Norbert Wittke

Corona Albträume

Ich habe lange überlegt, ob ich darüber schreiben sollte. Ich bin mit dem Notarzt am 31.August 2021 ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dabei wurde nur der Rettungswagen benutzt. Nach 2 Tagen wurde ich, da die Atmung und die Sauerstoffzuführung nicht richtig funktionierten 19 Tage ins Koma versetzt. Ich war insgesamt 54 Tage im Krankenhaus. In der Zeit hatte ich folgende Albträume. Ich kann nicht nachvollziehen, ob ich sie im Koma oder danach hatte. Folgende Träume habe sich wiederholt und in meinem Inneren eingeprägt.

Traum 1: Ich werde mit Hubschraubern ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt werde ich mit 5 verschiedenen Hubschraubern transportiert. Immer wieder werde ich umgeladen. Die geflogenen Kilometer werden jedes Mal abgerechnet und ich muss bezahlen. Ich weiß nicht womit. Erst nach langen Diskussionen fliegt man mit wir weiter zum nächsten Stopp. Ich glaube nicht mehr daran, das Krankenhaus noch rechtzeitig zu erreichen.

Traum 2: Ich werde zum Transport in ein Schiff umgeladen. Mir wird bewusst, dass ich das Krankenhaus nicht auf dem Rhein erreichen kann, weil ich ja woanders wohne. Aber ich liege auf dem Deck in einem Art Käfig und kann nicht raus. Das Schiff fährt rheinaufwärts. Es legt plötzlich an und ich werde auf ein großes Schiff der KD umgeladen, das nach Köln fährt. Die Fahrt geht jetzt rheinabwärts. Wir kommen im Kölner Hafen an. Eine große Anzahl von Karnevalisten stürmt mit Musik auf das Schiff. Es wird gesungen und getanzt. Ich liege dort in meinem Käfig, muss das alles ansehen und höre dass das Schiff erst am nächsten Morgen wieder zurück fährt. Ich versuche auf mich aufmerksam zu machen. Aber keiner nimmt Notiz. Ich weiß nun, dass ich das Krankenhaus nicht mehr rechtzeitig erreichen kann. ich bin so gut wie tot.

Traum 3: Ich bin mit meiner Frau und anderen Personen in einer großen Stadt. Wir sitzen am Markplatz. Plötzlich kommen obskure Männer und nehmen mich mit in ein größeres Gebäude mit einem kirchenähnlichen Saal. Dort erklären sie mir, dass ich ausgewählt wäre und in ihrer Glaubensgemeinschaft nun ihr religiöser Führer wäre. Ich soll sie nun segnen. Dabei fallen silberne Münzen in  großer Zahl auf den Boden und alle bücken sich danach. Ich muss mit ihnen mit. Sie wohnen unter Rheinbrücken in größeren Schuppen. Sie haben große wollige Hunde, die an mir hinauf springen und mich beschnuppern. Ich lebe dort einige Tage. Dann verliere ich die Kraft, beim Segnen silberne Münzen zu produzieren. Sie schlagen mich nun blutig und verjagen mich.

Traum 4: Ich werde aus dem Krankenhaus in ein anderes verlegt, das in einem Wald liegt. Es ist dort sehr schäbig. Mäuse und Ratten laufen dort umher. Man will mich nur behandeln, wenn ich vorher bezahle. Ich habe kein Geld mit und werde zusamen mit einem anderen Patienten im Zimmer eingesperrt. Die Tür ist verschlossen. Wir kommen nicht aus dem Zimmer. Am nächsten Morgen wird die Tür geöffnet und wir können entkommen. Wir versuchen in ein ordentliches Krankenhaus zu kommen. Dann ist Schluss.

Traum 5: Ich werde entführt und in einer Art Garage eingesperrt. Ich kann nicht in eine Klinik zur Behandlung kommen. Nach einer
Nacht kann ich fliehen. Auf der Straße halte ich einen Rettungswagen an, der mich dann auf meine Bitte ins Krankenhaus bringt. Schließlich kann ich dort dann behandelt werden.

Diese verschiedenen Träume haben sich immer wieder um meine Behandlung im Krankenhaus gehandelt. ich wurde über verschiedene Wege dort hin gebracht. ich habe immer wieder die Angst gehabt nicht mehr rechtzeitig anzukommen. Übrigens war ich doppelt geimpft gegen Corana, und trotzdem wurde ich auf einer Kreuzfahrt auf der Donau trotz aller Sicherheitsvorkehrungen infiziert.

Norbert Wittke                23.02.2022

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.02.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • norbertwittkelyrikhotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Norbert Wittke

  Norbert Wittke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Wichtel und das Schwein der Waisen von Holger Gerken



In diesem ironischen Fantasy-Roman begeben sich der Wichtel Puck und der Rabe Muhugin auf die Suche nach der Goldenen Waldsau, die Trolle von ihrer Waldlichtung gestohlen haben. Dabei durchqueren sie Schauplätze und treffen auf Figuren, denen wir so ähnlich schon in verschiedensten Abenteuerromanen und –filmen begegnet sind. Aber irgendetwas ist immer ein bisschen anders als bei den bekannten Originalen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Als der Weihnachtsmann auf dem Motorrad kam von Norbert Wittke (Weihnachten)
Mein lieber alter schwarzer Kater von Rita Bremm-Heffels (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen