Günter Weschke

Erna und Icke, im Reisebüro

Am frühen Morjen, so jejen elfe, fragt mir die Erna:
“ Wat meenste Otto, sollten wa nich mal vareisen?”
“ Wie vereisen? Det ham wa doch noch nie jemacht!”
“ Na ja, eben deshalb, mal raus aus die via Wände, mal wat andret sehn!”
“ Ick wees nich, wia ham doch unsan Balkon, det is doch wat!”
“Ach Otto, bloß imma uffn Balkon, mal so richtich vareisen, det wer doch wat!”
“Na ja, wia könn ja mal int Reisebüro jeen, da kieken wir uns een paar Katalore an, vielleicht finn wa wat!”

Im Reisebüro:

Guten Tag die Herrschaften, wie kann ich Ihnen helfen?”
“Ja also, wia wolln vareisen!”
“Und wohin?”
“ Det wissen wa noch nich, aber et soll schon mal warm sein!”
“ Na dann wollen wir doch mal sehen, ob wir zusammen etwas schönes für Sie finden. Darf ich Ihnen einen Kaffee bringen?”
“ Ja danke, det mit dem Kaffee is ja jut jemeint, aber eener alleene reicht nich wir sind ja zu zweet hier.!”
“ Aber natürlich bekommt jeder von Ihnen einen Kaffee, Sie können ja schon mal im Katalog blättern!”
“ So, hier ist Ihr Kaffee, schon was im Katalog gefunden?
“ Nee, wir wissen ja noch nich mal wo wa hin wolln.
“ An was dachten Sie denn so, ganz in den Süden, oder gar in die Türkei, wir haben da noch sehr gute Kapazitäten frei!”
“ Ja also, die Kapazitäten können wir uns ja mal ankieken!”
“ Otto kiek mal hia, Afrika, mit wilde Tiere und so!”
“ Ja, Afrika det geht, kann ja janich so weit weg sein, ick habe da een Kollejen uff die Arbeet, det ist een Neja, der kommt jeden morjen mit een Fahrrad uff die Arbeet!”
“ Kiek mal hier Erna, det wer doch wat, Thailand, da soll det Essen janz jut sein, und ooch noch billich dazu!”
“ Ja also Thailand, det nehm wa Erna, wat meenste?”
“ Klar, det nehm wa!”
“ So, dann kommen wir zu den Fakten, wie lange möchten Sie denn bleiben?”
“ Na ja, so lange nun ooch wida nach, wia ham ja noch unsan Sittich, jeden dritten Tach muss er frischet Futta ham und ooch frischet Wassa!”
“Können Sie den Vogel nicht zu einen Nachbarn bringen?”
“ Ja, det könnte jehn, aber det Tier kiekt imma so traurich, wenn wir mal weg jehen!”
“ Na das wird er schon überstehen. Dann schauen wir mal weiter, also der Flug geht Non-Stop direkt nach Bangkog!”
“ Wat fürn Fluch?”
“ Na der Flug in den Urlaub, Sie möchten doch nach Thailand reisen, oder?”
“ Ja schon, aba nich fliejen, wir fahn sonst imma mit die Busse wenn wa mal ne klene Faht machen wolln, so nach Hamburch for zwee Tare, Aba doch nich nach Thailand det jet janich, ick hab nemlich Fluchangst!”
„ Ach Otto, da fellt mir jetzt nur noch Malle ein, det soll doch ooch schön sein!“
„Erna, Erna, det jet aba ooch nur mit‚ nem Jet!“
„ Na Mensch, wat machen wa denn da?“

Wia sollten doch zu hause bleim, koofen uns eene Flasche Rum und 'ne Cola, denn denken wa, wia sin inne Karibik, und der Sittich lernt keene Schweinereien von die Nachbarn.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lied der Jahreszeiten von Margret Silvester



Wie die Erde um die Sonne kreist, wie es Tag und wieder Nacht wird, wie der Winter dem Frühling weicht, so liest sich der Sonettenkranz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mundart" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Wasserstaub am Wildbachteich von Günter Weschke (Romantisches)
Kollektive Einsamkeit? von Christa Astl (Mensch kontra Mensch)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen