Günter Weschke

Geboren in Andalusien

Geboren in Andalusien


Die Gluthitze des Tages klingt langsam ab. Der spanische Sommer ist heiß und trocken. Hier in der Sierra Nevada wurde er geboren und in Sevilla wurde er gekrönt, der Flamenco.

Als großer, roter Feuerball, sinkt die Sonne hinter den Bergen der Sierra Nevada.

In dem kleinen Dorf wird es lebendig, ein paar Dutzend Menschen gehen zur -Cantina de Vino-, einer Tapabar, welche direkt am Dorfplatz liegt. Hier draußen sind Tische und Stühle aufgestellt, Laternen erhellen den Abend. Rubinrot funkelt der Wein in den Gläsern, man unterhält sich, lacht und ist voller Erwartung. Dann plötzlich erklingen Gitarrenklänge, zuerst noch verhalten, um dann in einem wilden Stakkato auszuklingen.

Als Erster tritt -Don Vaco- in die Mitte des Platzes. Stolz, sich seiner Würde bewusst, schwarz gekleidet mit einem weißen Rüschenhemd, flachem spanischen Sombrero und dem obligatorischen roten Tuch in der rechten Hand, geht er durch die Tischreihen der Gäste. Die klatschen schon jetzt und rufen ihm anfeuernde Worte zu. Der Gitarrenspieler lässt ein paar Töne erklingen und dann erscheint sie, -Isabella de Sevilla-, eine dunkelhaarige Schönheit in einem dunkelroten Kleid, reich bestickt und mit silbernen Bändern versehen, lange Schlitze an den Seiten, geben den Blick auf ihre wohlgeformten Beine frei.

Die Gäste werden leiser.

Die Gitarre setzt wieder ein und die Tänzerin geht zur Mitte und bewegt sich dabei leicht im Takt der Musik. Jetzt kommt Don Vaco hinzu, umkreist die Dame, wobei sich ihre Hände leicht berühren. Die Musik wird schneller und die beiden Tänzer stampfen dazu mit den Füßen auf den Boden, der hier mit Holzbretter ausgelegt wurde. Dann der Tanz. Es ist ein Werben und Verweigern, eine Geschichte wird durch den Tanz zum Ausdruck gebracht. Die Zuschauer sind in ihren Bann gezogen. Die Köpfe der Tänzer zucken hin und her. Ihre Körper verweben sich, lösen sich, um tänzerisch, spielerisch wieder zueinander zu finden. Als am Schluss Don Vaco vor seiner Isabella kniet, ihre Hand küsst und sie danach in die Arme nimmt, scheint der Jubel der Gäste kein Ende nehmen zu wollen. Glückliche Momente. Mit ihrer Tradition vereint, singen die meisten der Gäste die Gitarrenmelodien mit und beginnen dann selbst ausgelassen zu tanzen.

Wenn dann spät in der Nacht wieder Ruhe einkehrt, werden noch so manche Küsse getauscht. Ein gelungener Flamencoauftritt ist vorbei, aber hier freut sich schon jeder, auf das nächste Fest.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.11.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Gereimtheiten des ganz normalen Lebens von Petra Mönter



Ein kleiner Kurzurlaub vom Ernst des Lebens.

Petra Mönter's Gedichte beschreiben das Leben - auf humorvolle Art und Weise. Herzerfrischend und mit dem Sinn für Pointen. Es ist es ein Genuss Ihre Gedichte, welche alle mit schönen Zeichnungen unterlegt sind, zu lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Humor von Günter Weschke (Humor)
Schwarzwälder Kirschtorte von Norbert Wittke (Leidenschaft)
Erinnerungen an einem verkorksten Leben 1.Kapitel von Joachim Garcorz (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen