Francois Loeb

RESET

Auch schon ein Reset durchführen müssen? Was dabei geschehen kann zu erfahren in der Wochengeschichte aus meiner Feder: Ich betreibe eine Beratung für hilflose PC-Benutzer. Werde täglich von Hunderten Anfragen überschwemmt. Jede kostenpflichtig. Kann nicht klagen. Habe mein Auskommen. Und darüber hinaus. Muss mich von dem Altern nicht fürchten. Ein Quäntchen auf der Seite. Kann bald von einem Quantum sprechen. Oder einer Quäntin, denn auch meine Gemahlin muss einmal genug zum Leben haben. Auch wenn ich in die ewigen Computergründe entkommen oder möglicherweise von den Anfragelawinen geflohen bin. Nicht vorstellbar, was für Anfragen bei mir eintrudeln. Monatelang könnte ich darüber berichten. Eintippen in meinen PC. Nein, denn das würde die Festplatte sprengen. In tausend Bestandteilen mir um die gespitzten Ohren fliegen. Denn solche muss ich besitzen. Denken wir nur an einen schwarzen Bildschirm. Da muss ich auf die Bio-Geräusche hören. Je nach deren piepsen, grummeln, sind Massnahmen zu ergreifen. Jede solche Problemstellung nimmt mich gefangen. Packt mich. Denn eine Lösung muss her. Koste es was es wolle. Ist Ehrensache. Ich kapituliere nicht. Kämpfe bis zum Äussersten. Gar bis hin zum Abfallhof. Tastaturfragen, Tastenkombinationen, Spracheinstellungen und Ähnliches sind Kinderspiele. In Minuten gelöst. Fordern mich kaum. Seit ich auch Hausbesuche bei schwerkranken Rechnern gegen entsprechende Honorare unternehme, ist mein Beruf, meine Berufung um einiges spannender geworden. Meinen Tarifstrukturen wegen werde ich in hochherrschaftliche Villen gerufen. In Penthäuser mit rund ums Dach führenden Pools. In Jagdschlösser, in denen Daten sich als Wild gebärden. Wild um sich schlagen. Beklagen kann ich mich nicht. Was für ein Unterschied gegenüber früheren telefonischen Anfragen. Dem Hörer-Genuschel, das kaum von meinen feinen Hörmuscheln zu entziffern war entkommen. Das erledigen jetzt Assistentinnen und Assistenten. Meist zu einem unsättigenden Gehalt als Praktikantenschaft von mir im jungen Markt geangelt. Schliesslich muss Lehrgeld wie früher für Kenntnisse und praktische Übungen bezahlt werden. Gerecht ist gerecht. Ich musste mir auf die harte Tour die Fähigkeiten beschaffen. Manche niedrige Lage dafür einkassieren. Von Niederlage mag ich nicht sprechen, denn Daten haben Ohren, was bestimmt bekannt ist und wenn nicht mit entsprechendem Datenschwund und Werbeüberschwemmungen zu bezahlen ist. Jedenfalls ist mein Gewissen rein so sauber wie eine Bergquelle, die munter, als sei sie ein Datenleck sprudelt. Das Niedrigdatenwasser, das nur dümpelt, überlasse ich dem Büroplebs, bade im Reichtum der Hausbesuche. Jeder ein kleines Vermögen einbringend, denn keine der Schönen und Wohlhabenden möchte, dass ihr Datenschmuddel öffentlich wird. Da muss jede Computerpanne, weil ans Eingemachte gehend, gleich behoben werden. Heute werde ich einen besonders spannenden Tag erleben. Ein ehemaliger Spitzenpolitiker hat mich berufen. DRINGEND, die Überschrift des per Rennradboten überbrachten Eilschreibens. Ah, denke ich, ein toller Fang. Ein aus dem Rahmen fallender Hecht, in dessen Landsitz ich eingeladen bin, nein, beordert werde. Denn er ist sich mit den angehäuften Finanzmitteln gewohnt, dass seinen Befehlen unmittelbar Folge zu leisten sind. Ich nehme das Arztköfferchen zur Hand. Ärzten wird vertraut, deshalb habe ich mir dieses geleistet. Aus purem Leder. Leicht abgeschabt, um auf meine grosse Erfahrung hinzuweisen. Den Bentley aus der Garage holen. Ohne Fahrer. Denn diese haben Ohren. Würde dem Vertrauen schaden. Ortungsdienst einschalten. Man kann ja nie wissen, ob die Lage so heikel, dass ein ‚Verschwinden‘ nützlich würde. Klar nicht für mich. Für die Kundschaft! TOMTOM Adresse eingeben. Nicht GOOGLE, denn dort ist das Ziel gegen hohe Zahlung bestimmt verpixelt. Erreiche den Sitz. Livrierter Butler öffnet Wagenschlag. Schaut mitleidig, da kein Chauffeur. Werde am mächtigen Haustor vom Hausherrn persönlich in Empfang genommen. Muss sich um ein schwerwiegendes Problem handeln, schliesse ich daraus. Und bereits im Treppenhaus rückt er damit heraus. „Muss unbedingt ein RESET haben.“ Aha, denke ich, Staatsanwaltschaft bereits mit Durchsuchung und Rechner Beschlagnahme in Sicht. Fordere den Herrn auf, mich zum Computer zu führen. Sage das in vertraulich leisem Ton. Und er antwortet aufgeregt in hoher Ausdrucksweise: „Nein, kein RESET beim Rechner! BEI MIR BITTE! Ich muss resettet werden. Die Vergangenheit soll sofort und unmittelbar ins unbewusst Unbekannte verschwinden!“ Und als Bonus ein weiterer DREISATZROMAN aus meiner Feder: R E S E T Wenn nichts mehr geht Alles im Argen kargt Weder Bytes noch Mega Mehr neues wagt Zu Meta Gewittern sich Die Welt erzwitschert. Reset Dann wetzt Und bleckt Zähne noch Unbefleckt. Kleckt mit seinem Bissigen Gebiss frech Tanzt dabei den neusten Stepp Bis Sepp betroffen resettend teppt. Herzlichst François Loeb Danke, dass Sie an Bettlägerige und an ihre Heimstätte gebundene denken und diesen als kleine Aufmerksamkeit das Abonnement auf meine kostenlosen und werbefreien Wochengeschichten empfehlen das bei Nichtgefallen mittels einem Klick wieder abbestellt werden kann. Sie verschenken LESEFREUDE und tragen damit zur Verkürzung und Verschönerung langer Tage der Beschenkten bei, indem Sie diese ‚Kurzgeschichte mit Ihrer Empfehlung für das Abonnement weiterleiten

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Francois Loeb).
Der Beitrag wurde von Francois Loeb auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.11.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Francois Loeb als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Heiteres und Ernstes aus dem Leben - Band 1-3 von Margit Kvarda



Es ist Heiteres und Ernstes das wirklich aus dem Leben
gegriffen ist und mit einiger Fantasie zu Gedichten
oder Geschichten geschrieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Francois Loeb

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

BESTELLUNG von Francois Loeb (Abenteuer)
RC1. Zerstörer der Erde. Fortsetzung der Trilogie von Werner Gschwandtner (Science-Fiction)
Vincent van Gogh: Seelenfeuer von Christa Astl (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen