Brigitte Waldner

Geburtensteuer

So lange man Familienbeihilfe erhält
und steuerliche Begünstigungen,
wenn man Kinder hat,
ist es der falsche Weg,
die Weltbevölkerung zu reduzieren zu versuchen.
Je mehr Kinder man hat,
desto höher sind die Beihilfen und Steuervorteile.
Sie sind der Anreiz, Kinder in eine Welt zu setzen,
die mit 8 Milliarden Menschen,
die gleichzeitig leben,
schon überbevölkert ist.

Wenn man für Kinderlose Steuervorteile
und diverse Vorteile schaffen würde, wäre es klüger.
Für jedes Kind, das eine Frau in die Welt setzt,
sollten die Eltern des Kindes eine Steuer bezahlen müssen.
Je mehr Kinder wer hat, umso höher sollte die Steuer sein.

Ein Kind ist lebender Luxus
und eine billige Arbeitskraft für die Familie,
das die Eltern entlastet bei Arbeiten in Haus und Garten.
Man muss ja auch für ein Grundstück jedes Jahr eine Steuer bezahlen,
warum nicht auch eine Kindersteuer einfordern,
zumindest bis zur Volljährigkeit?
Lebenslänglich wäre noch besser,
ist aber lebensgefährlich für Eltern.
Wer das nicht bezahlen kann, der muss es anderweitig abarbeiten.
Grundsätzlich sind die Frauen ja nicht schuld,
sondern ausschließlich die Männer,
die die Frauen schwängern,
also könnten sie ja auch die Steuern für die Kinder bezahlen.

Bei nachweislicher Gewaltanwendung doppelt so viel zur Strafe.
Geschätzte 100 Milliarden Menschenseelen warten schon im Himmel
auf ihre Auferstehung und erwarten sich, ihren Liebsten zu begegnen.
Das wird ein heilloses Chaos im großen weiten All.
Da wird man sich vermutlich nie begegnen,
wozu also dann die Kinder in die Welt setzen?

© Brigitte Waldner

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bild von Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Siegfrieds Sportwagengeschichte und andere Abenteuer von Brigitte Waldner (Abenteuer)
Mein ganz persönlicher Selbsmord von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen