Manfred Bieschke-Behm

Du kannst aus dem Rahmen fallen, ohne ein Bild zu sein

Du kannst aus dem Rahmen fallen, ohne ein Bild zu sein

Aber auch

Du kannst nicht in die Ostsee spucken, wenn du dich in den Alpen befindes

Gespräch zwischen Edward und Ehefrau Elisabeth

 

„Ist dir bewusst, dass du dich wieder einmal vollkommen daneben benommen hast Edward? Du hast mich vor unseren Gästen bis auf die Knochen blamiert.“

„Wieso?“

„Wieso weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht was du mit deinem Benehmen erreichen willst.“

„Nu regt dich mal wieder ab Elisabeth. Ich hatte nicht den Eindruck das sich unsere Gäste unwohl gefühlt haben. Na schön, …vielleicht was der eine oder andere Gag ein bisschen unter der Gürtellinie … Was soll`s? Wer mich kennt, kennt meine Art von Humor.“

„Wenn das so weiter geht Edward werden wir demnächst ohne Gäste hier sitzen und vielleicht sitzt du eines Tages ganz allein auf dem Sofa.“

„Das hört sich wie eine Drohung an Elisabeth.“

„Das kannst du so sehen Edward. Ich verstehe nicht, wieso du jedes Mal aus dem Rahmen fallen musst. Kennst du den Spruch »Du kannst aus dem Rahmen fallen, ohne ein Bild zu sein«?“

„Nee. Den Spruch kenne ich nicht. Ich weiß nicht, was du mir damit sagen willst Elisabeth. Ich frage dich, ob du den Spruch »Du kannst nicht in die Ostsee spucken wenn du dich in den Alpen befindest« kennst.“

„Ich verstehe nicht ganz Edward. Was willst du mir gerade sagen?“

„Ich will dir damit sagen, dass nicht alles möglich ist, was man gerne hätte.“

„Willst du mir durch die Blume sagen, dass ich dein Fehlverhalten zu akzeptieren habe und mein Wunsch dein Benehmen abzustellen ein Wunsch ist, den du nicht erfüllen willst, weil du nun mal so bist, wie du bist?“

„So in etwa. Um in deiner Bildsprache zu bleiben: Du malst dir ein Bild von mir, für das es keinen Rahmen gibt. Lass mich sein, wie ich bin und alles ist gut.“

„So einfach kommst du mir nicht davon Edward … Ich bin jetzt müde und habe keine Lust weiter mit dir zu diskutieren. Lass uns unser Gespräch morgen weiterführen … Übrigens siehst auch dass das Bild an der Wand schief hängt?“

„Hoffentlich fällt das Bild nicht aus Rahmen.“

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred Bieschke-Behm).
Der Beitrag wurde von Manfred Bieschke-Behm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Manfred Bieschke-Behm als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Rebel Crusade 1, Zerstörer der Erde von Werner Gschwandtner



„Stellen sie sich vor, in einer fernen Zukunft befindet sich die Erde und eigentlich das gesamte bekannte Universum unter der Faust einer fremden und äußerst bösartigen Spezies namens Tenebridd. Das Leben, so wie wir es im Augenblick kennen existiert seit zwei Jahren nicht mehr. Die Erde ist dem Erdboden gleich gemacht, kein Standard, keine Sicherheiten mehr und nur noch das Gesetz der Eroberer. Und dennoch, eine Handvoll Menschen, angetrieben von dem Wunsch der Freiheit, kämpfen unermüdlich um das Überleben des Planetens und der restlichen Menschheit.“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Manfred Bieschke-Behm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Gipsbein oder Wer glaubt, alles erlebt zu haben, der irrt von Manfred Bieschke-Behm (Lebensgeschichten & Schicksale)
Pinselohrschwein, oder des Rätsels Lösung von Martina Wiemers (Zwischenmenschliches)
DIE GLÜCKSBRINGER von Christine Wolny (Zauberhafte Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen