Maik Tippner

Gedankenreise Begin 2003

Man lies ihren Namen anklingen, und ich wurde neugierig. Eine
geheime Frau, oder heimliche Liebe. Doch auch verschlossene Truhen können leer sein,
sagte man mir später.
Na jedenfalls war es an der Zeit der Geschichte auf den Grund zu gehen und den
Verbindungen zu folgen, die mir die Vergangenheit oblegte. Nicht nur die Verbindungen
von mir und der Familie, nein auch eine ganz andere Vergangenheit wurde offenbar. Doch
davon wusste ich anfangs nichts. Mir ging es nur um eine Frau, um eine Liebe, oder gar
nur um eine Nacht? KA. Vielleicht war da mehr, doch davon wusste ich anfangs nichts. Wir
trafen uns, oder lud sie mich ein? Zum Eis Essen oder ins Schwimmbad. Und immer
dabei, irgendjemand aus ihrem Leben. Eine Freundin oder ihr Makker, Stecher oder wie
auch immer. Den SIE gelernt hatte zu lieben, wie sie sagte.
Ich berührte sie an ihren Brüsten, doch ich war nicht mehr so jung, als dass man es für
einen Streich hätte durchgehen lassen können. Und schrieb ihr Liebesbriefe. Ganze 2
Stück an der Zahl.
Eine Anwält*_innen war auch zur Stelle.
Und ich stand kurz vor dem Sprung in den Abgrund...Lange her; Ja, aber noch present.
B1, hiess die Station, auf die ich kam.
Aha, ein Selbsteinweiser! Skandierte einer.
5
Und ich weinte. 2 Tage Geschlossene, ohne Gürtel, Rasierklingen oder Handy. Aber das
war damals nicht so schlimm, wie heute. Und Stühle flogendurch die Kante. 2 Jemande
wurden fixiert, und die herren mit den Schwarzen Lederhandschuhen kamen wieder. Und
noch ein Patient. Sah aber eher aus wie ein Mediator. Er war es nicht.
Dann Psychotherapie. Jeder Mensch hat eine Schallplatte bei sich laufen. Und diese wird
von zeit zu Zeit neu bespielt.
Was man lernt: Sich Geld schenken lassen. Autofahren im Bademantel, auf der Autobahn
falsch abbiegen und dann mitten in der Einöde eine Frau um 10€ anbetteln, das man
tanken kann und wieder Heim kommt. Und Entspannung, ich bin immer eingeschlafen.
Und Medizin, auch zur Entspannung. Aber ich habe eine weibliche Seele. Dabei wollte ich
nie eine Frau sein. Nein mit meinem Körper ist es gut wie es ist. Nur meine Seele ist
weiblich. Und das werde ich icht ändern. (kann ich ja auch nicht).
Oder hast Du Masken?!
Für jede Situation die Richtige?!
Histrionische, Hysterische Züge Bei Dir! Nicht bei Mir.
Und wieder Behandlungsabruch Notaufnahme am WE.
Den Arzt angelogen. Ja, ich nehme meine Medikamente regelmässig. Nein, ich bin stabil.
Zusammenbruch auf Arbeit, und das Geheimnis ist gelüftet.
Doch im Westen ist die Psychiatrie ein wenig anders. Die Ärtzte tragen zivil und machen
auf Kumpel. Sie sind es nicht. Alt 68er und junge wilde treffen sich. Auch das ist nur
Fassade. Und dann wieder Arbeiten.
Stabilität! Voll der Horror. Wieder der allgemeine NORMALE Tanz auf dem Kraterrand der
Evolution. Auto fahren, Fleisch essen, in den Urlaub fliegen, einmal in zwei Monaten zu
einer hin gehen, Wohnung aufräumen, die Katze füttern, und keine Zeit für Philosophie
haben, nein noch besser, keine Muse haben. Und wieso eigentlich? Ach komm doch noch
mal auf mich zurück. Ich wäre dann soweit.
-BEs
ging immer um die Fragen:
Bin ich jemand von Bedeutung. Oder anders ausgedrückt; Wer bin ich. Und dann ging es
um die Schizophrenie und das Paradoxon, welches sich auftut, wenn ein gesunder
Mensch von sich behauptet er sei schizophren. Bin ich es dann, weil ich es sage, oder bin
ich es dann nicht, weil ich es sage. Denn jeder der es noch selbst erkennt, kann eines
nicht sein, nämlich schizophren. Es ging um Information. Um den
Informationserhaltungssatz. Und die Frage: Was ist Gesundheit? Aber eines kann ich
ihnen mit Sicherheit sagen, fragen sie dazu keinen Arzt. Wir leben in der postmoderne. Es
werden Probleme in die Welt gestreut, damit man die Lösungen dann noch teuerer
verkaufen kann. Mit Problemen Anderer wird Geld verdient. Mit der Spielsucht,
Alcoholsucht, und Nikotinsucht. Mit Krankheiten und Beziehungsstress Anderere wird Geld
verdient. Mit der Verzweiflung und der Einsamkeit wird Geld verdient. Mit dem
Individualismus und dem Egoismus wird Geld verdient. Aber niemals ist es Dein Geld, es
ist immer das Geld der Anderen. Es geht um den Marsseparatismus, der Milliardäre und
Billionäre. Es geht in der Tat um die Offenbarung, um ein westliches Menschenbild und die
Religionen. Es geht um dei harten Kontraste, schwarz und weiss an der Erfurter
6
Universität zum Beispiel, das Gebäude am Brühl in Leipzig. Die Platinproblematik, den
Gold ist schon viel zu wenig. Die Technik ist die 3. Natur des Menschen, nach der Kultur
und der Natur.
Ordnung und Freiheit.
Freiheit und Sicherheit.
Sicherheit und Stabilität.
Der Zugang zum Bewustsein wurde mir mit 21 Jahren mal gewährt. Ich saß unter einem
Baum und spürte meine Seele ins Überall wandern. Und der Baum wurde ich und die
Vögel am Himmel. Ein mystischer Augenblick, wie mir gesagt wurde. Aber ich wusste es
auch schon vorher. Suchen sie nicht nach den Menschen, die ihnen was erklären. Ob
deren Absichten rein sind, ist unklar. Meistens sind sie Abhängig von irgendwas oder
jemandem. Und doch gibt es Freundschaft auch in der Feindschaft gibt es so etwas wie
Anerkennung oder zumindestens Respekt.
Aber wie kann Gott einen Feind haben, wenn er selbst allmächtig ist? Das Bipolare
Denken ist wieder oben auf. Nein Gott muss das Kontinuum ohne Unterschied sein, in
dem alle Information gespeichert ist, die existiert. Und der Teufel ist dessen Spaltung.
Und, sind Unterschiede schlecht? Keineswegs, solange wir leben.
Wen es Mir doch nur gelänge die verschiedenen Bereiche meines Lebens zu vereinen.
Doch meine übersinnlichen Fähigkeiten sind einfach unfassbar. Mit einem Wort,
unfassbar. Ich träume oft von den Dingen. Die Medikamente haben alles in den Traum
verschoben. Von einem Raumschiff namens instagram. Und facebook ist die Stasi, dann
ist twitter die Psychiatrie. Und das Raumschiff fliegt davon, mit meine Angebeteten,
vielleicht zum Mars. Ich bin noch mit 1ct an paypal beteiligt. Wird es mich hinab reißen,
oder bin ich derjenige, der es stürzt. Ich habe schon Giganten fallen sehen. Ich hing im
Traum mit einem furchtbaar hässlichem Pferd oder Esel an einer Stange. Verlassen von
der Welt und von den Freunden verhöhnt und ausgesondert. Verspottet und Verlassen.
Und wir schauten uns in die Augen, die Fensterscheiben waren vergilbt. Und dann brach
draussen ein Sandsturm aus, der alles Leben vernichte, alles ausgelöscht. Und wir beiden
Totalverlierer überlebten. Ein Alcoholiker und ein Schizophrener. Die beiden am meisten
gehassten Gruppen in der Gesellschaft. Verachtet und verspottet von jedermann. Träume
vom Sängerkrieg auf der Wartburg, von Richeard Wagner und Adolf Hitler im Traum
erwürgt. Und dann schaut er mir noch in die Augen. Träume von irgendeinem Spiel,
welches der Teufel mit mir spielt. In tausendfacher Wiederholung und Traum im Traum.
Immer wiede rwach ich auf, denn das scheine ich inzwischen zu können, mich selbst
aufwecken im Traum. Und für die Ärtzte ist es lediglich Dopamin, oder Serotonin, oder
ähnliches?!
Ha! Da lache ich drüber.
Es ist nur der Schutz des Lebens, wenn man das sagt, einen Anderen Grund hat es nicht.
Weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, die es gebe, wenn Träume etwas bedeuten.
Und deshalb muss auch alles Zufall sein, weil alles andere uneträglich wäre und nicht zu
erklären. Aber das ist egal.
Ich, glaube ja trotzdem dran.
Aber den Verbindungen gehe ich nun nicht mehr nach. Es werden so wie so ganz andere
Zeiten kommen. Und dies schon sehr bald. Der Microchip im Gehirn. Ein Telephon durch
Gedanken gesteuert, aber nicht nur ein Telephon. Die digitale Psychiatrie, Die
7
Cyberpsychiatrie. Dabei hat jeder Mensch von sich aus schon die Gabe zur Telephatie, wir
können es nur nicht mehr und deshalb brauchen wir die Krücke, der Technik. Aber keine
Sorge die 3. Natur wird kommen.
21.Jan. 2020:
Die Gestallt vom Kirchentag 2003 hat sich heute geschlossen. Als ich mich unter
10.000enden einsam fühlte, weil ich keinen kannte. Und das ist auch kein Grund zum
Psychologen zu gehen, oder sich als psychisch krank zu fühlen, oder Angst zu haben.
Heute lache ich drüber, aber damals hat es mich ganz schön runter gezogen. Damals,
2003, hat meine Karriere als psychisch kranker Mensch angefangen ihren bitteren Verlauf
zu nehmen. Es war Sommer auf der Messe Berlin, im Sommergarten. Es war warm und
wie gesagt 10.000 Leute dort. Heute war ich fast ganz allein. Die Sonne schien zwar auch,
aber es war kalt. Nur eine Frau mit Mantel, war noch da. Ich habe bestimmt den Eindruck
wie ein richtiger Obdachloser gemacht, so mit meinem Parker und dem Rucksack und
dem Beutel, selbsgedrehte Zigaretten rauchend.
Im Zug nach Hause sahs eine Französin neben mir. Spricht nur Englisch und Französisch,
kein Wort Deutsch. Sie arbeitet für irgendein bionic unter-enterprise in Leipzig, Berlin,
Paris. Fliegt, und fährt TGV und ICE. Sie hat so schöne weisse Zähne und schwares Haar,
ein rotes Kleid. Und ich dachte mir: Nein ich frage sie nicht ob sie verheiratet ist, oder
Kinder hat. Sie hat sowieso die ganze Zeit auf ihrem Handy was geschrieben. Also nur
eine Begegenung, aber vielleicht meint es das Leben mal zur Abwechlung gut mit mir und
wir sehen uns irgendwan wieder auf en Kaffee oder Tee oder zwei.
-CIndessen
wird der Alltag immer chaotischer. Vereinsamung und Unstruckturiertheit,
Politischer Hass, und es gibt auch wieder politische Morde. Die technokratische
Revolution und eine Kanzlerin, die zittert. Nun wird sich zeigen ob das gerede stimmt, von
wegen, wer schwach ist, ist stark, und die Feder ist stärker als das Schwert. Frauen an die
Macht! Denn um Gleichberechtigung ging es ja offensichtlich nicht. Was ist mit Berufen,
wie Klemptner oder Elektriker. Arbeiten da Frauen?! Oder Friseur*_innen arbeiten da
Männer?! Nein es geht um Macht, um nichts anderes. Und Macht wird nicht freiwillig
geteilt. Nur keine Sorge kämpfen können sie alle. Aber das bedeutet eben auch, das ich
euch nicht will. Ihr seid mir viel zu stolz, viel zu eingebildet, viel zu egomanisch und viel zu
kriegerisch. Da müsst ihr, liebe frauen, alleine durch. Und alleine ist ja am Ende auch das,
was ich bin. Und dann doch wieder Fehler. Ich habe mich eingerichtet in meiner Krankheit.
Habe mich eingerichtet auf das alleine sein. Und diese r elende Fatalismus, dass ich
angeblich nichts mehr ändere an meinem Leben. Der kotzt mich so an. Mein Fatalismus
kotzt mich an! Aber nicht nur der persönliche Fatalismus, nein auch gegenüber der Politik
und dem Klimawandel. Dass das nun alles immer Gott gegegeben zu sein scheint. Mein
Fatalismus kotzt mich an.
8

Die Alchemie

Ich sitz im Zug,
neben Mir
vor Mir
Silber
blau & grau sein
Auftreten
starkes Schwitzen
und glänzende Augen
Eisen und Stahl
stehen am Eingang
lästern über ihre
Geschwister
Aus der Ecke schaut
mich Brom grimmig an,
gleich kommt er
und frisst mich auf
broooom.
9
Lithium ist auch schon da
sie hat ein geblümtes
Kleid
und steckt neugierig
wie sie ist
überall ihre Nase
hinein
In der anderen Ecke
vertieft sich Schwefel
in ein dickes Buch
dann klingelt ihr Handy
Und da! Reines Fluor
jung und süß
rosaner Sterne
weisser Hauch.
Gold verlässt stolz
die Szenerie
Kleinerer Elemente niedrigere
Problemchen Ha...
Platin muss noch bleiben
hat noch was zu erledigen
Titan ist gar nicht erst
aufgetaucht
hat sich wohl verzettelt
Ich bin heute Kohlenstoff
könnte wohl
Graphit oder auch ein Diamant sein.
MT.
Alchemie ist Verbindungswissen-schafft
10
Sie ist Beziehungswirtschaft und Umweltinteraktion, der Menschen untereinander und aber auch vor allen Dingen,
beeinflusst durch die chemischen Elemente, die, so glaube ich, eine Persönlichkeit oder zu mindest Seelenanteile
enthalten. Menschen sind wie chemische Elemente, Kristalle, Oxide, Verbindungen, Drogen, auch das:
Phsychopharmaka's am Ende ist es gelbe Kunst, eine weitere Form der Magie. Was nun mich bewog dieses Buch zu
schreiben, ist eine Aussage, die ich sagte, und wusste doch nicht woher sie kam, ich sagte es ohne nachzudenken.:
„Das Problem Silber ist gelöst, das nächste Problem ist Gold.“ Es geht also um Veränderung Transmutation wird dies in
der Alchemie genannt: Wandlung.
Die alchimistischen Probleme;
Die alchimistischen Wege
Die Eisenproblematik
Rot ist das Blut, denn durch Hämoglobin wird das Blut rot. Ein Eisenion Dunkel fast schwarz rote und schwarze Kunst
sind verbunden; Erotik Roter Stein Kaliumpermanganat. Blutkrebs, nicht unbedingt doch aber viele Verstrickungen der
Seele in das Fleisch und die Lust hinein. Das geht ans Blut. Streit bis aufs Messer. Die Eisenproblematik ist Teilweise
sehr unreif, denke ich zumindest. Eiesenproblematiker suchen nach dem Inneren; graben, grosse Furcht, Angst
Phobien, Anbetung Verzehrung, Austrocknung. Das Eichsfeld ist eine Region mit Eisenproblematik. Eisen wurde von Mir
zu Fluor transmutiert. Die richtige Aussage heißt also: „Das Problem Eisen ist gelöst, das nächste Problem ist Fluor.“ Der
Geist, der Eisen scheisst, heißt: „William Ferromonon“.
Die Flourproblematik
Sie ist gekennzeichnet durch Blumen, allerdings echte Blumen nicht aufgedruckte, Hang zu übertünchenden Stoffen,
Parfüm ect. Orchideen. Hang zur Unnatürlichkeit nicht unbedingt zur Technik. Rasur vor allen Dingen der Schamhaare,
aber auch jegliche andere Abwesenheit von wollartigen Stoffen. Unantastbarkeit Heiligkeit. Auf der Spitze des
Elfenbeinturms ist der Mensch allein. Nicht zwangsläufig sind Frauen betroffen. Die Übertreibung der Kontinuität kann zu
Neurosen und zu transzendenten Vergleichen führen. Frage dich also nicht, was Heidy Klum tun würde, sondern frage
dich was DU tun wirst, wenn du sie währest. Also man selber bleiben aber sich dennoch in Relation vielleicht sogar in
Konkurrenz stellen. Nofretete war eine Frau die vom Geist, der Fluor scheisst, geritten worden ist. Da Fluor zu Gold
transmutiert werden müsste um es zu lösen kann jemand der lediglich die Silberproblematik gelöst hat, die
Fluorproblematik nicht lösen. Also ich kann es nicht, der Geist ist zu stark.
Die Chromproblematik
Die Chromproblematik ist beissend gelb-grün, schmierig-schleimig nach innen, und nach aussen mit einer harten für
Wasser undurchdringlichen schön glänzenden Fassade, sie kann aber durch einen härteren Gegenstand zB.: einen
Diamanten oder einen Rubin, leicht abblättern oder einen Riss bekommen, dann aber ist das Geschrei gross, denn
Chrome schreit gerne. Chrome wurde von einem anderen Alchemisten, zu Cobalt transmutiert.
Die Cobaltproblematik
Sie ist jung, zäh, und reif gleichzeitig wild und unvorstellbar hartnäckig aber auch scharfsinnig und naturverbunden und
schwer zu erreichen, sie steht mit Silber auf einer Stufe. blau&schwarz&blau&Aluminium. Die Cobaltproblematik ist nicht
gelöst. Sie müsste zu Gold transmutiert werden. Coburg, Veste Coburg, Teil ehemals von Thüringen.
Die Phosphorproblematik
Sie ist gekennzeichnet von Unordnung und Aggression. Hang zu politischem Extremismus und radikalistischen
Weltanschauungen, Fanatismus. Eine Lösung ist mir nicht bekannt es sollte allerdings möglich sein es zu Silber zu
transmutieren.
Die Lithiumproblematik
(Leider noch zu wenig Erfahrungen daher zu viele Unsicherheiten.)
11
Aufgedruckte oder gemalte Blumen. Beruf: Pädagoge oder Heilerziehungspfleger. Grosse aber gehemmte Neugier
Krankheit: Depression. Lithium ist nicht transmutiert worden es müsste zu Gold transmutiert werden um es zu lösen.
Die Cyanproblematik
Die Provence. Türkis und Schwarz. Sehr grosse und üppige Schmuckstücke. Bernstein. Interessante Sprechweise, denn
die Cyanproblematik ist also Sprech-Weise. Werbung, hohe Khreativität. Cyan ist nicht transmutiert worden, es sollte
aber möglich sein es zu Silber zu transmutieren.
Die Kupferproblematik
rote Haare, sanfte Musik, Locken, Naturverbundenheit.
Nicht transmutiert worden aber ebenfalls zu Silber.
Die Kohlenstoffproblematik
Diamanten und Rubine. Ein Laserstrahl durch den Rubin. Absolute Sicherheit. Urvertrauen.
Der Tod: schwarz auf schwarz auf schwarz ist der Geist dem das Kontinuum: “Realität” gehört.
Kohlenstoff kann nicht transmutiert werden.
Die Schwefelproblematik
viele Verbindungen, fröhliche junge Menschen, Abspaltung der Traurigkeit, sehr intensive Augen. Der 30ig jährige Krieg.
Simplicius Simplicisimus seelische Gewalt auch seelische Behinderung. Schwefel ist nicht transmutiert worden, von mir.
Nach der Logik war es so dass es vor langer Zeit zu Eisen transmutiert worden ist. Damit begann die Alchemie. Aber das
hab ich vergessen.
Das zweitgrößte Problem: Die Silberproblematik
Sehr hohe so wie auch sehr niedrige Intelligenz,
starkes Selbstbewusstsein,
unvorstellbar genaues und auch scharfsinniges Analysieren,
auch abgespaltenes Selbstbewusstsein,
grosse Weisheit,
Die Infinitisimalrechnung,
wenig Hang zu Materiellen Gütern,
Harmoniesucht,
grosse Sehnsucht nach Liebe und Gemeinschaft,
Hang zum Drama,
Üppigkeit in der Darstellung,
histrionische Züge,
Abneigung gegen Kristalle,
Eine Krankheit auf der Grenze ist die Schizophrenie.
Der Geist, der Silber scheisst, heisst: “Erasmus Sterling”. Er spricht alle Sprachen.
Wanderschaft
Zeitarbeit
12
Seele ohne Heimat
Friedrich Nietzsche' Gedicht Vereinsamt
Romane um Harry Potter, Die Zauberhafte Welt der Amelie, Silver Surfer
Der Kriminalfall: Amanda Knox
Jesuiten jagen den Geist Erasmus Sterling
Volkommen symmetrische Feindschaft
Der erste Weltkrieg
Das grösste Problem: Das “Opus Magnum”: Die Goldproblematik
Sie ist gekennzeichnet von sehr großem Reichtum und auf der anderen Seite des Kontinuums sehr grosser Armut. In der
Wohnung befindet sich kein Trichter, dafür aber sehr viele unnütze Dinge und unpraktische Bestecke. Stacheln,
Schnörkel, Arabesken. Hohes Intersesse an schwieriger Literatur. Hang zum Surrealismus, Kubismus, Dadaismus, ect.
Abgespaltene Sexualität, Prostitution. Die Mafia und deren Randgebiete. Maria die Mutter Gottes. Sadomasochismus,
Fetischismus, Folter, Der 2. Weltkrieg.
Gold kann erst dann gelöst werden wenn 2*1012 also 2 Billionen Entitäten harmonisch zusammen existieren. Unser
Gehirn hat 2 Billionen Nervenzellen. Wenn diese auf einmal alle zusammen aktiviert sind kann das einen epileptischen
Anfall auslösen. Muss aber nicht zwangsläufig sein wenn der betreffende intelligenter ist. Synchronität ist dann erreicht
wenn die gesammte Anzahl aller jemals geborenen Menschen die Zahl 2 Billionen erreicht, genau dann ist jeder Geist
representiert durch einen Menschen resp. Nervenzelle. Ein Lied: „Jede Zelle Meines Körpers ist Glücklich“. Eine
Teillösung ist Humor.
Die Platinproblematik
Die Platinproblematik befindet sich hinter dem Gipfel auf dem absteigenden Ast, des alchemistischen Weges. Sie kommt
hinter Gold. Ihre Farben sind: weiss, vieollett, und gold. Durch sie ist gekennzeichnet, dass jede Feindschaft, die existiert
auch gleichzeitig eine Teilmenge, der Liebe ist. Im Extremsten Fall ist dies, dass das Böse eine Teilmenge des Guten ist,
dass Krankheit eine Teilmenge von Gesundheit ist, dass jedes Problem bereits Teilmenge der Lösung auf dieses
Problem ist. Sie Intergriert also Spaltung. Platin ist die Zusammenführung.
Die Titanproblematik
Sie ist Weiss. In einem Wort Weiss. Sie ist der Weisse Tod, das Ende der Schwarzen Kunst.
Die Kontinua
Jedes Element stellt einen Stöpsel in einem Kontinuum dar. Der betreffende Geist, scheidet dieses Element aus und
verschließt somit Anfangsabgründe bestimmter linearer Denk-und Logikstrukturen.
Verbindingen
Verbindungen können Erinnerungen an Orte der Kindheit oder auch an Personen oder Persönlichkeiten der früheren
Leben sein.
Extrakte
13
Ein Extrakt ist eine philosophische oder sehnsuchtsgeladene Aussage, sie beinhaltet spannungsvolle Harmonie:
Beispiele: Liebe ist.
Ich bin.
Es ist geschehen.
Ich denke also bin ich. ( )
Gott ist tot. (F. Nietzsche)
Ect.
Die Farben
SW+SW+SW+transparent ^= Kohlenstoff
vt+ws+Gold ^= Platin
SW+ws+rt+Silber ^= Gold
bl+gr+gr+SW+ws ^= Silber
ros+rt+ros+bl ^= Flour
Die Drogen* der Bibel
Wasser
Alkohol
Weihrauch
Myrre
Schlangengift
Scorpiongift
Blut
Brot
Feigen
Apfel
Der Satz der Erhaltung der Information
14
Das Integral alleer Information, innerhalb eines Kontinuums, ist identisch einer einzigen Information, aus dem ewig existierenden,
des Gleichen Kontinuums.
Da jedes Kontinuum, resp. jedes System mindestens eine Information Enthält, muss auch in jedem Kontinuum
mindestens ein fundamentaler Unterschied vorherrschen. Wenn es gelingt das System dazu zu überführen diesen
Unterschied zu verschwinden lassen, so bricht die Information aus, und der Name des Geistes aus dem Kontinuum wird
gesagt. Man kann ferner argumentieren das nun betreffender Geist dieses Kontinuum besetzt vielleicht auch besessen
hat.
Da Information immer Unterschied ist, und ein Kontinuum nun genau die Integration dieses Unterschiedes ist, und
Geister aus dem ewig existierenden in Kontinua sind, muss der Satz der Erhaltung der Information richtig sein.
*Drogen; Definition
Drogen sind Substanzen, chemisch, biologisch, psychologischer Struktur, die auf Körper, Geist und
Seele einwirken und bestimmte Situationen, in der äußeren Realität mit einem Neurotransmitter, in
der inneren Realität des Gehirns, verbinden und dadurch das Gehirn, und somit die gesamte reale
Person, des menschlichen Selbstes, konditionieren. Sie sind zugleich Filter und Integratoren, der
Wahrnehmung von Gefühlen Raum und Zeit1. An manche Drogen haben wir uns gewöhnt an
andere nicht. MT.

Alles was steigt, muss auch
wieder fallen
Ist es da nicht sogar
richtig manchen
Fehler zu machen
ehe man
selbst zu mächtig wird.

Manchmal erstaunt es mich selbst, wie ich nach all diesen erlebnissen und Gedanken, doch wieder
zurück gekommen bin in ein relativ normales Leben.
Insofern ist die Reise beendet. Ich bin nicht gesund aber zumindest arbeitsfähig und
stabil. Ich habe nicht das erreichen können, was ich mir vorgestellt habe. Ich wollte Harmonie
herstellen. Mauern zwischen Krankheit und Gesundheit abbauen und das Schweigen durchbrechen.
Durch die Angst hindurch gehen....Aber ich war viel zu Optimistisch. Wir sind lange nicht so weit,
wie ich dachte, vielleicht bin ich das auch persönlich nicht. So reif, wie ich dachte. Und Gesellschaft funktioniert auch nur
weil niemand über den anderen alles genau weiss. Weil eben nicht alle über alle alles wissen. Der Tod
Robert Enkes hat mich immer dazu bewogen, offen mit meinen Problemen umzugehen und auch die schwehren Sachen zu sagen.
Das geht nicht immer auf, diese Rechnung. Schon gar nicht in einer Leistungsgesellschaft, wie der unsirigen.
Und trotzdem, ich möchte weiter machen, weiter erzählen, die Geschichten, die mich bewegen, meine Gedanken...
Viel Potential
und wenig Ahnung. Oder Schuster bleib bei deinen Leisten. Ach ich weiss doch auch nicht. Was
bleibt ist Errinerung und Erfahrung, nicht immer die Beste.
Als denn, dann; MT.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maik Tippner).
Der Beitrag wurde von Maik Tippner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.07.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • tipp1181gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Maik Tippner als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wir Kinder aus dem JWH von Annett Reinboth



Mein Buch "Wir Kinder aus dem JWH", erzählt von meinen ersten 18 Lebensjahren. Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Mein Elternhaus war ein kaputtes und krankes dazu.
Es war nur eine Frage der Zeit bis ich in einen JWH eingewiesen wurde. Viele glaubten damals das so ein Jugendwerkhof für Verbrecher sei. In meinem Buch geht es nicht darum, das ich nach dem Mitleid der Menschen schreie. Ich stelle nur in Frage, ob das was man uns damals angetan hat noch in einem gesunden Maße gerechtfertigt werden kann...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Maik Tippner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Absurde Frage von Maik Tippner (Krieg & Frieden)
Ein Tag der besonderen Art von Susanne Kobrow (Wie das Leben so spielt)
Bücher zu verschenken von Karin Ernst (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen