Günter Weschke

Brunnen der Erinnerung

Wenn es den Brunnen des Lebens gäbe, dann säße ich gern daneben,
lauschte dem plätschernden, gemächlichen Wellen und lass meine Gedanken mit ihnen ziehen.

Ich schau in den Brunnen und sehe mein Leben, ja, so hab ich es gelebt.
Die vergangenen Jahre, es ist, als wäre es gestern gewesen, gleiten vorüber und zeigen mir heute, vieles war Falsch, was ich als Richtig einschätzte.
Doch hat mich das Falsche, am Leben gehindert?
Nein, es ist so wichtig im Leben, auch auf falschen Wegen zu gehen, nur so kann man einmal Erkennen, was Falsch oder Richtig ist.
Ich sehe am Grund des Brunnens, meine glückliche Jugendzeit, ich sehe mich Spielen und höre mein Lachen, ein fröhliches Lachen, was es heut nicht mehr gibt.
Wenn ich mein Leben in Teile zerpflücke, dann sehe ich ein glückliches Leben, aber auch viel Tragik dabei.
Aber niemand auf Erden wird im Leben   n u r  glücklich sein.

Fragt mich bitte nicht, warum ich das jetzt Schreibe, ich weiß es nicht, aber es tut gut.
So einen Blick in einen Brunnen zu werfen, ist manchmal wichtig.

Egal wie lang ein Leben ist, man erlebt so viele Wichtiges und Nichtiges, dass es eine Wohltat sein kann, sich zu Erinnern.

Nur ein einziger Tag deines Leben, könnte ein Buch füllen.

Schau in den Brunnen und lass dich einfach fallen, du schwimmst in einem Meer voller Erinnerungen.
(Bitte mach es nicht, wenn du  - Nichtschwimmer - bist,
das wäre dann der falsche Weg.)

Aber jeder Moment der Erinnerung, löst gewiss Glücksgefühle aus, wenn es glückliche Erinnerungen waren.

Jeder Weg führt nach Rom, also auch der Falsche.
Geh nur beharrlich deinen Weg und du erreichst dein Ziel.

Wenn ich nicht mehr bin ,,…erinnere Dich.








 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Erlebtes Leben: Mein Meerestraum von Fritz Rubin



Versunken in des Meeres Brandung / sitz’ ich am weiten Strand, / das Salz der Gischt auf meinen Lippen, / durch meine Finger rinnt der Sand.
Ich schließ’ die Augen, / geh’ ein in die Unendlichkeit, / es ist ein irres Sehnen / bis hin zur Ewigkeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Über die Treue von Günter Weschke (Ernüchterung)
Meine Straße von Monika Klemmstein (Besinnliches)
Und was ist eigentlich aus vergewaltigten Töchtern geworden? von Carrie Winter (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen