Günter Weschke

Scheidung nach Art des Hauses

Scheidung nach Art des Hauses


It’s Crime Time

Alphonso Corianda, drei Sterne Koch aus Palermo, lebt mit seiner Frau Cordula und Tochter Elizabetha, in einer eleganten Villa.
Es geht ihnen sehr gut, das Restaurant ist wegen seiner ausgezeichneten Küche, weit über die Grenzen berühmt.
Alphonso, ein herrschsüchtiger, korpulenter fünfzigjähriger, der noch gerne selbst in der Küche den Kochlöffel schwang, sich aber bei seinen Mitarbeitern stets unbeliebt machte, weil er penibel, all ihre Mitarbeit begutachtete und immer nur am Meckern war.
Ja, die Speisen waren stets von allen Gästen gelobt worden.
Cordula, seine Frau, war die “Gute Seele” in der Küche, überall dort, wo er durch seine grantige Art, einen Scherbenhaufen anrichtete, war sie zur Stelle, und “fegte” die Scherben zusammen.
Sie war jetzt fünfundvierzig und eine ansehnliche Person, zusammen mit ihrem Mann, hatten sie das Restaurant aufgebaut und es zu Wohlstand gebracht.
Elizabetha, ihre Tochter, war eine bildschöne, junge Frau, und man munkelte, die vielen Gäste kamen nur ihretwegen, ihre immer freundliche Art, ihr Lächeln.. ja, man kam sehr gern hier her.
Das Küchenpersonal bestand aus zehn Köchen und zwei Lehrlingen.
Benito, einer der Lehrlinge hatte in drei Monaten Prüfung, er war ein gut aussehender, junger Kerl, fleißig und ein hilfsbereiter Kollege.
Er war Sizilianer, was aber niemand wusste, sein Vater war ein Mafiosi.
Vittorio Palmeri, der Vater von Benito, ein fünfundsechzig jähriger Mann, sah gut aus, man spürte förmlich sein feuriges Temperamente, hatte sich, bei einen Besuch seines Sohnes in Palermo, in Cordula verliebt.
Sie genoss seine Nähe, die das völlige Gegenteil ihres Mannes war.
Vittorio war Witwer, er war selbst auch ein guter Koch und so blieb es nicht aus, dass er Cordula bedrängte, sich von ihrem Mann Scheiden zu lassen.
Aber das ist dort nicht so einfach.
Also regelte er es nach -Art des Hauses-.
Nachdem alle Gäste sowie auch das Personal fort waren, betrat er das Haus, ging ins Büro, wo Alphonso noch über seinen Büchern saß, seine Beretta mit Schalldämpfer machte zweimal plop, plop und Alphonso sackte über den Schreibtisch zusammen.
Unbemerkt verließ er das Haus.

Zwei Stunden später fand Cordula ihren Mann, tot, in seinem Büro.
Schreiend weckte sie ihre Tochter.
Der herbei gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen, die Polizei vermutete sofort Mord, denn er selbst hätte sich ja nicht zweimal in den Rücken Schießen können.

Drei Monate nach dem Tod von Alphonso, erschien Vittorio im Haus der Witwe.
Sie hatten sich während der vergangenen Wochen nicht mehr gesehen.
Blass, aber beherrscht, nahm sie seine Blumen entgegen.
Sie wehrte seine Umarmung nicht ab, komm, nimm Platz, ich mache uns einen Kaffee.
Sie saßen sich gegenüber, als Vittorio plötzlich aufstöhnte, sich an die Brust griff und aus dem Sessel auf den Boden fiel.
Mit großen Augen sah er zu Cordula, …er röchelte.
Sie sah ihn ins Gesicht…du dummer Kerl, hattest du denn die Kamera nicht bemerkt?
Ich hatte sie noch bevor die Polizei ins Haus kam, an mich genommen.
Ich konnte nicht Glauben, was ich darauf sah.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.10.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Post-Mortem-Kino von Paul Riedel



Ein Manager feiert einen neuen Meilenstein in seiner Karriere. Als er nach Hause kommt, erfährt er, dass seine Tante gestorben ist und die Bedeutung seiner beruflichen Erfolge schwindet dahin.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krimi" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Herbst des Lebens von Günter Weschke (Besinnliches)
19“ von Klaus-D. Heid (Krimi)
London...20.August 2011 von Rüdiger Nazar (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen