Georges Ettlin

Der gestrickte Pullover

Da waren einmal zwei liebe Menschen, die sich liebten, sie waren
langsam im Denken und
wortkarg
und riesengoss wie Bohnenstangen und dünn gewachsen...aber sie hatten wunderschöne grüne, grosse Augen
mit schwarzen Wimpern: Die beiden Menschlein, Frau und Mann und beide jung, trugen grüne Kleider
und das sah dann aus als seien die Kleider frisches grünes Laub, welches flach heruntgerhing, und das auch noch nach
frischen Brennesseln roch.
Nun gut, sie liebten sich halt, sie wussten nichts und sie dachten und taten nichts, doch sie wolten heiraten.
Genetische Fragen waren ihnen fremd und zutiefst suspekt, sie wollten einfach zusammen ein Söhnchen haben.
Nach langer,langer Zeit kam bei der jungen dünnen Frau unter langen, langen Geburtswehen ein dünner, dünner Faden unter dem langen, langen Kleid heraus und dann eine
lange, lange Stricknadel: Die beiden Liebenden strickten dann halt schweigend jahrelang einen Pullover, der grün war, weich und warm und der natürlich immer schwieg.
Nun gut, es war zwar still und schön für alle Drei: Sie mussten nicht denken, nicht reden und mussten keine dummen Fragen von Fremden beantworten: Die Wanduhr nur tickte leise vor sich hin, denn auch diese Uhr befasste sich nicht mit genetischen Fragen,
sie tickte silbern und sagte nichts.
Aber der warme, warme stille Pullover wärmte sie alle....

***

c/G.E.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.08.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fabeln" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Des Kindleins Rachespruch von Georges Ettlin (Märchen)
Der Fuchs und das Mädchen von Michael Haeser (Fabeln)
Angst von Ladre Rasa (Horror)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen