Tina Kaiser

Richard - wenn echte Männer lieben

Richard ist 180 cm groß, hat einen 2-Tage-Bart und geht gern zum Sport. Er trägt nie ungleiche Socken und Jogginghosen trägt er nur, wenn er zu Hause ist und nicht mehr raus geht. Er trägt gern etwas weitere Shirts, aber ab und an auch mal engere, damit man auch mal erkennen kann, dass er sportlich ist.. sehr sportlich. 

Richard ist ein richtiger Mann, der hart und robust aber auch zärtlich und romantisch sein kann und er steht mit beiden Beinen fest im Leben. Naja, jedenfalls tat er das, bis SIE in sein Leben platzte…. Tanja. 

Richard war auf der Stelle schockverliebt. Sie ist bildhübsch, intelligent und einfach anders. 

Sie hatten auch schon ein Date und schreiben fast täglich miteinander. Also er würde ihr am liebsten ununterbrochen schreiben, aber das kann man ja nicht machen.. auch ein Mann muss sich interessant halten…
Gefühlt jede Minute sieht er auf sein Handy um zu gucken, ob sie ihm geschrieben hat und wenn nich, dann guckt er wann sie online war und liest sich nochmal die letzten Nachrichten von ihr durch… er ist hin und weg von dieser Frau. Er hat auch, man darf es gar nicht erzählen, ihr Profilbild von WhatsApp gescreenshotet und nun als Hintergrundbild… Er ist so verliebt, er würde am Liebsten den ganzen Tag Herzchen malen und ihren Namen schreiben. Jeden Tag will er sie wiedersehen und überlegt sich, nach dem Feierabend zu ihr zu fahren oder sich einen Urlaubstag zu nehmen um den gesamten Tag mit ihr zu verbringen, aber er traut sich nicht. Er hat Angst, dass er dann zu aufdringlich ist und ihr das zu viel und zu schnell ist und er sie damit verliert. Aber wenn er könnte, wie er wollte, dann wäre er jeden Tag nach Feierabend bei ihr oder würde sie abholen oder so.
Er will ihr dann gar nich von seinem Tag erzählen, sonder ihr einfach stundenlang zu hören und sie ansehen. Er ist so verliebt, das ist unglaublich. Er hat schon mindestens.. ach was.. er schreibt jeden Tag einen Liebesbrief an sie, in dem er ihr sagt, wie unglaublich hoffnungslos verliebt er in sie ist, aber er gibt ihr keinen dieser Briefe… nich, dass er es dadurch kaputt macht.. Aber er ist so verliebt, irgendein Ventil brauch er, deswegen schreibt er diese Briefe… 

Sie ist so wunderschön und zuckersüß und mega sexy, in ihrer Gegenwart kann er sich null konzentrieren… er will sie die ganze Zeit küssen, anfassen, ihr sagen, wie verliebt er in sie ist…

Er möchte jede Nacht neben ihr einschlafen und jeden Morgen neben ihr aufwachen… Er möchte sie die ganze Nacht im Arm halten und ihr jeden Früh Frühstück ans Bett bringen… Er will ihr jeden Tag Blumen pflücken und sie abends stundenlang lieben. Er möchte kein Sex mit ihr, weil er es brauch.. er möchte sie einfach überall berühren und küssen und schmecken und sehen und hören, wie sie es genießt und damit nie wieder aufhören.

Sie ist die Frau fürs Leben, das war ihm vom ersten Moment an bewusst. Völlig surreal, aber wahr.. nach dem ersten Treffen wusste er, die und keine andere, nie wieder. Aber das kann er ja nicht sagen.. er muss warten, darf sie nicht verscheuchen, es nicht versauen… also.. Selbstbeherrschung.
Er muss sich rar machen, damit sie nicht das Interesse an ihm verliert, damit sie sich auch in ihn verliebt und sie dann irgendwann heiraten… 

Ja, er ist verliebt. Aber sie weiß es nicht und das soll sie auch noch nicht wissen.
Also schreibt er ihr heute wieder nicht zurück und malt weiterhin lauter Herzchen und stellt sich vor, wie sie die gemeinsame Wohnung einrichten würden…

Oder soll er ihr all seine Gefühle offen gestehen…

Und wieder ein Herzchen…  

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tina Kaiser).
Der Beitrag wurde von Tina Kaiser auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.10.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • tinakaiser21gmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Tina Kaiser als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Tina Kaiser

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Christopher - Vorspiel intellektueller Art von Tina Kaiser (Leidenschaft)
Der Kirschbaum von Miriam Bashabsheh (Liebesgeschichten)
Die vierte Zugabe von Rainer Tiemann (Zauberhafte Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen