Karl-Konrad Knooshood

Video kills no Podcast-Star - Teil 33: Nr. 51 bis 55



 

  1. DION (Deutschland)

Seine indifferent, oft gelangweilt klingende Stimme mag nicht jedermanns Steckenpferd sein, vielleicht wäre diese ein Kriterium, mit ihm nicht "warm" zu werden. Das wäre jedoch sehr schade. Dass sich dieser zuweilen wie ein Kiffer mit rauchiger aber herausfordernder Schnarr-Stimme, der ein wenig aus den Mundwinkeln zu sprechen scheint wie CLINT EASTWOOD in seinen besten Western, nicht nur eloquent auszudrücken vermag, ist hör- und sichtbar. Dass er dazu noch gute Comic-Streifen zeigt, um seine Botschaften zu untermalen und an den Mann zu bringen, Clips und Zeichentricks, die bereits bei anderen YOUTUBERN reichliche Verwendung fanden, wenn es thematisch und szenisch passte,  ist ebenso Fakt. Gerne stellt er in besagten Cartoons politische Szenen nach, die real stattgefunden haben. Eine der gelungensten dabei ist sicherlich der Comicstrip ins Absurdeste verschraubte Clip mit einem wie ein Brüllaffe im Zoo herumschandulender, völlig unverhältnismäßig ausrastender ANTON HOFREITER, der Breitmaulfrosch der GRÜNEN mit dem Pferdehaar, der über angeblich "böse" Äußerungen der AfD herfällt. Besonders gelungen: Wie der neben ihm sitzenden GRÜNEN-Politikerin, der er den Großteil seines Hassschwalls quasi ins Ohr brüllt, schon die Ohren zu bluten beginnen…großes Cartoon-Kino! Darüber hinaus ist DION auch ein gerngesehener Gast bei der HONIGWABE, KASPERKAST, den ANGRY CAPTAINS und anderen alternativen konservativen Podcasts. Er ist an den Gemeinschaftswerken "16 Fragen an BLACK LIVES MATTER" und "Habt Ihr schon vergessen" (Letzteres ein wichtiger Beitrag zur Bundestagswahl 2021) maßgeblich beteiligt. Seine Nüchternheit, angereichert mit einer feinen Prise hintergründigen und geistreichen oder auch mal derben Humors, ist seine größte Stärke, seine analytische Schärfe und Treffsicherheit bei zeitgeistigen politischen Themen ist legendär und kann sich mit der des SCHATTENMACHERs und SHLOMO FINKELSTEINs durchaus messen. Sehr sehenswert seine gesammelten Cartoon-Clips, selbst gesetzt den Fall, dass man nicht auf Zeichentrick abfährt. Unbedingt angucken, den heißen Coolkram!

 

  1. ALBERT DER GENTLEMAN (Deutschland)

Der Rapper mit dem leicht sächselnden Dialekt und den coolen Punchlines, die niemanden direkt dissen und auch kein großes Name- und Vergleiche-Dropping nötig haben, der eine Art metallene, aus allerhand Zahnrädern und anderem mechanischen Zubehör zusammengesetzte Schnabelmaske trägt, die ein wenig an die Pestzeit erinnert, dazu eine coole schwarze Mütze. Stylish. Aber auch geilomat, an SIDO erinnernd, jedenfalls entfernt. Die Flows, die Styles, die Beats: Alles ganz entspannt, ein wenig wie CRO, nur viel relaxter und weniger affektiert. Dabei rappt er über gesellschaftliche Missstände, ist konservativ-sozialkritisch und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich empfehle hier besonders "Psychisch stabil", "Kaputte Menschen", "Faschoween", "Köterrasseblues" und "Guter Mensch". Besonders das Video zu "Psychisch stabil" geht visuell an die Nieren.

Doch auch wenn er das sichere Terrain des Rappens verlässt, ist Herr GENTLEMAN ein unterhaltsamer Zeitgenosse, der viel Wahres und Kritisches und Durchdachtes zu sagen hat. In dem für seine Verhältnisse episch langen 24-Minuten-Video "ADG Rassismus is schlecht, mkeey" rappt er nicht, er referiert – oder doziert, in lockerem Plauderton nimmt er den Ex-Rechtsaußen-Spacko PHILIP SCHLAFFER aufs Korn und analytisch unter die Lupe, ein Mann, der von einem Extrem ins nächste gestolpert ist, im Grunde dumm und dämlich war und vom unpolitischen Rocker zum Neonazi-Rocker und –Gangster wurde – und dann ins bis ins Linksextreme reichende Gegenteil umgeschaltet hat – und jetzt eine Art "Aufklärung" gegen alles rechts der Regierungsdoktrin betreibt, die so falsch, toxisch und dämlich ist, dass es ihm zum peinlichen Pöter wieder herauskommen müsste. In konservativen Kreisen und nichtwoken Normalo-Kreisen ist er eher unbeliebt. Sein bezeichnender Satz, über den sich schon DER SCHATTENMACHER hergemacht hat, lautet: "Wieder in den glücklichen Schoß der Gemeinschaft zurückkehren" – als ob die Gesellschaft von heute, das Deutschland der 2020er, glücklich wäre. Als ob all das Mobbing gegen Andersdenkende im Grunde kein Problem wäre, sobald man zurückgekehrt ist…Ein ähnliches Argumentationsniveau wie: "Lasst Euch impfen, dann könnt Ihr wieder in den Schoß der Gemeinschaft zurück". Wie es OUTDOOR ILLNER formulierte: "Nur weil Du [gemeint: PHILIP SCHLAFFER] mal ein prolliger Nazi-Schläger warst, heißt das nicht, dass man nichts an der Regierung kritisieren darf". 

 

  1. INTERNET HISTORIAN (USA)

Keine Ahnung, ob ich das verstehe: Der US-YOUTUBER mit dem Namen "Internet-Historiker" widmet sich also politisch-historisch bedeutsamen Themen, etwa im ersten Video, das ich von ihm anklickte: dem über das Ende 1999 auftauchende Problem des "Y2K", also der Angst, die Zahl 2000 für das Jahr 2000 könne von (fast) allen Computersystemen, die schon damals große Teile unseres Lebens automatisiert und bequem digitalisiert hatten, auch wenn es sich damals noch um sperrige Bildschirme und echt fette Kisten ("Tower") handelte, könnte diese Computer zum Absturz bringen – und damit ein weltweites Chaos episch-ungeahnten Ausmaßes anrichten. Diese Art der Apokalypse, bei der wohl nur wenig Überlebenschance für die Menschheit in ihrer jetzigen Form bestanden hätte, die unseren Planeten und unsere menschliche Welt auf ihm in Nullkommanichts in eine Ödnis verwandelt hätte und die Karten für immer neu gemischt, blieb zum Glück aus. Nein, die Menschheit wird sich auf die klassische Weise selbst auslöschen: Überbevölkerung, ethnische Konflikte und Völkerwanderungen aus den ärmsten und barbarischsten, unzivilisiertesten Gegenden in zivilisierte, die schließlich zum Untergang der Spezies, zum Aussterben führen werden.

Es wird übrigens nicht am Klimawandel scheitern – denn auch unsere Vorfahren in grauesten Vorzeiten hatten bereits mit Klimaveränderungen zu kämpfen, die sowieso ein normaler Bestandteil der irdisch wechselhaften Zeitalter sind – und diese Vorfahren haben das auch alles überlebt, zumindest viele.

Mit solcherlei historischen Begebenheiten wird weitergemacht auf diesem Kanal, der sich mit Entwicklungen in sämtlichen relevanten Kultur- und Politbereichen auseinandersetzt. Mit ruhiger Stimme wird erklärt, was wann vorgefallen ist und welch gewaltigen Einfluss diese und jene Ereignisse hatten. Sehr interessant. Und das wird es noch mehr werden.

 

  1. BULLSHIT CAFÉ (Deutschland)

Ruhig, unaufgeregt, aufgeräumt: Der Typ, der seinen Kanal in der Kanalinfo mit dem nachdenklichen, bedenkenswerten Satz "Wer nicht differenziert, bleibt dumm wie Scheiße" beschreibt, trägt seine dezidierte und durch viel (selbstständiges) Denken zustande gekommene Meinung besonnen vor und trägt Spitzen pointiert und nur passend vor. Gelegentlich schneidet er auch Medienberichte zu Themen wie Corona spezifisch zusammen, sodass ein Gesamteindruck entsteht. Er nennt dies oft "Musical", auch wenn keine musikalischen Einlagen kommen. In seinem (Stand: Anfang Dezember 2021) neuesten Video schneidet er das zum Filmdrama "Philadelphia" (in den Hauptrollen: DENZEL WASHINGTON und TOM HANKS) vom "Boss" BRUCE SPRINGSTEEN beigesteuerte, für Verhältnisse des Rockers ruhig-getragene Balladenstück "Streets of Philadelphia" mit neuen, aktualisierten Bildern zusammen. Interessanterweise eine Idee, die mir ebenfalls neulich kam, als ich zu Fuß den Weg von meiner Arbeit zurück nach Hause nahm. Mir fehlen allerdings sowohl Knowhow als auch technische Mittel zur Umsetzung, zurzeit wenigstens. Im Original-Musikvideo des 1994 entstandenen Stücks genialer Musik mit Ohrwurmcharakter und dennoch angemessener Traurigkeit geht BRUCE SPRINGSTEEN durch verschiedene Straßen der Stadt Philadelphia, in denen sich die Klüfte zwischen Arm & Reich, Sauber & Dreckig, Heruntergekommen & Gepflegt widerspiegeln. Die neue Bildfolge ist mit SPRINGSTEENs Originalsong unterlegt, allerdings sprechen die neueren Bilder für sich. Wie auf sehr vielen alternativen, konservativen Kanälen, diesen nichtlinken Inkarnationen des politischen YOUTUBE, geht es auch hier bunt und vielfältig zu. Ganz anders als die ewige Erzählung, die Klischeepalette, die von linksgrüner, woker und "buntländischer" Seite der SJW- und Woko-Haram-Blase konstruiert wird, der zufolge die Nichtlinken immer graue Gesellen sind, grundsätzlich frustrierte, abgehängte, mit dem Zeitgeist hadernde Flachzangen, traurige Gestalten aus dem finsteren Faschisten-Totenreich und anderen unbunten Bereichen, in denen die Farben Braun, Grau, Schwarz, Weiß vorherrschen. Dass es ins oftmals engstirnige, dogmatisch festgefahrene, verkrampfte linke Buntheitsdenken nicht hineinpasst, dass der politische Gegner so gar nicht ihrem eindimensionalen Image von ihm entspricht, ist eine Tatsache, die von diesen Leuten nur schwer verdaut werden kann.

 

  1. SAHRA WAGENKNECHT (Deutschland)

Vollständig wäre das anti-woke, antiprogressive YOUTUBE nicht, ohne auch moderat linke Menschen mit gesundem Menschenverstand zu ehren. Die DIE-LINKE-Politikerin SAHRA WAGENKNECHT fiel schon immer durch eine ehrliche Integrität auf, durch eine stringente, konsequente Sichtweise auf viele Dinge, etwa soziale Gerechtigkeit. Auch die Auswüchse des linken Zeitgeistes, der sich weit von sämtlichen sozialistischen Prinzipien entfernt hat, der sich selbst pervertiert und unterminiert, sind ihr Thema. Innerhalb ihrer eigenen Partei hat sich die Dame, die, das muss man zugeben, ROSA-LUXEMBURG-Fan ist, mit ihren als zu moderat und nicht woke- und SJW-artig genug empfundenen Ansichten, auch ihrer inner-SED-Kritik, fast ausschließlich Feinde gemacht. Wer mag, lausche gelegentlich einer der bestaussehenden Linken der LINKSPARTEI, zwar überzeugte Kommunistin, wie sie selbst sagt, jedoch eine, die irgendwie noch nicht den Verstand verloren hat.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.01.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • knorkeknooshoodgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Karl-Konrad Knooshood

  Karl-Konrad Knooshood als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Frieling`s Tierleben 2007 von Jutta Wölk



Geschichten für Tierliebhaber, 1.Auflage 2007.
Eine sehr schöne Geschenkidee für tierliebende Menschen und auch Andere.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Greatest Hits - Teil 12 von Karl-Konrad Knooshood (Sonstige)
Mama ...Lupus...autobiographisch... von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Pilgerweg V. von Rüdiger Nazar (Abenteuer)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen