Heinz-Walter Hoetter

Alles Nonsens oder was?

Die totale Nonsens Geschichte

 

Draußen türte es an der Klingel. Schauend uhrte ich an die Wand. Ich fragte mich seiend danach, wer das so früh kann. Die Gardine schob mich etwas zur Seite, um zu äugen, wer da vor der Klingel stand. Da sah ich was. Es war ein Paket von DHL, das einen Postboten in der Hand hielt.

 

Ich düsterte schnell hin und öffnete vorsichtig die Klingel.

 

Morgen ist gut, Herr Paket“, sagte ich und fuhrt fort: „Oh, ein Postbote. Sie bringen mir den aber schön vorbei. Das Warten war schon lange. Doch alles ist gut gekommen. Danke Herr DHL-Paket!“

 

 

Unterkritzeln Sie noch mit dem Zettel, um den Einlauf zu tätigen. Jeder Einlauf muss die Ordnung sein. Den Schreiber mit der Kugel dürfen sie behalten. Sie sind schön an diesem Tag, der einer ist.“

 

Ich gab dem Paket von DHL noch ein bisschen zu trinken und das Geld ließ mich nicht lumpen. Ich wünschte dem Morgen ebenfalls noch einen schönen Tag und knallte die Klingel leise donnernd hinter mir zu. Dann schlurfte ich davon wie ein betäubtes Arschgesicht.

 

Das Küchenfenster sah noch mein Geäuge, wie Pakete mit qualmenden Puffaus davon dröhnte, um dann bald hinter der nächsten Straße die Ecke verschwinden zu lassen.

 

Ich nahm den Postboten in die Hand, röhrte in die Küche und holte eine Schere, um den Postboten damit zu öffnen.

 

Vorsichtig entblätterte ich ihn. Zum Schein kam eine Tanne Kaffee für den Morgen, der früh und dunkel begann, eigentlich wie immer.

 

Ich stellte die Tanne auf den Ofen, den ich bis oben hin voll Wasser laufen ließ.

Als dieser heiß genug war, nahm ich die Tanne und goss mir den Kaffee über die Tasse. Ungeschickt, wie das Scheißding nun mal war, verbrühte ich mir dabei den Tisch, der sofort rote Blässe zeigte. Schnell holte ich die Wand vom Handtuch und stellte alles auf die Tanne. Jetzt war wieder alles Ruth, die plötzlich neben mir auftauchte. Ruth war nämlich Schrödingers Katze, die nur mein Gedankenexperiment war. Manchmal stank sie nach Verwesung, manchmal lief sie putzmunter die Wände rauf und runter.

 

Tja, das war es dann auch schon wieder, ihr Böhse Tuntens. Bis zum nächsten Mahl! Lasst es euch schmatzen und furzet dabei nicht soviel herum.

 

Ihr könnt mich strichweise! Ihr wisset schon wo. :-)

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.05.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • Heinz-Walter_Hoettergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Heinz-Walter Hoetter als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebes(t)räume von Manuela Mang



Dieses Buch erzählt über die unterschiedlichsten Empfindungen und Stimmungen, die die Liebe mit sich bringt, kombiniert mit gefühlvollen und ausdrucksstarken schwarz-weiß Illustrationen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die kleine Flamme von Heinz-Walter Hoetter (Weisheiten)
Pilgertour nach Campostela...Teil II. von Rüdiger Nazar (Abenteuer)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen