Günter Weschke

Nur ein Gespräch


 Musik des Lebens
Hölle auf Erden ? Für Twiddyfix aus einem Leben -
Du liebst eine kluge, wohlgestaltete Frau, Du gehst im ersten Birkengrün mit Deinem Hund im Park spazieren, wenn die Sonne Schneeglöckchen aus der Erde lockt, trinkst Du vielleicht Deinen ersten Capo im Stadtcafé. Im Sommer wanderst Du zum Gipfel Deines Hausberges oder lümmelst im Liegestuhl mit einem Campari Soda. Im Herbst sammelst Du mit Deinen Enkelkindern Kastanien und bastelst Holzmännchen für den Kindergarten, später zahlst Du Zahnspangen und Nachhilfestunden in Latein und Physik; dafür schenken sie Dir an Weihnachten eine Grusel-CD von John Sinclair und warten
darauf, dass Du Dich fürchtest.
Vielleicht führst Du irgendwann die Tochter zum Altar und heimliche Tränen schnüren dir die Kehle zu.
Jahre später wirst Du schwer krank, aber Du erholst Dich, steigst wie Phönix aus der Asche. Du überstehst Krieg und Hunger , verschmerzt den Verlust der Heimat - mit Gottes Hilfe.
Deine Mutter stirbt; wenn Du ihr ein aufmerksamer Sohn warst, wirst Du mit ihren Lieblingsblumen den Sarg schmücken: warst Du ihr nur nachlässig zugetan, musst Du nicht verzweifeln. Mütter verzeihen immer und alles.
Und vielleicht sitzt Du morgen in einer warmen Ecke Deines Zimmers und liest zum siebten Mal "Glasperlenspiel".
Und dieses Leben in seinen natürlichen Abläufen sollte dann Hölle sein ?
Bis zum Tod werde ich Dir widersprechen, und auch dann noch, wenn wir uns im Himmel oder der Hölle begegnen. Gott ist unser Hirte, er lässt nicht zu , was wir nicht ertragen können. Herzlichst Merith
Grüße an Thing, Jeronimo und Orakel
  

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sprich mich nicht an von Günter Weschke (Gedanken)
Der alte Mann und der Hund von Engelbert Blabsreiter (Besinnliches)
Mit seinem Namen leben von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen