Enno Ahrens

Der ...II.

Der Amerikaner
 
ist von sich überzeugt, ein guter mächtiger Ausbreiter zu sein, bringt allen Freiheit und Demokratie. Er selbst beansprucht für sich großkotzige Limousinen, die eine Unmenge an Sprit verbrauchen. Das muss man ihm schon gönnen.
Der böse Russe sieht schon dessen Fuß in der Tür zur Ukraine und schreitet ein. China gehört ebenfalls zu den bösen Ausbreitern, will Taiwan ans Leder.
 
Liebe Frau Baerbock, ich empfehle, umgehend China zu sanktionieren, bevor es zu spät ist. Stoppen sie als erstes mal die Großaufträge zur Tandherstellung. Da leisten Sie auch gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz. Und die aufopfernden Menschen, welche vordem noch mitgemacht haben beim Frieren gegen Putin, werden sicher auch gerne auf ihre in China hergestellten Herzmedikamente verzichten, selbst wenn sie dafür sterben müssten, so stürben sie doch für Freiheit und Demokratie, und man sollte ihnen dafür ein Verdienstkreuz als Grabbeilage mitgeben.
 
Ich bin gegen Sanktionen, weil sie das Volk treffen, sowohl das eigene, als auch das des Aggressors. Ich mag die Russen, mir sind viele in Deutschland begegnet. Auch Chinesen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Enno Ahrens).
Der Beitrag wurde von Enno Ahrens auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.04.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Enno Ahrens als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Mirakel von Köln von Bettina Szrama



Köln, 1625: Der erzbischöfliche Generalvikar rettet die fallsüchtige junge Christina vor einer Steinigung durch den Pöbel und bringt sie ins Kloster Santa Klara. Doch anstatt Sicherheit zu erfahren, wird Christina Zeugin von Teufelsaustreibungen, sittlichem Verfall und unaussprechlichen Verbrechen. Ihr gelingt die Flucht, doch sie gerät in ein Ränkespiel der Mächtigen, in dem sie alles verliert außer ihrem Leben. Sie beschließt, sich zu rächen indem sie sich selbst der Hexerei anklagt. Unter der Folter bezichtigt sie alle Hochgestellten Kölns, die ihr jemals begegneten. Und die Stadt beginnt vor ihr zu zittern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Enno Ahrens

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Von fernen, nahen Feldern von Enno Ahrens (Gesellschaftskritisches)
Zähne von Norbert Wittke (Satire)
für ein paar Pfund im Monat... von Rüdiger Nazar (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen