Tina Kaiser

Nora - auf einmal ist alles anders

Nora ist frisch von ihrem Freund getrennt. Naja, eigentlich ist sie frisch verlassen worden… für eine Arbeitskollegin. Aber das ändert ja nichts daran, dass sie frisch single ist.
Es tat ihr wirklich sehr weh und sie hat die Nase voll von der Liebe und von Beziehungen, denn sie will nie mehr das Risiko eingehen, verlassen zu werden. Nora will jetzt ihr Singleleben genießen und zu sich selbst finden. 
Ohne Mann.

Nora ist Studentin und hat einen großen Hund. Er heißt Brutus und er ist wunderbar.  Nora könnte auch gar keinen neuen Partner haben, denn der müsste mit Brutus klar kommen. Und so, wie Nora Brutus erzogen hat, ist das sehr schwer. Nicht, dass er unerzogen wäre, nein, aber er ist wie ein Westernpferd erzogen. Das heißt nix mit hart durchsetzen und Alphaspielereien. Je ruhiger man ist, umso ruhiger ist Brutus und umso besser hört er. Sie beide arbeiten miteinander. 
Tja und das soll mal einer können, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und neu dazu stößt.

Apropo neu dazu stoßen.. derjenige muss auch in ihre Familie passen und die ist sehr.. naja.. anders. Die Oma hört schwer, derjenige Neue muss also die richtige Lautstärke und Tonhöhe oder Frequenz oder sowas treffen.. das erfordert jahrelanges Training und mal ehrlich: so viel Zeit hat Omi nicht mehr. 
Also, kein neuer Typ. 

Und sie hat zwei Vögel… Klaus und Bärbel.. die piepsen zwar nicht den ganzen Tag, sind aber sehr laut. Und der neue Mann in ihrem Leben muss ihr ganzes Viehzeug genauso sehr lieben, wie sie es tut. 
Also, kein neuer Mann.

Zudem liebt Nora Latein und Mathe und er müsste damit leben, dass sie ihn mit ihrer Leidenschaft diesbezüglich überschütten wird und das schafft kein Mann.
Nora möchte wirklich nicht mehr. Was ist, wenn der Neue sie auch mal verlässt?
 Nein! Kein Risiko.

Aber….

Sie schreibt seit gefühlt erst ein paar Tagen mit Jemanden…. nur son Typ, aber naja…
Er wäre perfekt!!!!!!!!!!!! Wirklich! Also, wenn es in Real auch so matchen würde und er mit Brutus klar käme und Brutus mit ihm und wenn Nora finden würde, dass die beiden klar kommen und wenn Brutus sich bei ihm wohl fühlen würde und er auch die Vögel lieben würde und mit der Omi richtig sprechen kann und ihr zuhört, wenn sie ihm Rechenaufgaben erklärt oder Ovid vorliest….. also nein. 
Es würde definitiv nicht funktionieren und klappen und halten.
Definitiv nicht. 
Definitiv.

 

Er ist groß und männlich.. ja, ich weiß, wie das klingt, aber es ist so XDXDXD
Er ist halt son richtiger Mann… also theoretisch… die Praxis steht ja noch aus… das will Nora auch gar nich. 
Es soll nicht passen verdammt! Er kann unmöglich ihr Traumtyp sein. 

Wisst ihr, son Mann, son richtiger Mann, der morgens vom Holzhacken reinkommt, verschwitzt mit Bauchmuskeln und dir Frühstück ans Bett bringt…. so einer. Der dich ansieht, wie die in den Filmen immer ihre Traumfrauen ansehen. Der stark is und dich vor allem beschützt aber zugleich feinfühlig und sensibel ist. Der dir Blumen pflückt und dich im Bett um den Verstand bringt. Einen, der genau weiß, wie er dir eine Freude machen kann und wie er dich verrückt machen kann. Jemand, mit dem man beim Kuchenbacken eine ja, Kuchenteigschlacht anfangen kann und es endet dann entweder versaut oder zuckersüß… Mit dem man im Auto laut mitsingen kann, ohne, dass man blöd angeguckt wird. Einen, der dich zu deinen Freundinnen zum saufen fährt und dich wieder abholt, OHNE nächsten Tag rumzujammern, dass du anstrengend warst. Einen, der den Hund genauso trainieren will, wie sie es tut. Einfach jemand, der perfekt für sie ist. 
So einen möchte Nora.
Kann ja nich zu viel verlangt sein. Sie will ja keinen Zauberer, der einen Pegasus hat. Nur einen Romeo-Wolverine-Verschnitt… ohne Pferd.. nicht zu viel verlangt.
Und so einer ist er nicht. 
Nein. 

Und selbst wenn sie fände, dass es in allen Bereichen perfekt is und keinen negativen Punkt findet, so sehr sie sich auch bemüht, heißt es nich, dass er das auch so sieht. Ja genau! Was ist, wenn sie, die doofe Nuss, sich in ihn verliebt und er sagt NÖ!!!! 
Nein. 
Das tut sie nicht. 
Definitiv nicht.

 

Ja, jedenfalls wird Nora single bleiben. Selbst, wenn er der eine wäre und sie die eine für ihn. Kein Mann rennt einer Frau ewig hinterher. Sie muss nur abwarten, lang genug abwarten, bis er das Interesse verliert und die Nase voll hat, alles zu geben und nix zu bekommen. Dann hat sich die Nummer von ganz allein erledigt. 
Ja. Guter Plan, Nora.

Guter Plan. 
Definitiv. 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tina Kaiser).
Der Beitrag wurde von Tina Kaiser auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.09.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • tinakaiser21gmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Tina Kaiser als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Tal der gebrochene Puppen: Die Muse von Paul Riedel



Myrte nach Jahren Arbeit als Kunsthändlerin organisiert das Jubiläumsfeier einer Galerie und erprobt sie ein neues Konzept, um ihre Konkurrenten zu überholen. Nur eine Muse kann sie retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Tina Kaiser

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dennis - in der Liebe ist alles erlaubt von Tina Kaiser (Liebesgeschichten)
Der Kirschbaum von Miriam Bashabsheh (Liebesgeschichten)
Die Zecherl der Bäume von Adalbert Nagele (Erinnerungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen