Hajo Schindler

Ein altvertrauter Arzt ist ein Segen

Kürzlich ließ eine Meldung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung meine Frau und mich aufhorchen, sehr nachdenklich werden. Nein, das kann doch nicht wahr sein! Das ist doch so außerhalb jeder Vorstellung, dass wir uns entgeistert ansahen und einen Augenblick wie gelähmt fühlten.

Mir standen die Haare zu Berge, ich bekam eine Gänsehaut, Schnappatmung und meiner Frau jagte es einen eiskalten Schauer über den Rücken. Erstarrt saßen wir uns gegenüber und wir konnten es einfach nicht fassen. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Gassen, warnte vor den Folgen eines Ärztemangels in Deutschland "Derzeit fehlen in Praxen und Krankenhäusern schon insgesamt 10.000 Ärzte in Deutschland. Das entspricht einem kompletten Studienjahrgang", sagte Gassen in einem Interview mit einer großen Tageszeitung. Der Ärztemangel werde bereits in den kommenden zwei bis fünf Jahren spürbar werden. "Wenn wir da nicht auch mit effizienteren Strukturen gegensteuern, werden wir in fünf bis zehn Jahren eine Versorgung haben, die auch nicht mehr ansatzweise auf dem Niveau von heute liegt", mahnte Gassen.

Meine Frau und ich waren darüber geschockt. Diese Meldung schreckte uns auf und machte uns blitzartig klar: Was machen wir, wenn wir demnächst mal schnellen ärztlichen Beistand brauchen und kein Arzt verfügbar ist. Es kann ratzfatz gehen, dass wir Hilfe von einem aus dieser - wie ich immer sage - Trachtengruppe - ( Götter in Weiß ) benötigen. Wir sahen uns schon kopfschüttelnd vor der Arztpraxis unseres Hausarztes stehen, weil wir nicht glauben konnten, was wir da auf dem Zettel am Eingang lasen: Praxis geschlossen, wegen Fehlen eines kompletten Studienjahrganges.

Keine ausreichende ärztliche Versorgung mehr, das ist doch wohl der Hammer. Dagegen müssen wir etwas unternehmen, schoss es uns durch den Kopf. Aber was? Wir überlegten krampfhaft. Plötzlich ein Geistesblitz! Vielleicht sollten wir unsere Zelte hier abbrechen und nach……. Ellmau ziehen. Viele werden sich jetzt verwundert die Augen reiben und fragen: Warum gerade Ellmau? Weil wir durch die ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ erfahren haben, dass hier die ärztliche Versorgung rund um die Uhr funktioniert. Vor der malerischen Gebirgskulisse des Wilden Kaisers praktiziert hier in einem malerisch alten Bauernhaus Dr. Martin Gruber. Der Arzt, den alle Patienten lieben und dem alle vertrauen. Ungeachtet ob sie privat oder gesetzlich versichert sind, alle sind herzlich willkommen und bekommen sofort einen Termin. Hausbesuche sind für ihn kein Problem, zur Not nimmt er auch Patienten in seinem grünen Mercedes mit in die Praxis, um hier eine verlässliche Diagnose treffen zu können.

Er ist der Arzt, der aus dem Rahmen fällt. Und er betreut Patienten, egal ob in der Praxis oder im Krankenhaus, weil sie Hilfe brauchen und an ihrem Bergdoktor hängen wie Kinder an Vater und Mutter.

Landarzt gleich Provinzdoktor: Dieses Klischeebild wird hier nicht bedient. Der Bergdoktor ist nicht einer, der in kleinen, muffigen Bauernstuben unterwegs ist, um irgendwelche Krankheiten zu behandeln. Er ist der Typ Arzt, der weiß, wie man mit kranken, hilfsbedürftigen Menschen umgeht, der Einfühlungsvermögen besitzt, was ja nicht weniger wichtig ist als medizinische Kompetenz. Er ist die umsorgende Galionsfigur seiner Patienten, und er ist einer für alle. Volksnah ist er dieser Bergdoktor, quasi einer von uns.

Wann immer er gebraucht wird, ist er für kränkelnde Personen da. Zu jeder Tageszeit, auch sonntags oder feiertags. Er liebt die Herausforderungen seines Berufes. Überstunden, Überbelastung, sind Worte, Eigenschaften, die er nicht kennt, sind für ihn kein Thema. Er nimmt Platz am Krankenbett, wenn die Fiebersäule in die Vierziger schießt und schon sein Erscheinen weckt verborgene Kräfte bei den Betroffenen und die Heilung nimmt ihren Lauf. Er nimmt sich Zeit, er kennt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele der Patienten. Einige Patienten behaupten von ihm, dass er schon mit einem Blick erkennen kann, was ihnen fehlt. „ Ja, das gehört zur ärztlichen Kunst“, sagt er bescheiden und mit einem Augenaufschlag, der Herzen erweichen lässt. Dieses scharfe Beobachten, dieses Hineinhorchen in die menschliche Psyche, dieses Mit-dem-Patienten-Sprechen zeichnet ihn aus. Wenn Patienten die Praxis verlassen, hört man sie oft sagen: So wie der mich verstanden hat, hat mich noch keiner verstanden und sie wissen, dass sie bei ihm in besten Händen sind. Und von sich selbst sagt Dr. Martin Gruber - Der Bergdoktor -, bescheiden wie er nun mal ist: "Ich bin mit meinem Beruf überglücklich".

Er ist sich für nichts zu schade, er kann (fast) alles, er macht alles, nichts ist ihm zu viel. Er ist nicht nur Arzt, nein, auch Psychologe, Paartherapeut, Seelsorger, Vertrauter, Beichtvater, Papa, Schutzengel und auch Womanizer. Ein guter Arzt, wie er einer ist, ist nicht ersetzbar. Er ist nicht nur der Wächter über die Gesundheit. Er entdeckt an den Patienten die ihn aufsuchen Dinge, die anderen Kollegen auch bei näherem Hinsehen nicht auffallen.

Selbst bei operativen Eingriffen im Krankenhaus legt er selbst Hand an, hilft den dort tätigen Chirurgen. Diagnosen und Behandlungen von Kollegen hinterfragt er schon mal, zweifelt sie manchmal an. Seine Therapien sind erfolgsversprechend, beschleunigen die Heilung.

Wenn man einen solchen Arzt kennt - hat - ist man reich, behaupte ich voller Überzeugung. Man kann sonst allerlei auf der Naht haben, ein pralles Bankkonto, eine Ferienwohnung auf Malle, einen Ferrari in der Garage oder eine Luxuskabine auf dem „Traumschiff“, einen Platz neben Kapitän Florian Silbereisen beim Kapitänsdinner. Aber wenn man keinen guten Arzt hat, dann ist man doch nur ein armes Würstchen.

Dr. Martin Gruber (- Hans Sigl) rettet am Wilden Kaiser Kranke, Verletzte, unglücklich Verliebte und ein bisschen auch die Welt. Millionen Fans aller Generationen schalten regelmäßig ein, nehmen teil, wenn er am Wilden Kaiser für Ordnung und Unordnung sorgt, die ungewöhnlichsten Diagnosen stellt, zielführende Therapien verordnet und damit die körperliche und psychische Funktionen seiner Patienten wiederherstellt.

Er ist auch der Mann, der neben seinem Beruf seine Familie auf dem Gruber Hof nicht aus den Augen verliert und zusammenhält.

Ich fange an zu träumen und sehe, wie sich der Praxiseingang öffnet und Dr. Martin, der Gruber, im weißen Arztkittel mit Sonnenbrille heraus kommt, mich in sein Sprechzimmer bittet und danach zu einem Latte Macchiato auf den Gruber Hof einlädt.

Ich denke in diesem Moment daran: Es ist gut, dass der Arzt heute kein Halbgott in Weiß mehr ist, sondern ein Partner auf Augenhöhe.

Sie glauben mir nicht? Dann schauen Sie sich doch einmal einen Film aus der seit dem 2008 im ZDF laufenden Staffel „Der Bergdoktor„ an.

Vielleicht können Sie jetzt, liebe Leser, den Wunsch, das Begehren meiner Frau und mir verstehen, warum wir mit dem Gedanken spielen, ins Nachbarland Österreich umzuziehen, um uns dort in Ellmau in einem schönen landestypischen Haus, natürlich mit fabelhaften Blick auf den Wilden Kaiser und garantierter ärztlicher Rundumversorgung niederlassen wollen.

Lass doch die Kassenärztliche Bundesvereinigung bei uns melden was sie will. Es gibt eben doch noch echte Alternativen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hajo Schindler).
Der Beitrag wurde von Hajo Schindler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.02.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • hajo.schindlergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Hajo Schindler als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Siehst du den Nebelmond von Franz Preitler



Als Kunstwerk bezeichnet der Autor sein Buch. Kein Wunder, ist es auch mit 62 farbigen Abbildungen europäischer Künstler gespickt. Ganz zu schweigen von der wunderbaren, einfühlsamen und manchmal wachrüttelnden Poesie. Ein MUSS für Lyrik Fans!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hajo Schindler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Novemberblues von Hajo Schindler (Gesellschaftskritisches)
Tod mit etwas Humor aufbereitet. von Norbert Wittke (Zwischenmenschliches)
1:0 für REICH und SCHÖN von Ingrid Grote (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen