Bernd Tunn

Das Geräusch...

Das Geräusch!

Das alte Fährschiff lag an einer Kai.
Es war Wochenende und Decksmann Tetje hatte Wache. Die Anderen waren am Land.
Mittlerweile war es dunkel geworden und sehr still.
Nur das Plätschern der kleinen Wellen die gegen das Schiff trieben, waren zu hören.
Decksmann Tetje wollte noch einmal eine Runde durch das Schiff laufen.
Vom Ruderhaus sah er auf die matt leuchtenden Lichter der Werften gegenüber. Er genoss es immer wieder die Lichter die im Wasser glitzerten zu beobachten..
Dann hörte er das Geräusch.
Es dröhnte dumpf in regelmäßigen Abständen vom untersten Deck herauf.
Vorsichtiger als sonst verließ Tetje das obere Deck und blieb stehen.
War da am Heck ein Schatten? Nimm dich zusammen, ermahnte er sich.
Es war wieder still. Für Tetje fast zu still.
Seine Schritte wurden langsamer als er weiter ging.
An der Treppe die zum Unterdeck führte hörte er wieder das Geräusch. Es knarrte zusätzlich zu den dumpfen Schlägen.
Nervös ging er weiter.
Ein paar Meter weiter schien mehr Licht auf das Deck.
Und…die Pforte zur Wasserseite stand offen.
Die war doch zu, dachte Tetje.
Als er an der Öffnung stand, sah er in das dunkle Wasser.
Das dumpfe Schlagen wurde sehr laut.
Dann sah er es.
Ein schwerer Holzdalben schlug gegen die Bordwand des Schiffes.
Strömung und Wellen spielten mit ihm. Wahrscheinlich war er durch eine Havarie abgebrochen worden.
Decksmann Tetje atmete durch.
Damit das Geräusch endlich aufhört, löste er die Rettungsstange die an der Außenbordwand befestigt war und gab dem schweren Dukdalben damit einen Schub.
Schwerfällig trieb der Dalben mit der Ebbe davon. Richtung See.
Tetje schloss die Pforte die wohl zum Feierabend vergessen worden war.
Er suchte die Mannschaftsräume im Schiffsrumpf auf. Zeit für die Koje.
Tetje schmunzelte erleichtert...

Bernd Tunn - Tetje
Pixabayfoto

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernd Tunn).
Der Beitrag wurde von Bernd Tunn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.05.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • bertut-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Bernd Tunn als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Shorty to go: Mord in zwei Sätzen von Susanne Henke



"Sie meditierte, um das Nichts zu finden. Er zeigte ihr die Abkürzung" – 222 Mordshäppchen von der beschleunigten Suche nach dem Sinn des Lebens und anderen Abkürzungen zum Ableben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Bernd Tunn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Harmonie! von Bernd Tunn (Wahre Geschichten)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
Schnell wird man ein Ewald von Rainer Tiemann (Kindheit)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen