Günter Weschke

Über die Treue



Wie das so im Leben ist, nach drei Jahren Ehe kann es manchmal schon etwas Kriseln, nein, nichts Besonderes, na ja, aber eben so.
Die Ehe von Irmgard und Peter war ja eigentlich in Ordnung, nur fällt Irmgard auf, dass es in letzter Zeit sehr viel Überstunden zu Leisten gab und auch die sogenannten Geschäftsessen nahmen zu und da war es also nicht verwunderlich, dass da so Gedanken aufkommen, wie, geht mein Mann fremd?

Kurz entschlossen, lud sie ihre drei besten Freundinnen zum Kaffee-Kränzchen ein.
Susanna, Beatrix und Verena.
Alle waren sie verheiratet, fast genau so lange wie Irmgard.
Unter ihnen gab es keine Geheimnisse und so kamen sie auch gleich, auf das Thema Nummer eins.

Sagt mal, fragt Irmgard, glaubt ihr an die Treue unserer Männer?
Und schon entbrennt eine Diskussion, die mit Portwein und roten, heißen Köpfen, debattiert wird.

Am Ende ist man sich einig, bei Männer muss man mit allem Rechnen.

Zur gleichen Zeit, Stammtisch im -Roten Ochsen-, Männerrunde, Thema - was meint ihr, sind unsere Frauen treu-?
Und schon entbrennt eine heiße Diskussion, die mit Schnaps und Bier debattiert wird.

Am Ende ist man sich einig, bei Frauen muss man mit allem Rechnen.

Die Frauen fassen einen Plan. Wir müssen die Männer auf eine Probe stellen.
Die Paare kennen sich untereinander sehr gut, und so wird beschlossen, dass Irmgard sich an den Volker, von Verena, ranmachen sollte, einfach mal sehen, wie weit der Kerl geht.

Volkers Handy meldet sich …ja, bitte?
Eine in Tränen aufgelöste Irmgard meldet sich, ich bis, Irmi, Schlucks.
Was ist los, warum weinst du?
Schlucks, ich glaube, Schlucks, Peter betrügt mich, Schlucks.
Waas? Das kann ich mir nicht Vorstellen.
Und, was hast du vor?
Ich werde heute ins Hotel ziehen, ins -Blauer  Hafen -.

Pass auf Irmi, ich kann dich in dieser Situation nicht allein lassen, ich werde dort sein.
Und Kopf hoch, es wird schon wieder.

Volker zu seiner Frau (die ja alles weiß) Veri, ich muss noch mal weg, eine Maschine in der Firma spielt verrückt, da muss ich nachsehen.

Im Hotelzimmer nimmt Volker Irmi in seine starken Arme, dabei streichelt er ihre Schulter, sie drückt dankbar ihren Kopf enger an ihn.

Nun passt mal auf, ihr Spanner, alles andere müsst ihr euch selber vorstellen.

Ja,  E S  ist passiert!

Da nun alle anderen Freundinnen wissen wollten, ob ihre Männer auch Schweine sind, wiederholte sich das Spiel.

Am Ende waren alle vier Paare geschieden.

Was Lernen wir daraus???

N I C H T S .
























 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.11.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Manchmal schief gewickelt von Hermine Geißler



Die Gedichte des Bandes „Manchmal schief gewickelt“ handeln von der „schiefen“ Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen.
Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und schildern die Natur in ihren feinen Nuancen Beobachtungen aus unserem wichtigsten Lebenselexiers.
Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zur Weihnachtszeit in - Down Under - von Günter Weschke (Weihnachten)
Schwarzwälder Kirschtorte von Norbert Wittke (Leidenschaft)
Geh ins Licht......Geh von Engelbert Blabsreiter (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen