Klaus Mallwitz

Es juckt der Freudenschrei

(Das Handy klingelt. Eine Person geht ran und vernimmt die wohlmodulierte Stimme eines fremden Menschen.)

 

Einen schönen guten Tag wünsche ich Ihnen! Sie kennen mich nicht, aber ich bin an Sie verwiesen worden. Sie fragen, warum gerade an Sie?

 

Nun, es ist so, ich habe erfahren, dass Sie es nicht leicht haben im Leben! Und da bat man mich, Ihnen mal eine große Freude zu machen.

Na, wäre das was für Sie? - Sie sind sprachlos? Sie legen nicht auf? Sie sind neugierig geworden?

 

Nun, dann lassen Sie mich kurz erklären! In unserer Lostrommel befinden sich nur noch 50 Lose der Serie 1 A. Das sind die 50 letzten Gewinngarantien von insgesamt 150! Die bereits gezogenen 100 Lose habe ich gewissenhaft dokumentiert und ausgewertet. So konnte ich nun auf mathematischem Weg ausrechnen, wie viele Hauptgewinne noch in der Trommel liegen, nämlich exakt 50 Stück. Und mit dem Erwerb eines jeden Loses dieser 50 winkt der gleiche Höchstgewinn. Das ist sicher! Ich habe selbst jedes einzelne Los zugeklebt. Sie überlegen also berechtigterweise, wie viele Lose Sie insgesamt ergattern möchten! Stimmt´s oder hab´ ich Recht? Sie erwägen, das eine oder andere Los weiterzureichen? Seien Sie vorsichtig! Denken Sie zunächst ganz konkret an sich selbst! Wenn Sie sich dahingehend Klarheit geschaffen haben, wenn Sie also absolut sicher sind, dass Ihre Geldgewinne aus Platzgründen nicht mehr in Ihre Wohnung hineinpassen, wenn auch die hohen Geldsummen nicht einmal mehr in Ihrem Geldbeutel oder in Ihrer Abstellkammer in Ruhe tief durchatmen können, erst dann kommen die anderen dran! Dann können Sie in aller Ruhe überlegen, wem Sie eine kleine Freude machen wollen. Vielleicht ist es ja einfach ein lieber Freund, dem Sie aus vollem Herzen ein vollständiges Los gönnen wollen. Oder gibt es gar eine gute Freundin, von der Sie annehmen dürfen, dass sie Ihnen einen Teil ihres Gewinns abgibt? Vielleicht die Hälfte? Sie würden sicher nicht mehr haben wollen. Sie gelten ja in Ihrer Umgebung weder als gierig noch als geizig. Ja, ja, ich weiß, Sie gelten als großherzige Persönlichkeit. Bitte? Was? Ihr Nachbar ist da ganz anderer Meinung? - Bitte? Der kriegt kein Los ab? Der ist widerlich? Abartig?

 

Nun denn, das versteh ich gut! Auch ich habe eine Nachbarin, die ist sogar hochgradig, also total widerwärtig. Manche Nachbarn können einem das Leben ganz schön schwer machen. Da kann ich Sie sehr gut verstehen. Aber haken wir das für heute mal ab. Sie bekommen Ihre Lose, und Sie entscheiden ganz alleine, wem Sie eins davon zum ermäßigten Preis verkaufen oder meinetwegen auch verschenken möchten. Mir ist es völlig egal, wie viele Hauptgewinnlose Sie für sich allein benötigen, um ein sorgenfreies Leben in petto zu haben. Und eines garantiere ich Ihnen: Sie brauchen kein einziges Los selbst aus der Lostrommel herausfischen! Das erledige ich kostenlos für Sie! Ich werde Ihnen anschließend all Ihre gewünschten Lose ungeöffnet zusenden, und Sie öffnen die dann ganz gemütlich bei sich zuhause. Selbst wenn Sie nur ein einziges Los zum Mikropreis von nur 22,50 Euro erhaschen wollen, werden Sie nicht enttäuscht! Ab dem 47. Los gewähre ich Ihnen zuliebe einen Mengenrabatt in ungeahnter Höhe. Und wenn Sie alle 50 Lose haben möchten, dann erhalten Sie das fünfzigste davon sogar gratis! Das nehme ich auf meine Kappe! Und ich versende sie alle im Miteinander gut verpackt in einem einzigen, großräumigen Einschreibe-Päckchen mit Rückschein, damit auch ja niemand anderes in den Genuss dieser Glückslose kommt. Versprochen!

Sie sind neugierig?

 

Nun gut, dann erzähle ich Ihnen halt, was Sie erwartet, wenn Sie das Los oder die Lose geöffnet haben. Sie werden schreien vor Glück! Warum?

 

Nun, das darf ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Egal, wie viele Lose Sie öffnen wollen, die Verfahrensweise ist immer die gleiche. Also, wenn Sie zum Beispiel ein Los, egal welches, geöffnet haben, dann schauen Sie doch mal auf das Innere vom Los! Da steht was drauf! Und zwar steht da das drauf, was auch auf allen anderen Losen draufsteht. Sie wollen jetzt wissen, was da draufsteht?

 

Nun, dann greifen Sie zu! Nehmen Sie zunächst das Los in die linke Hand. Schauen Sie genau hin und entdecken Sie an den Seiten links und rechts eine perforierte Linie. Entlang dieser Linien reißen Sie das Los auf. Falls Sie dabei nervöse Zuckungen erleiden sollten, benutzen Sie einfach eine gute Schere, um die Losränder ohne jede Beschädigung des Loses abzuschneiden. Nagelscheren eignen sich hierfür meist nicht so gut. Die könnten wegen ihrer Rundungen den Text im Los beschneiden, womit der darin formulierte Gewinn automatisch halbiert wird oder gar verfällt. Wenn Sie also die Arbeit richtig und gut gemacht haben, schließen Sie Ihre Augen und entfalten das Los. Atmen Sie drei Mal durch! Öffnen Sie die Augen! Sie werden, wenn Sie den Text dann lesen, hundertprozentig aufschreien! Warum?

 

Nun, das können Sie sich doch denken! Und falls Sie das nicht können, dann will ich es Ihnen gerne verraten! Sie glauben mir nicht?

 

Nun, vielleicht glauben Sie mir, wenn ich mich einfach ausweise! Sie haben schon recht. Es gibt viele Betrüger auf der Welt. Die erfinden sogar für sich selbst falsche Vornamen und falsche Nachnamen. Aber ich bin ein lieber Mensch. Und ich kann es Ihnen sogar jetzt beweisen. Passen Sie auf! Ich lese Ihnen kurz meinen Namen vor, der auf meiner Geburtsurkunde vermerkt ist. Bitte? Sie meinen, da kann ja alles draufstehen?

 

Nun, da haben Sie schon recht clever gedacht! Aber denken Sie weiter! Oder nein, ich habe eine einfachere Idee! Das ist jetzt nur ein Voraschlag. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn ich Ihnen meinen auf dem Dreiradführerschein aufgedruckten Namen vorlese. Den habe ich im Alter von 22 Jahren anvisiert und schon vor dem 30 Geburtstag mit Glanz und Gloria bestanden. Und zufällig habe ich den ausgerechnet jetzt direkt vor mir liegen. Da steht unwiderruflich der gleiche Name drauf wie auf meiner Geburtsurkunde. Ich lese Ihnen also den Namen von der Geburtsurkunde vor, und dann lese ich den Namen von meinem Dreiradführerschein. Und Sie entscheiden selbst, ob es sich um den gleichen Namen handelt oder nicht! Hören Sie einfach auf den Klang. Und wenn es Schwierigkeiten gibt, buchstabiere ich ohne Vorbehalte beide Namen noch mal extra für Sie, ohne Unterbrechung, direkt hintereinander. Oder machen wir es noch einfacher! Geben Sie mir einfach bedenkenlos Ihre Adresse durch, und Sie erhalten schon morgen per Post die Urkunde und den Führerschein, beides im Original, und sicherheitshalber lege ich ausnahmsweise nur für Sie eine Kopie beider Dokumente, also eine von der Geburtsurkunde und eine von dem Dreiradführerschein hinzu. Die mir für den Versand entstehenden Portokosten zahlen Sie erst nach Erhalt der Ware. Ich spüre es schon durchs ganze Handy durch, Sie werden ungeduldig, Sie können es nicht erwarten, endlich vom Millionenglück überrascht zu werden? Da habe ich doch glatt eine kleine Idee. Sie würden am liebsten heute schon Ihre Lose erhalten? Wissen Sie was? Ich mach´s möglich! Ich schicke Ihnen einen Fahrradkurier vorbei. Der ist dann in zwei Minuten bei Ihnen! Jetzt habe ich Sie überzeugen können?

 

Nun gut, dann brauche ich ja wohl jetzt am Telefon nichts mehr zu beweisen! Nennen Sie mir bitte nur noch laut und deutlich Ihren vollständigen Namen, Adresse, Telefon- und Kontonummer. Lassen Sie sich ruhig etwas Zeit dabei. Ich muss ja alles mitschreiben, und wenn sich da ein Übertragungsfehler einschleicht, besteht die Gefahr, dass Ihr Glückslos an eine andere Person geschickt wird. Das wäre doch wirklich ärgerlich. Sie sind es doch, die aufschreien will, wenn Sie das günstige Glückslos geöffnet haben! Ach, was rede ich dauernd von einem einzigen „Glückslos“? 50 Glückslose warten hier auf ihre Schnäppchenjägerin! Sie halten es nicht mehr aus? Die Vorfreude wächst Ihnen über den Kopf? Es wird langsam Zeit?

 

Nun denn, dann ist es am besten, Sie beenden kurz Ihre Vorfreude und bestellen jetzt alle 50 Glücksbringer bei vollem Verstand! Von Handy zu Handy! Sie erhalten dann unverzüglich Ihr Los! Entschuldigen Sie, ich meine natürlich Ihre verdienten Lose, und zwar im totalen Original, und meine Geburtsurkunde und meinen Fahrradführerschein bekommen Sie jeweils auch als Original und zusätzlich in Kopie. Für Sie mache ich sogar freiwillig eine Farbkopie! Wenn Sie dann alles erhalten haben, kontrollieren Sie zuallererst die gleichlautenden Namen auf den Papieren. Erst dann wird das erste Los geöffnet, und nicht vorher!  Und dann kommt Ihr Schrei! Und der kann sich dann verfünfzigfachen, wenn Sie nach der ersten Losöffnung auch gleich die auf ihre Offenbarung wartenden 49 Lose vorschriftsmäßig öffnen. Ich weiß nämlich schon vorab, was auf jedem einzelnen Los draufsteht! Und Sie gelten allgemein ja als „normaler“ Mensch, und jeder normale Mensch schreit auf, wenn er ein solches Losglück zieht! Bitte? - Sie haben Angst?

 

Nun denn, es gibt doch gar keinen Grund, Angst zu haben. - Bitte?

Ihr Nachbar bringt Sie um? Warum denn das? Der bringt Sie um, nur weil Sie einen Glücksschrei ausstoßen? - Bitte? Der hört sich garantiert keine 50 Schreie an? Woher wollen Sie das wissen? Natürlich hör ich mir, äh, ich meine, äh …, bitte? Nach dem ersten Schrei zückt der schon das Messer? Der ist ein Dreckskerl? Sie wünschen den zur Hölle? Das Schwein gönnt Ihnen gar nichts?

Und ob ich Ihnen was gönne! Sie kaufen jetzt auf der Stelle alle meine Nieten! Oder muss ich Sie duzen? Ich kann auch anders! Ich steh schon vor Ihrer Tür! Mach auf, du dreckiges Ungeziefer, sonst schlag ich die Tür ein! 50 Nieten, 50 Schreie! Es müssen Verzweiflungsschreie sein! Richtige Vulkanausbrüche! Ich will sie alle hören! Ich habe die Lose schon dabei! 50 Lose, 50 Schreie! Freudige Verzweiflungsschreie! Jetzt oder nie! Und wenn du aufmuckst, wenn du keine Lose mehr willst, dann zeige ich mich von meiner großzügigsten Schokoladenseite! Dann sorge ich dafür, dass du nur einen einzigen Schrei ausstoßen musst! Der erste wird dein letzter sein! Ich bin Zeuge! Versprochen!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Mallwitz).
Der Beitrag wurde von Klaus Mallwitz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.09.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • klmallwitzgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Klaus Mallwitz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Emma: Holt mich hier raus von Manfred Ende



Gesellschafts- oder zwischenmenschliche Fragen? Der Autor erzählt eine Familiengeschichte in einer inzwischen historischen Zeit und in einem Land, das es nicht mehr gibt: in der DDR. Emma, eine betagte, aber bisher sehr selbstständige und auf unaufdringliche Art freigeistige Rentnerin, verliert bei einem Autounfall ihre Tochter und einen Fuß. Mit beiden Verlusten gilt es, weiterzuleben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Thriller" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Mallwitz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zu spät gibt es nicht von Klaus Mallwitz (Lebensgeschichten & Schicksale)
Lederhosen von Paul Rudolf Uhl (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen