Ramona Benouadah

Syrien, ein Land zwischen Himmel und Hölle

Mein aktuelles Buch wird voraussichtlich im Dezember 2022 erhältlich sein, wieder bei Amazon.

Buchvorstellung: 

Ramona Benouadah
"Syrien, ein Land zwischen Himmel und Hölle"
- Im Schatten der Diktatur -
Geschichte
Unter Mitarbeit von Adam

"Syria, a land between heaven and hell"
- In the shadow of the dictatorship -
story
with the collaboration of Adam


Hier ein kleiner Auszug aus meinem Skript:


Prolog

Liebe verehrte Leser und Leserinnen, dies ist kein politisches Statement, sondern eine Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht. Es ist die tragische Geschichte, eine von vielen, eines jungen Mannes, der sich gezwungen sah, aus seiner Heimat zu fliehen, um zu überleben. Ich führe Sie in eine vollkommen fremdartige Welt, in eine Welt, in der die Menschen im Schatten einer Diktatur leben. Syrien, einst ein freies, modernes und liberales Land gefangen zwischen Himmel und Hölle. Einst ein florierendes Land in dem Frieden und Gerechtigkeit herrschten, ferne Zeiten, viel zu fern. Ein Paradies aus einem fast vergessenen Traum aus Tausend und einer Nacht. Syrien, die Blume Arabiens erblühte prachtvoll in schönster Blüte, in der Herrlichkeit Gottes. Zerstörerisch ist der Fluch der Diktatur, der sich wie ein Schatten über das Land legt. Die Blume Arabiens verblüht. Syrien, ein Volk innerlich zerrissen zwischen Hoffnung und Tod. Dennoch, im Schatten der Angst erwacht auch der Mut. Der Drang nach Freiheit er begehrt auf in den Herzen der Menschen. Keine Träne der Ohnmacht sei umsonst vergossen, denn am Ende stürzt die Freiheit die Tyrannei vom Throne.

2. Kapitel
Drang nach Freiheit

Januar 2011 erhob sich das syrische Volk aus dem Dornröschenschlaf und lehnte sich öffentlich gegen die Diktatur des Assad-Regimes auf. Zur gleichen Zeit fanden in den größeren Städten Ägyptens Demonstrationen gegen das damalige ägyptische Regime, unter der Herrschaft des Präsidenten Mubarak, statt.
Die „Tage des Zorns“ ermutigten auch das syrische Volk zum Handeln. Kinder schrieben ihren Unmut an die Fassaden der Häuser, Parolen, wie: „Assad, du bist der Nächste. Assad, wir wollen dich nicht“. Der ägyptische Präsident trat zurück, und er ließ sein Volk frei. Das forderte auch das Volk Syriens von Assad, aber das Assad-Regime würde niemals die Macht aufgeben, niemals. Die besagten Kinder wurden verhaftet. Jeder Bürger, der es wagte sich offen gegen das Regime zu stellen, wurde bedrängt, verfolgt, inhaftiert, gefoltert oder sogar ermordet.
März 2011, der Frühling begrüßte zaghaft das Morgenland, als würde er schon ahnen, dass sich alles verändern würde, Alles.
Es ist ein sonniger und warmer Tag. Doch im dunklen Schatten jener Diktatur ist es immer kalt, so fürchterlich kalt. Der Tag der ersten Revolutionsbewegung war gekommen. Ein Inferno der Gefühle würde sich der Diktatur entgegenstellen. Jedoch die Gefahr war allgegenwärtig, wie ein Geier kreiste sie über der Stadt, gierig. Der Drang nach Freiheit und Demokratie war stärker als die Angst. Hunderte Menschen reisten nach Idlib, voller Hoffnung und Zuversicht. Adam konnte es kaum erwarten. Er war froh, denn endlich konnte er dem Regime die Stirn bieten. Er schlich sich heimlich aus dem Haus. In unbändiger Erwartung fuhr er mit seinen Freunden nach Idlib. Ihre Stimmung war ausgelassen. Sie werden zu ihrer ersten Demonstration gehen, die erste in ihrem Leben.
In westlichen Ländern sind sie etwas ganz alltägliches und normales. In Syrien hingegen sind sie verboten. Verstöße werden hart bestraft. Große Angst hatten sie jedoch nicht, sie waren 16, Kinder noch. Adam sehnte sich stark nach Veränderung. Sein Großvater erzählte ihm Geschichten. Geschichten, so wunderschön wie aus einem alten Märchen. Geschichten aus fernsten Zeiten, in dem Syrien einst ein sehr modernes Land war – weltoffen und tolerant.

Die Frauen trugen keine Kopftücher und trugen sogar Miniröcke. Bis zum Jahre 1963 war die Blume Arabiens ein liberales Land, in dem Demokratie herrschte.Adam ahnte zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sich sein Leben auf dramatischste Weise ändern würde und zwar für immer. Im Zentrum Idlibs angekommen, hörten sie schon aus der weiten Ferne laute Musik, die triumphierend durch die alten Gassen der Stadt hallte. Hunderte, nach Freiheit strebend, Menschen versammelten sich mutig auf dem alten historischen Ibrahim Hananu Platz, benannt nach einem syrischen Nationalisten.Die Menschen feierten symbolisch das Leben. In den Liedern sangen sie von Freiheit und Demokratie. Siegessicher und todesmutig rief auch der junge Adam die Parolen:
„Freiheit, Freiheit!“ „Wir wollen Freiheit!“ 
In seinen Händen hielt er keine Waffe, sondern nur ein selbst gebasteltes Plakat, eine rote Rose und einen grünen Olivenzweig. Das sind Symbole für Frieden und Freiheit. Idlib versank in einem Meer aus Menschen und Blumen, rote Rosen und Zweige von Oliven wehten im Wind. Die Plakate zierten anklagend den Protest. Hinter dem Platz lauerten aber schon die Schergen des brutalen Regimes, jederzeit bereit einzugreifen. Mit Adleraugen überwachten sie das Volk aus der Ferne...

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ramona Benouadah).
Der Beitrag wurde von Ramona Benouadah auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.11.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • ramona.benouadahweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Ramona Benouadah als Lieblingsautorin markieren

Buch von Ramona Benouadah:

cover

Die Kriminalfälle der Ms. Kicki: Die dunklen Geheimnisse von "Rose Violet" von Ramona Benouadah



Ms. Kicki ist mit Leib und Seele Kommissarin. Zusammen mit ihrem Freund und Assistenten Harry löst sie mit Herzblut und Charme spannende Kriminalfälle in der englischen Provinz "Rose Violet". Sie werden jetzt sicherlich denken, dass dies ein ganz normaler und langweiliger Krimi ist, aber da muss ich Sie enttäuschen...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ramona Benouadah

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Kriminalfälle der Ms. Kicki von Ramona Benouadah (Tiergeschichten)
Augen wie Bernstein von Christiane Mielck-Retzdorff (Lebensgeschichten & Schicksale)
Verblöden wir langsam von Norbert Wittke (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen