Georges Ettlin

Das Leuchtfeuer der Frau

Das sexualerotisch-hypnotische Leuchtfeuer der Frau trifft präzise den nach "Liebe" strebenden Mann.
Das Hypnotische, nicht nur das primäre Geschlechtsteil der Frau, verspricht dem gesund-veranlagten Mann
der heimlich brennt und nach dem erlösenden Impuls der Frau sucht und durch die impulsgebenden Frauenwelten eilt ..Erlösung .
Er verbrennt so einen beträchtlichen Teil
seiner geistigen Lebensenergie. Vor der Verblödung rettet ihn, den Mann, Kultur, Humor und ein geistig anspruchsvoller Beruf.
Die Vagina als natürliches Ziel des Sexualtriebes des Mannes ist nicht immer als "schön" zu bezeichen, sie ist aber ein
sehr stark wirkendes hypnotisches Element im geistigen Männerleben.Durch allerlei Verbote im öffentlichen Zusammenleben verbraucht der brennende Mann
viel Energie, die er für etwas Anderes eigentlich zurr Verfügung hätte. Durch das Aufstauen und Unterdrücken von sexuellen Impulsen,
kann er in Perversionen abgleiten zwecks mehr oder weniger unnatürlichen Ersatzbefriedigungen. Andererseits "explodiert "der brennende Mann bei der
geringsten Berührung und bei eigentlich nichtigen erotischen Anlässen.Eine Liberalisierung  im Umgang mit der erotisch-hypnosiven Frau
könnte der wahren Liebe einen grösseren Platz einräumen , damit die Frau nicht als Sexualojbekt gesehen wird, sondern
als Vollmensch mit wunderbaren, auch geistigen und seelischen Eigenschaften.

***
c/G.E.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.10.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Rollenspiele / Adventures" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Trojaner von Georges Ettlin (Multi Kulti)
Sein letzter Brief von Rainer Tiemann (Freundschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen