Francois Loeb

OOZ

Popup Werbung und wie diese nervt zu erfahren in meiner neuen Wochengeschichte:

OOZ

„OOZ“, diese rätselhafte Mitteilung erhalte ich seit Tagen auf meinem Mailaccount, auf SMS Nachrichten, auf Facebook, WhatsApp und allen Messenger Diensten wie Instagram, Telegram, Hoccer, Threema, Ginlo, Signal, Skype, Wire.
Ja, ich bin Nachrichten süchtig, ein echter Vernetzungfreak, jemand der alles wissen will. Nicht so wie sie es jetzt auffassen. Kein Kontrollfreak. Bin mir bewusst, dass ich sozusagen nichts kontrollieren kann ausser mich selbst. Und das ist noch kaum möglich, denn Sucht bleibt Sucht. Der Wortstamm kommt bestimmt von suchen. Denn ein Süchtiger ist ein Suchender. Doch wonach suche ich? Hat das mit diesen rätselvollen Mitteilungen zu tun. Will mir jemand eine Wahrheit übermitteln? Ver- oder zermitteln? Zerrütteln, mich von meiner Sucht befreien?
OOZ, was für drei Buchstaben. Oder etwa Briefstaben. Stäbe, die ich in Sprüngen zu überwinden habe.

Konnte letzte Nacht kaum schlafen, so wirbelten OOZS in meinem Kopf herum. Und wenn es mir dann gelang einzunicken wirkte OOZ in meinen Träumen. Hatte die Botschaft OOZ möglicherweise mit der Figur des Zauberers von OOZ zu tun. Ein Zauber? Jedenfalls eile ich aus dem OOZtraum beim Morgen-Grauen aufwachend von meinem Schlafgemach stracks in die Küche, um mir einen starken Kaffee zu brauen, der mir alle dunklen Gedanken aus dem Hirn verscheuchen soll. OOZ löschen wird! Soll und nicht Haben die Devise für diesen neugeborenen Tag, der die Nacht besiegen konnte, wie ich OOZ. Doch der Zauberer? Was will er mir aus seinem Jenseits zuschieben? Ein Schieber? In welche dunklen Geschäfte soll ich verwickelt, eingewickelt oder gar entwickelt werden, wie vor Jahrzehnten ein Film in der Dunkelkammer. Dunkelkammer ist das die Lösung des OOZ Angriffs? Schalte Kaffeeautomaten ein. Der gibt ein seltsames Geräusch von sich. So ein OOZZZZ! Bereits bis hierher eingedrungen? Gehe zum Briefkasten. Entnehme die neue Zeitung. Als Schlagzeile, nein, das darf nicht sein: OOZ!

Gross. Schwarz auf Weiss. Seite dominierend. Zauber? Lege das Blatt auf den Frühstückstisch neben der dampfenden Kaffeetasse. Lese: „Rätselhafte OOZ Überfälle. Haben diese mit Ozon zu tun. Millionenfache werden alle Mail Accounts damit gefüllt. Alle Messengerdienste. Cyberangriff? Lauwarmer Krieg? Regierung deswegen in Klausur. Oszilliert sich nach Lösungen. UNO OOZ Konferenz wird einberufen. Ist das eine Warnung? Auch Religionsführer beraten sich. Extrablatt erscheint gegen Mittag“
Hmm, bin also kein Einzelfall. Keine Besonderheit. Ein atomares Teilchen im Menschheitsmeer. Kein Individualfall. OOZ Fallout! Öffne meinen Rechner.

Er OOZilliert. Mächtig!
Soll das ein Hinweis sein? Mit Marmeladenbrot zwischen den Zähnen wirbeln die Buchstaben weiter durch den Kopf. Erreichen über Umwege meine Zunge. Wenden und drehen sich.
Da! Ein lesbares Wort bildet sich im Umkehrschluss zwischen meinen zwei benachbarten Zahnimplantaten.
ZOO!
Sind wir ein grosser, ein immenser Menschheitszoo?
Beobachtet.
Gefüttert.
Ein galaktisches Experiment …



Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder:

G A L A X I E

Eine Gala
Mit Tara
Klamm
Heimlich
Geboten.

Durch die galaktischen
Boten geschmückt
Mit Verstehens
Verboten.

Brutto
Oxymoron
In Tutto.


Herzlichst
François Loeb


Verwandte, Freunde und Bekannte, auf die an jedem Freitag kostenlos erscheinenden DREISATZROMANE + WOCHENGESCHICHTEN aufmerksam machen in dem man diese weiterleitet. Danke, Merci,Thanks, Grazie!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Francois Loeb).
Der Beitrag wurde von Francois Loeb auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.08.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Francois Loeb als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Baum der Tränen von Dr. Manfred Korth



In seinem neusten Buch "Baum der Tränen" widmet sich der mehrfache Litertaurpreisträger Dr. Manfred Korth der Romantik. Gemäß dieser Epoche arbeitet er mit Lyrik und Prosa, möchte jedoch keine Rezepte anbieten.

"Ohne Handlungsziele oder Botschaften versuche ich das Lebensgefühl der Wanderschaft - wohl besser des Kopfwanderers - aufzugreifen und ähnlich der Romantik lassen die folgenden Texte vielfältige Interpretationen zu. Sie sollen mitunter verzaubernd oder auf die Unvereinbarkeit von Wirklichkeit und Ideal hinweisen."

Ein sinnliches Buch, in dem sich Kopf und Herz auf Wanderschaft begeben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Unheimliche Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Francois Loeb

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DAS SÜNDENREGISTER von Francois Loeb (Surrealismus)
Gläserrücken von Katja Ruhland (Unheimliche Geschichten)
Word Trade Center von Bea Busch (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen