behindertes Mädchen die ihr Herz berühren wird.
Und zwischen den Zeilen, alles voller Lebensgeister...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von lePoete Nelia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zwei ist keiner zu viel von lePoete Nelia (Romantisches)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)
Förderverein der Profiteure (FDP) von Norbert Wittke (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen