Brigitte Waldner

Pronto, pronto

Meine Nummer kann jeder haben,
anrufen kann mich auch jeder,
abheben werde ich nicht,
das sage ich aber nicht dazu,
das werden sie dann schon merken.

Ich hebe schon lange nicht mehr ab,
zuerst bei unterdrückten Nummern.
Seit ich im Englischkurs gelernt habe,
dass ein anständiger Mensch nicht anruft,
sondern E-Mail oder SMS sendet,

so hält man das zumindest in Amerika,
halte ich mich vom Telefon fern.
Es war auch meine Meinung
und es hat sich bestätigt,
dass es die beste Entscheidung ist.

Ich bin nicht neugierig auf
Beleidigungen, Überrumpelungen,
Aufforderungen zu irgendwas tun,
wozu ich weder Zeit noch Verpflichtung habe,
und schon gar nicht auf Einladungen.

Ich hebe nur ab, wenn ich einen Anruf
erwarte oder die Nummer kenne
und damit weiß, wer der Anrufer ist.
Sollte ich einmal zufällig falsch abheben müssen,
weil ich einen anderen Anrufer erwartet hatte,

spreche ich eine Fremdsprache und lege auf.
Dafür habe ich mir etwas vorbereitet.
Die Nummer eines jeden Anrufers,
bei dem ich nicht abgehoben habe,
speichere ich in mein Tastenhandy ein

und sperre sie. Mein Telefon läutet nie…
Und wenn, dann kenne ich die Nummer.
Es gibt nur zwei, wo ich abhebe.
So halte ich mir alle Geister fern,
mit denen ich nichts zu tun haben will.

Es dauert seine Zeit, aber es wirkt.
Ich habe die ganze Woche keinen Anruf.
Ein Leben ohne Telefon ist herrlich.
Es ist wie vor dem 26. Oktober 1861,
wo Philipp Reis das erste Telefon vorstellte.

© Brigitte Waldner

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.11.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lieder eines sattvischen Engels von Angelos Ashes (Übersetzer Uwe David)



Die Idee, die vorgelegten Gedichte in eine Buchform zu bringen, kam mir eines Tages in der Meditation. Dabei verspürte ich eher den Wunsch, dem Leser ein Gefühl von Liebe und Trost zu vermitteln, als dass es ein intellektueller Prozess war. Die Lieder sind einfach gedacht und ebenso gelesen, gibt es mir das Gefühl, erfolgreich die Lücke zwischen Wissen und Werden geschlossen zu haben. Dies ist die Reise, die wir alle von unserem Verstand zum Herzen unternehmen müssen, um uns selbst und die Welt um uns herum heilen zu können. Der Titel des Buches verweist auf eine engelhafte Reinheit, die zugleich Anspruch und auch die tiefe Wirklichkeit ist, die wir alle sind. Es liegt nur an uns, diese Qualität zu entdecken und manchmal helfen dabei ein paar wenige Worte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das kleine weiß Kreuz am Balkon von Brigitte Waldner (Ernüchterung)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
ein ganz normales Abendessen mit zwei Schul-Kindern von Egbert Schmitt (Schule)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen