Heinrich Baumgarten

Vogel-(Vögel-)Grippe

Vogel-(Vögel)-Grippe



Als ich vor einigen Tagen meine Kuckucksuhr zunagelte, wandte mein Wellensittich seinen Kopf nach links und äugte mich rechtsseitig so an, wie ich es immer schon nicht gut vertragen konnte. Aber dieses Mal war ein Anlaß gegeben, der eben auch ihn betraf.
Vogelgrippe.
Ich erinnere mich nicht, ihn je krank erlebt zu haben.                                                                                                                                                    
Habe ich ein Signal verpaßt, muß ich mich neu orientieren? Soll ich kleinere Brötchen backen, mich auf einen Mikrowellensittich oder einen Ultrakurzwellensittich einstellen?
Das sind Fragen, die mich tagsüber beschäftigen und auch in die Nacht hinein nicht loslassen. Traumgefährdung ist angesagt, und das wäre am schlimmsten.
Neulich träumte mir  von einem Mitbürger, der sich auf seine obszöne Art zu dem Problem äußerte. „Für die Hühnerficker fangen schlechte Zeiten an.“
Im Traum mochte ich ihm zustimmen, aber nach dem Aufwachen wies ich seine Aussage natürlich strikt zurück und legte eine Runde Empörung ein.
Dieser mögliche Übertragungsweg sei abgehakt, weil Hühner nicht sprechen können und Huhnophile selten Menschenfrauen besteigen.
Nun meldet sich mein polyglotter Beo und betitelt mich als Arschloch, da ich ja wohl den Geflügelten die Schuld zuweisen wolle. Recht hat er (sie). Warum haben Vögel keine Titten? Wohl, weil  Hähne keine Hände haben…
In Hamburg sind seit geraumer Zeit die Eros-Center geschlossen, eben wegen der Vögelgrippe. Ungeahnte Perspektiven eröffnen sich, mögliche Folgerungen sind noch nicht absehbar. Das erste Säugetier ist an der Vogelgrippe verendet, ein Kater. Sein Besitzer bemerkte eigenartiges Verhalten wie Im-Kreis-Laufen und sperrte das Tier weg. Am nächsten Tag fand er es verendet vor. Eine Obduktion offenbarte dann die Infektion. So wird dann wohl auch das deutsche Spruchgut umgeschrieben werden müssen, nach dem es bisher hieß, die Katze – und somit auch der Kater – lasse das Mausen nicht. Künftig wird man ihr (ihm) nachsagen müssen, sie (er) lasse das Vögeln nicht. Tiefgreifende Änderungen auch anderer Art stehen uns bevor. Zwei weitere Feliden sollen auf Rügen dem Vogelgrippe- Erreger zum Opfer gefallen sein…
Wir werden unsere Ernährungspläne umstellen müssen. Galt Geflügelfleisch – abgesehen von den zahlreichen Salmonellen- Intermezzi – zwischendurch als grüner Bereich, muß auch hier relativiert gedacht werden. Was dem Kater billig war, könnte den Homo Sapiens teuer zu stehen kommen. Überleben die BSE-Prionen 380° Celsius (wer kann schon so heiß kochen?), ist über die Temperatur-Toleranz der Vogel-Vögel-Grippe-Viren noch zu wenig bekannt.
Aber wir sind flexibel, haben wir doch inzwischen Alternativen. Schweinepest und Geflügelpest haben sich wieder gemeldet. Beide sind wohl nicht auf den Menschen übertragbar, erhöhen jedoch nicht unseren Appetit.
    
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinrich Baumgarten).
Der Beitrag wurde von Heinrich Baumgarten auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Heinrich Baumgarten als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wolken klingen rosa von Katrin Meyer



Alex lebt nach dem Motto „all you can feel”. Nach einem Zusammenbruch erholt sie sich in den Berchtesgadener Alpen und erfährt in einem Workshop zum Thema Hochsensibilität, dass es noch andere Menschen gibt, die nach dieser Devise leben. Erleichtert über diese Erkenntnis beginnt sie, ihre Vergangenheit völlig neu zu bewerten und beabsichtigt, in Zukunft ihre eigenen Regeln aufzustellen. Aber Veränderungen sind für Hochsensible gar nicht so leicht umzusetzen. Erst recht nicht, wenn wenigstens die Beziehung ein sicherer Hafen zu sein scheint. Doch dann begegnet Alex dem Fotografen Quirin und plötzlich ist gar nichts mehr sicher.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinrich Baumgarten

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wertstoff - Dubioses System Deutschland von Heinrich Baumgarten (Glossen)
Der Erste Kuß von Rita Bremm-Heffels (Skurriles)
Eternal Love - Band 1 von Tim Klostermann (Fantasy)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen