Günter Weschke

Warum -Ich-?

Warum -Ich-?


Ich sitze in der Straßenbahn und muss zu meinem Arzt fahren.
Zwei Männer steigen ein, “Ihre Fahrausweise bitte!“
Da ich dicht an der Tür sitze, schaut mich auch schon einer der Beiden an. “Ihren Fahrschein, bitte!“
Das hört sich aber schon recht fordernd an.
Ich beginne meine Taschen zu durchsuchen, (wohl wissend, dass ich keinen Fahrschein habe)
Der vor mir Stehende bleibt noch gelassen, wieder beginne ich meine Taschen von links nach rechts zu wenden ,…NICHTS !
“Ja dann steigen wir mal zusammen an der nächsten Station aus!“
“Nein, das geht nicht, ich muss dringend zum Arzt!“
“Ja, aber nur mit einem gültigen Fahrausweis!“
“Den habe ich zu Hause vergessen!“
“So, aussteigen bitte, vergessen sie ihren Krückstock nicht!“
“Jetzt hätte ich gern ihren Ausweis gesehen, sie wissen schon, den Personalausweis!“
“Der liegt auch zu Hause!“
“Dann muss ich die Polizei hinzuziehen!“
“Das ist jetzt aber eine Frechheit, sie Schikanieren mich doch nur, weil ich ein Farbiger bin!“
“Sie und ein Farbiger?“
“Ja und? Ist denn -weiß- keine Farbe?“

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wolkenkinder Geschichten von Eleonore Görges



In diesem Buch erfahrt ihr, was zwei Wolkenkinder erleben, wenn sie mit ihren Wolkeneltern um die Welt ziehen. Piet, der Wind, hilft ihnen aus der Patsche, mit Nordlichtern tanzen sie den Feenwichtentanz und die Sterne bauen ihnen am Abend ihr Sternenbettchen. Sie machen Bekanntschaft mit einem Menschenkind, aber auch mit Hoppel, dem Osterhasen und an Weihnachten helfen sie sogar dem Christkind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der neue Tag von Günter Weschke (Humor)
Regen in Posen von Rainer Tiemann (Wie das Leben so spielt)
Talkshow von Sebastian Koop (Horror)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen