Georges Ettlin

Der Mann Gottes unter den Raubaffen

Christus als "Verlierer am Kreuz" simbolisiert den guten Menschen, der keine Chancen hat
unter den "Normalos", die Raubaffen sind. Sein "göttlicher" philosophisch-religiöser Sinn und Geist
ist und war chancenlos. Das Prinzip der christlichen, aufopfernden Liebe kann in einer Welt von Dieben, Mördern
und hedonistischen Spinnern nicht bestehen. Der Geschlechtstrieb als Garant gegen das Aussterben
der "menschlichen Tierrasse" war und ist so stark, dass die Menscheit trotz vieler Kriege
sich global verbreitete und das natürliche Gleichgewicht der Arten und das natürliche Gleichgewicht in Flora und Fauna
zerstöhrte.
Das sogenannte "Böse" ist extrem simpel: Es ist die Mentalität von Dieben in allen Bereichen:
Krieg ist immer Diebstahl.
Wenn die  eigentlich eher "lieben Russen", die an die eigene Versklavung durch den Adel von" Gottesgnaden"
gewöhnt sind, sich durch Ideologien und geisteskranken Herrrscherphantasien beherrschen zu lassen,
auf Befehl gegen Westen Marschieren, dann wird Europa beinahe kaputt gehen. Eingekesselt durch ein Naturgeschehn am Rhein,
kommen sie nicht in den Besitz von Frankreich. Zurück können sie auch nicht, weil die Amerikaner
eine unuberbrückbare radioaktive Linie zwischen Russland und dem Westen in Windeseile Aufstellen. Die Soldaten werden
Russland nie mehr wiedersehen, ...ein Russland, welches total verarmt sein wird. Die unbeschädigte Schweizer Armee wird
den Deutschen zu Hilfe eilen und mit den extrem teuren,modernsten amerikanischen Jagdflugzeugen den russischen Kampfkräften,
die in der Frankfurter Gegend eingekesselt sind, ein schnelles Ende bereiten. Doch Europa wird noch lange bluten..

Christus ist allerdings nach meiner Ueberzeugung der Gewinner am Kreuz: Er hat in seinem Sinne in der religiösen Wahrheit gesiegt.

Zu berücksichtigen ist, dass die alten biblischen Bücher in die ferne Zukunft weisen und prophetische Dinge zeigen, die  sich in

unserer Zeit sich tatsächlich realisieren.

Ich frage mich, ob die Menschen die Wahrheit ertragen können und die Lüge in den Griff bekommen.

Wir alle lügen täglich.
 

Ich denke: Was ist die Lüge?...Die Lüge ist Diebstahl an der Wahrheit.

***


c/.G.E.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Suche nach dem Feind von Georges Ettlin (Humor)
Liebe? von Petra Virbinskis (Gedanken)
Eternal Love - Band 1 von Tim Klostermann (Fantasy)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen