Peter Szneckneck

Ich brauche heute echt mal ein bisschen mehr!

Ich brauche heute echt mal ein bisschen mehr!

 

Nicht nur wenn man mal daran gedacht hat,

sondern wenn man es wirklich weiß.

Wenn so viel alltägliches seinen Sinn verliert,

man dann merkt das gar nichts bleibt, wenn man gar nichts schreibt.

Das Eine gibt es nicht ohne das Andere,

haben will man immer das, was man nicht haben kann.

Weil es ohne das Streben keine Entwicklung gibt.

Drücke auch ich mich an eine Welle ran.

 

Ich brauche heute echt mal ein bisschen mehr!

 

Und dann nicht zu Grunde gehen, am langsamen sterben, am festklammern an Sicherheiten und am unterdrücken von Gefühlen und dem sich einschränken für den, der auf einen Besitzanspruch erhebt.Oder es glaubt,...es zu tun.

Während wir so tun als liebten wir doch ebenso und wären nicht nur voll Angst vor der Einsamkeit und dem Verlust von Bequemlichkeit.

Ein Fluss der nur aus Steinen besteht - fließt nicht.

Holde Sicherheit - bleibt kalt, hart und unbeweglich.

Ordnen, sortieren, Tunnel schaffen mit Schubladen, an dessen Ende wir alles zwischenlagern und glauben die Anzahl der Laden schaffe etwas das für immer greifbar bleibt und etwas auf das wir stolz sein können und die Basis unserer Existenz sei.Vor riesigen Regalen voll erlesenen und typisierten Erfahrungen die letztlich nur Hüllen mit einer Restinformation an verblassender Erinnerung sind.Der Kern geht für immer verloren. Wir glaubten uns Möglichkeiten und Optionen offen zu halten während das Leben an einem vorbei zieht.Wir stets bereit sind auf den richtigen Moment zu warten, der aber nicht kommt weil wir festhalten und uns nicht entscheiden wollen, aus Angst falsch zu handeln oder das Gefühl haben es wäre für immer.Aber was ist schon für immer? Klammern und krallen und versuchen mit unseren riesigen Ärschen das zu bewachen, das uns von den Anderen unterscheidet oder uns zumindest das Gefühl gibt wertvoller und sicherer zu sein, als die....die Anderen.

Einsortieren, verteidigen, einsortieren verteidigen...

leere Kisten auf Altäre stellen,ergötzen, verwalten, verteidigen.

Ich brauche heute echt mal ein bisschen mehr!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Szneckneck ).
Der Beitrag wurde von Peter Szneckneck auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.08.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • massenverdummungweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Peter Szneckneck als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf den Flügeln der Nacht von Flora von Bistram



Gedanken Gedichte Geschichten
sowie eigene Bilder
auch das Cover entstand in Eigenregie
wie bei allen ihren Büchern

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Szneckneck

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Krankenschwester aus Saalfeld von Peter Szneckneck (Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2))
Kollektive Einsamkeit? von Christa Astl (Mensch kontra Mensch)
Verfressen von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen