Maik Tippner

Gedankenreise Begin 2003

Er liess ihren Namen anklingen gegenüber Mir und ich wurde neugierig. Eine
geheime Frau, oder heimliche Liebe. Doch verschlossene Truhen können auch leer sein,
sagte ein anderer mir später.
Na jedenfalls war es an der Zeit dieser Geschichte auf den Grund zu gehen und den
Verbindungen zu folgen, die mir die Vergangenheit oblegte. Nicht nur die Verbindungen
von mir und der Familie, nein auch eine ganz andere Vergangenheit wurde offenbar. Doch
davon wusste ich anfangs nichts. Mir ging es nur um meine Frau, um eine Liebe, oder gar
nur um eine Nacht? KA. Vielleicht war da mehr, doch davon wusste ich anfangs nichts. Wir
trafen uns, oder lud sie mich ein? Zum Eis Essen oder ins Schwimmbad. Und immer
dabei, irgendjemand aus ihrem Leben. Eine Freundin*innen oder ihr Makker, Stecher oder wie
auch immer. Den SIE gelernt hatte zu lieben, wie sie sagte.
Ich berührte sie an ihren Brüsten, doch ich war nicht mehr so jung, als dass man es für
einen Streich hätte durchgehen lassen können. Und schrieb ihr Liebesbriefe. Ganze 2
Stück an der Zahl.
Eine Anwält*_innen war auch zur Stelle.
Und ich stand kurz vor dem Sprung in den Abgrund...Lange her; Ja, aber noch present.
 Die Station, auf die ich kam.
Aha, ein Selbsteinweiser! Skandierte einer.
Und ich weinte. 2 Tage Geschlossene, ohne Gürtel, Rasierklingen oder Handy. Aber das
war damals nicht so schlimm, wie heute. Und Stühle flogendurch die Kante. 2wei Jemande
wurden fixiert, und die Herren mit den Schwarzen Lederhandschuhen kamen wieder. Und
noch ein Patient. Sah aber eher aus wie ein Mediator. Er war es nicht.
Dann Psychotherapie. Jeder Mensch hat eine Schallplatte bei sich laufen. Und diese wird
von zeit zu Zeit neu bespielt.
Was man lernt: Sich Geld schenken lassen. Autofahren im Bademantel, auf der Autobahn
falsch abbiegen und dann mitten in der Einöde eine Frau um 10€ anbetteln, dass man
tanken kann und wieder Heim kommt. Und Entspannung, ich bin immer eingeschlafen.
Und Medizin, auch zur Entspannung, dass man auch mal zum Schuss kommt, bei einer
diversen Frau. Dies übrigens sehr divers. Obwohl es sich gar nicht auf das
Geschlechtsmerkmal bezieht. Aber ich habe eine weibliche Seele. Dabei wollte ich nie
eine Frau sein. Nein mit meinem Körper ist es gut wie es ist. Nur meine Seele ist weiblich.
Und das werde ich icht ändern. (kann ich ja auch nicht).
Oder hast Du Masken?!
Für jede Situation die Richtige?!
Histrionische, Hysterische Züge Bei Dir! Nicht bei Mir!
Andere mit riesigen Brüsten aus Plastik oder Silikon? Wobei ich mich wirklich sehr gut
unterhalten habe mit ihnen. So freundliche und liebevolle Frauen. Und wieder
Behandlungsabruch Notaufnahme am WE.
Den Arzt angelogen. Ja, ich nehme meine Medikamente regelmässig. Nein, ich bin stabil.
Zusammenbruch auf Arbeit, und das Geheimnis ist gelüftet.
Doch im Westen ist die Psychiatrie ein wenig anders. Die Ärtzte*innen tragen zivil und machen
auf Kumpel*innen. Sie sind es nicht. Alt 68er und junge wilde treffen sich. Auch das ist nur
Fassade. Und dann wieder Arbeiten.
Stabilität! Voll der Horror. Wieder der allgemeine NORMALE Tanz auf dem Kraterrand der
Evolution. Auto fahren, Fleisch essen, in den Urlaub fliegen, einmal in zwei Monaten zu
einer hin gehen, Wohnung aufräumen, die Katze füttern, und Zeit für Philosophie
haben, nein noch besser, Muse haben. Muse ist keine Technik! Und wieso eigentlich? Ach komm doch noch
mal auf mich zurück. Ich wäre dann soweit.


Es
ging immer um die Fragen:
Bin ich jemand von Bedeutung. Oder anders ausgedrückt; Wer bin ich? Und dann ging es
um die Schizophrenie, um das Paradoxon, welches sich auftut, wenn ein gesunder
Mensch von sich behauptet er sei schizophren. Bin ich es dann, weil ich es sage?! , oder bin
ich es dann nicht, weil ich es sage?! Denn jeder, der es noch selbst erkennt, kann eines
nicht sein, nämlich schizophren. Es ging um Information. Um den
Informationserhaltungssatz. Und die Frage: Was ist Gesundheit? Aber eines kann ich
ihnen mit Sicherheit sagen, fragen sie dazu keinen Arzt. Wir leben in der postmoderne. Es
werden Probleme in die Welt gestreut, damit man die Lösungen dann noch teuerer
verkaufen kann. Mit Problemen Anderer wird Geld verdient. Mit der Spielsucht,
Alcoholsucht, und Nikotinsucht. Mit Krankheiten und Beziehungsstress Anderere wird Geld
verdient. Es geht um den Marsseparatismus, der Milliardäre und Billionäre. Es geht in der
Tat um die Offenbarung, um ein westliches Menschenbild und die Religionen. Es geht um
die harten Kontraste, schwarz und weiss an der Erfurter Universität zum Beispiel, das
Gebäude am Brühl in Leipzig. Die Platinproblematik, denn Gold ist schon viel zu wenig.

Die
Technik ist die 3. Natur des Menschen, nach der Kultur und der Natur.
Ordnung und Freiheit.
Freiheit und Sicherheit.
Sicherheit und Stabilität.


Der

Zugang zum Bewustsein wurde mir mit 21 Jahren mal gewährt. Ich saß unter einem
Baum und spürte meine Seele ins Überall wandern. Und der Baum wurde ich, und die
Vögel am Himmel. Ein mystischer Augenblick, wie mir gesagt wurde. Aber ich wusste es
auch schon vorher.

Suchen sie nicht nach den Menschen, die ihnen was erklären. Ob
deren Absichten rein sind, ist unklar. Meistens sind sie Abhängig von irgendwas oder
jemandem. Und doch gibt es Freundschaft auch in der Feindschaft gibt es so etwas wie
Anerkennung oder zumindestens Respekt.


Aber wie kann Gott einen Feind haben, wenn er selbst allmächtig ist? Das Bipolare
Denken ist wieder oben auf. Nein Gott muss das Kontinuum ohne Unterschied sein, in
dem alle Information gespeichert ist, die existiert. Und der Teufel ist dessen Spaltung.
Und, sind Unterschiede schlecht? Keineswegs, solange wir leben.
Wen es Mir doch nur gelänge die verschiedenen Bereiche meines Lebens zu vereinen.
Doch meine übersinnlichen Fähigkeiten sind einfach unfassbar. Mit einem Wort,
unfassbar. Ich träume oft von den Dingen. Die Medikamente haben alles in den Traum
verschoben. Von einem Raumschiff namens instagram. Und facebook ist die Stasi, dann
ist twitter die Psychiatrie. Und das Raumschiff fliegt davon, mit meine Angebeteten,
vielleicht zum Mars. Ich bin noch mit 1ct an paypal beteiligt. Wird es mich hinab reißen,
oder bin ich derjenige, der es stürzt. Ich habe schon Giganten fallen sehen. Ich hing im
Traum mit einem furchtbar hässlichem Pferd oder Esel an einer Stange. Verlassen von
der Welt und von den Freunden verhöhnt und ausgesondert. Verspottet und Verlassen.
Und wir schauten uns in die Augen, die Fensterscheiben waren vergilbt. Und dann brach
draussen ein Sandsturm aus, der alles Leben vernichte, alles ausgelöscht. Und wir beiden
Totalverlierer überlebten. Ein Alcoholiker und ein Schizophrener. Die beiden am meisten
gehassten Gruppen in der Gesellschaft. Verachtet und verspottet von jedermann. Träume
vom Sängerkrieg auf der Wartburg, von Richeard Wagner und Adolf Hitler im Traum
erwürgt. Und dann schaut er mir noch in die Augen. Träume von irgendeinem Spiel,
welches der Teufel mit mir spielt. In tausendfacher Wiederholung und Traum im Traum.
Immer wiede wach ich auf, denn das scheine ich inzwischen zu können, mich selbst
aufwecken im Traum. Und für die Ärtzte ist es lediglich Dopamin, oder Serotonin, oder
ähnliches?!
Ha! Da lache ich drüber.
Es ist nur der Schutz des Lebens, wenn man das sagt, einen Anderen Grund hat es nicht.
Weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, die es gebe, wenn Träume etwas bedeuten.
Und deshalb muss auch alles Zufall sein, weil alles andere uneträglich wäre und nicht zu
erklären. Aber das ist egal.
Ich, glaube ja trotzdem dran.


Aber den Verbindungen gehe ich nun nicht mehr nach. Es werden so wie so ganz andere
Zeiten kommen. Und dies schon sehr bald. Der Microchip im Gehirn. Ein Telephon durch
Gedanken gesteuert, aber nicht nur ein Telephon. Die digitale Psychiatrie, Die
Cyberpsychiatrie. Dabei hat jeder Mensch von sich aus schon die Gabe zur Telephatie, wir
können es nur nicht mehr und deshalb brauchen wir die Krücke, der Technik. Aber keine
Sorge die 3. Natur wird kommen.


21.Jan. 2020:
Die Gestallt vom Kirchentag 2003 hat sich heute geschlossen. Als ich mich unter
10.000enden einsam fühlte, weil ich keinen kannte. Und das ist auch kein Grund zum
Psychologen zu gehen, oder sich als psychisch krank zu fühlen, oder Angst zu haben.
Heute lache ich drüber, aber damals hat es mich ganz schön runter gezogen. Damals,
2003, hat meine Karriere als psychisch kranker Mensch angefangen ihren bitteren Verlauf
zu nehmen. Es war Sommer auf der Messe Berlin, im Sommergarten. Es war warm und
wie gesagt 10.000 Leute dort. Heute war ich fast ganz allein. Die Sonne schien zwar auch,
aber es war kalt. Nur eine Frau mit Mantel, war noch da. Ich habe bestimmt den Eindruck
wie ein richtiger Obdachloser gemacht, so mit meinem Parker und dem Rucksack und
dem Beutel, selbsgedrehte Zigaretten rauchend.
Im Zug nach Hause sahs eine Französin neben mir. Spricht nur Englisch und Französisch,
kein Wort Deutsch. Sie arbeitet für irgendein bionic unter-enterprise in Leipzig, Berlin,
Paris. Fliegt, und fährt TGV und ICE. Sie hat so schöne weisse Zähne und schwares Haar,
ein rotes Kleid. Und ich dachte mir: Nein ich frage sie nicht ob sie verheiratet ist, oder
Kinder hat. Sie hat sowieso die ganze Zeit auf ihrem Handy was geschrieben. Also nur
eine Begegenung.


Indessen
wird der Alltag immer chaotischer. Vereinsamung und Unstruckturiertheit,
Politischer Hass, und es gibt auch wieder politische Morde. Die technokratische
Revolution und eine Kanzlerin, die zittert. Nun wird sich zeigen ob das gerede stimmt, von
wegen, wer schwach ist, ist stark, und die Feder ist stärker als das Schwert. Frauen an die
Macht! Denn um Gleichberechtigung ging es ja offensichtlich nicht. Was ist mit Berufen,
wie Klemptner oder Elektriker. Arbeiten da Frauen?! Oder Friseur*_innen arbeiten da
Männer?! Nein es geht um Macht, um nichts anderes. Und Macht wird nicht freiwillig
geteilt. Nur keine Sorge kämpfen können sie alle. Aber das bedeutet eben auch, dass ich
euch nicht will. Ihr seid mir viel zu stolz, viel zu eingebildet, viel zu egomanisch und viel zu
kriegerisch. Da müsst ihr, liebe Frauen, alleine durch. Und alleine ist ja am Ende auch das,
was ich bin. Und dann doch wieder Fehler. Ich habe mich eingerichtet in meiner Krankheit.
Habe mich eingerichtet auf das alleine sein. Und dieser elende Fatalismus, dass ich
angeblich nichts mehr ändere an meinem Leben. Der kotzt mich so an. Mein Fatalismus
kotzt mich an! Aber nicht nur der persönliche Fatalismus, nein auch gegenüber der Politik
und dem Klimawandel. Dass das nun alles immer Gott gegegeben zu sein scheint. Mein
Fatalismus kotzt mich an.

Auf
Arbeit gibt es manchmal Kund*_innen, die rufen an wegen einer kaputten Steckdose.
Ich fahr hin und stelle fest. Der Grün/Gelbe ist als Ausenleiter benutzt und weggebrannt.
Sonst sind alle Adern rot. Das ganze Haus hängt an einer 10Ampère Sicherung und die
Installation ist mit 90 Jahren genauso alt wie die Eigentümerin. Die Kinder sind in der
Schweiz oder BW. Ja, was macht man da? Ausser Betrieb nehmen vielleicht? 


 Ich bin
seit Feb. 2014 wieder stabil. Obwohl arbeiten ging eigentlich immer, auch in der harten
Phase. Nein die seelische Krankheit bezieht sich auf etwas anderes nicht auf meine
Arbeit. Sie bezieht sich auf die Liebe oder tiefer gehängt auf die Beziehungen.

 

Zur Grundlage meiner TechnikPhilosophischen Gedanken

Ausgangsfragen:
1) Wiso ist die gerade Linie beim Menschen so beliebt?
2) Wiso begeben sich Menschen fereiwillig in oft sehr stark abhängig machende technische Systeme?
   (Das selbsterwählte Gefängnis der Seele)
3) Wiso hat der Mensch einen Hang zum Trigraph, welches sich schon bei der Betrachtung von Kinderspielzeug aber auch bei elektrischen Leitungen zeigt?
4) Gibt es Möglichkeiten in der Technik Fehlertollerante und auch Fehler-Inkludierte Systeme zu etablieren?
5) Wie sieht die Entwicklung des Mensch-Maschine-Systems in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aus?
6 )Gibt es ein Gesetz welches man als den "Satz von der Erhaltung der Information" bezeichnen könnte?


Der Leser hat auch Gelegenheit erst einmal die Lektüre beiseite zu legen und einige Zeit selbst über genannte Fragen zu reflektieren.

 

 

 

(Es gibt natürlich viel grössere und leistungsfähigere Denker*innen als ich, die sich auch noch viel mehr und intensiver damit beschäftigt haben.)

 

 

Rechtfertigung:
Wem sich nun die Frage allerdings aufdrängt warum man sich über
genanntes nun überhaupt Gedanken machen sollte, dem sage ich folgendes:
"Wir Menschen leben zunehmend in einer Welt, die durch Technik aus den Fugen gerät,
das Klima ändert sich, Tiere sterben aus und wir selbst leiden oft an
körperlichen und seelischen Gebrechen, die meiner Meinung nach ihren Urpsrung
in unserer Beschäftigung und das Vorantreiben technischer Systeme
nicht zuletzt finden. Es ist Zeit den Ursachen der Technik auf den Grund zu gehen
und zwar philosophisch denn wenn der Mensch keine andere Möglichkeit mehr hat,
dann fängt die Philosophie an. Kriege der Religion erschüttern unsere Gesellschaften
und Drohnen fliegen über unsere Köpfe. Bald werden
von Satelliten, des US-Verteidigungsministeriums, zivile Automobile,
die dann ihren Namen zum ersten mal alle Ehre machen, durch unsere
Strassen fahren, und werden Enttscheidungen, im Zweifel
über Leben und nicht Leben führen. Filme brachten uns auf Ideen doch
wo sind Entscheidungen und Kosequenzen? Ehe man sich
nun entscheidet sollte man durchaus gründlich nachgedacht haben, dies will ich tun."
Doch eines vorweg: Ich bin kein Technikoptimist.
Eher bin ich Technikpessimist oder tiefer gehängt Kritiker an der Technik. Vielleicht hat man das schon gemerkt.



zu 1)
Die gerade Linie
In der Natur findet man sie sehr selten. Ahornblätter weisen sie machmal auf. Harte Begrenzungen und abgeschnittene Kanten gibt es in der Natur fast kaum. Nur der Mensch hat sie für sich entdeck: Die Gerade Linie. Etwas vollkommen Neues und Unerhörtes eine Abruchkante, eine Grenze, nicht mehr das fliessende in sich geschlossene und sanft in einander Übergehende, wie in der Natur. Hundertwasser (geb.:1928       gest.:2000)  hatte sie gemieden und bei der Antroposophen ist sie auch verpönt. Aber stellen sie sich mal eine Tür ohne rechten Winkel vor. Oder einen Tisch oder eine Hauswand. fast alles, was wir täglich erleben in unser selbst erdachten Umwelt hat Geradheit impediert hat den Zug des Lichtstrahls. Wasser fällt gerade nach unten. Und swie schon gesagt das Licht strahlt gerade. (Die Krümmung des Lichtes durch massereiche Objekte nach Einstein ( geb.:1879 gest.:1955) wird erst einmal vernachlässigt). Waren es Geister oder welche Inspiration brachte den Menschen dazu sich dafür zu be-geistern? In wie weit hängt dies mit der Gravitation zusammen? Denn, wenn die Erde nicht alle Objekte zum Erdmittelpunkt ziehen würde, müsste es auch keine geraden Linien geben. Die Physik sagt noch mehr. Eine Gerade ist nur Teil eines unedlich grossen Kreises. In diesem Zusammenhang hat sich nun wie schon gesagt der Kreis geschlossen.
Eingehend auf Kommentar:
Die gerade Linie ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten im Raum. Ja. Ist es also ökonomischer Zwang, der Jedem System im Universum zu Grunde liegt, immer den energieärmsten, also auch den informationsärmsten Zustand anzustreben? Ist es schlichtweg Faulheit? Und was ist mit Neugier auch an Punkt C zu suchen und zu schauen? Umwege erhöhen die Ortskenntnis, (aus der Philosophie Simplify your life). Was ist es, welches den Menschen die Geradheit brachte? Und wieso hat das alles mit der Mathematik zu tun? Ich bin nicht der Meinung, dass dies sonderlich Intellegent ist, immer den energieärmsten Zustand anzustreben. Vielmehr kommt es im Leben darauf an sich zu behaupten und seinen Platz in der Welt zu finden. Ein ehemaliger Arbeitskollege sagte mir. "Es gibt nur zwei Dinge, die den Menschen antreiben: Faulheit und Zwang." Nein; sage ich, das will nicht sein. Ich will es nicht, dass es so ist. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Was ist mit Liebe, mit Mitleid, mit Stolz, mit Fernweh, Trauer, Freude? Ist das alles Geradheit ist das alles Energieärmster Zustand? Nein es ist nicht so. Wir leben nicht um zu fallen! und uns in Gravitation zu ergeben. Um uns gehen zu lassen in die Schwerkraft, die uns nach unten zieht. Wir sind  nicht Wasser, welches kerzengerade fällt. Wir sind kein Stein. Wir haben einen Willen, eine Sehnsucht, die uns antreibt. In mir gibt es tausende Informationen, das ist kein Bestreben des kürzesten Weges zwischen zwei Punkten. Die Gerade ist ein Mahnmal der Information, dass ich mich dagegen auflehnen muss, es nicht so zu machen, nicht den Weg des geringsten Widerstandes zu gehn, Eben gerade nicht das tun, was mir die Mathematik sagt, die Physik, eben gerade nicht das tun, was einfach ist. Nein; anstrengen und arbeiten, dass es besser wird! Nicht der Natur nachgeben und Faul alles auf mich zu kommen lassen. Es geht hier nicht darum, dass ich mit dem Auto, wenn ich in den Urlaub fahre auch den am besten geeignetsten Weg nehme. Vielmehr geht es um die Geisteshaltung das richtige im Richtigen Moment zu tun, und das dies der kürzeste Weg sein soll streite ich schlichtweg ab.


2) Abhängigkeiten

Die gesammte Technik, ist wahrscheinlich aus lauter Bequemlichkeit und, ich will es nicht schon wieder sagen, Faulheit, des Menschen entstanden. Das kann ich nicht leugnen. Wir haben elektrisches Licht weil es bequem ist, weil wir uns darin wohlfühlen haben wir ein Dach über dem Kopf, weil es modern ist, weil es hipp ist sind wir in sozialen Netzen aktiv, ich ja auch. Und dennoch stellt sich mir immernoch die Frage: Ist es wirklich einfacher geworden, das Leben auf der Erde, für uns? Ist es denn bequemer jeden Morgen um 5:40 aufzustehn und zur Arbeit zu gehen, als mich von der Sonne wecken zu lassen und von Akkerbau und Viezucht zu leben? Ist es bequemer ein Auto zu haben? Ich zweifle daran stark. Vieles liegt darin begründet, dass ich nur den Moment sehe in dem technische Hilfsmittel bequem sind. Eine Kaffemaschine ist nur beim Kaffee kochen bequem. Unbequem wird sie bei der Reinigung, und bei der Reparatur, bei der Entsorgung. Ein Auto ist ja auch unbequem wenn im Januar die Versicherung die Jahresbeiträge einzieht. Es sind diese Momente an denen man sich fragt: Wiso wollte ich das so, und gibt es wirklich keine Alternativen? Leider muss ich sagen: "Nein sie gibt es nicht." Für mich gibt es kein Austeigen mehr aus der technikinduzierten Welt. Es gibt kein zurück mehr in eine vorindustrielle Zeit, in der Menschen noch als Selbstversorger gearbeitet haben. Nein das gibt es nicht, ein  zurück! 10 Mrd Menschen können nicht jeder Einzelne ihre eigene Scholle bewirtschaften. Es braucht Arbeitsteilung und im weitesten Sinne sogar Intensiven Landbau. Auch in der Ernährung gibt es kein zurück mehr in die Zeit als wir noch reine Pflanzefresser waren. Unser Blindarm hat sich zurückgebildet. All das ist längst geschehen ehe ich überhaupt dieser Dinge bewusst geworden bin. Was ist aber nun mit der Abhängigkeit.  Was ist das für ein Gefängsís in dem sich meine Seele zu wähnen scheint? Es ist die Realität! Ich gebe mich nicht zufrieden damit. Ich bin es der es anders sieht, als Alle. Ich bin der Stein des Anstosses, weil ich eine Phantsie habe, weil ich sie mir bewaghrt habe seit meiner Kindheit, und ich werde sie auch nicht aufgeben, sei ich auch krank dabei. Ich kann auch nicht zurück in die andere Welt da draussen. Ich kann genauso wenig über meinen  Schatten springen. Die Gefängnisse nehmen andere oft nicht wahr. Das finde ich nicht! Die Realität dieser Welt ist ein Gefängnis, und wer es nicht wahr nimmt hat es nur noch nicht erkannt, dass es so ist. Es geht nicht darum dass man keine Spass haben kann, das hab ich nicht gesagt. Vielmehr geht es darum, dass wir sterben müssen, dass ich sterben muss irgendwann, jeder Mensch tut das. Da hat der bis jetzt einzige Kommentator, dieses Textes Recht. Und noch mehr, ich möchte so gerne wiedern, fliegen möchte nicht wissen wohin mich mein Leben trägt, möchte nicht warten auf die Rente oder ein besseres Leben welches morgen oder übermorgen kommen sollte. All die Versprechungen, die enttäuschten Erwartungen hinter mir lassen und leben wie ein Kind ohne Konsequenzen, das will ich. Und nur weil der Tod existiert, habe ich Angst vor dem Leben habe Angst vor Konsequenzen. Doch vor  was sollte ich mich fürchten? Ich kenne die tiefsten Abgründe der Seele! Nein ich fürchte keines mehr, sag ich manchmal. Diese Seensucht nach Freiheit. Doch ich werde niemals wirklich frei sein. Und es gibt auch keine Gnade, für keinen Einzigen, es gibt kein entkommen aus dieser Realität ausser die Phantasie, die Einbildungskraft meiner Gedanken und in diesen Gedanken liegt meine Zukunft. Ich Denke also bin ich! Auch ein berümter Satz....
                       Technik ist also für den Moment bequem, auf lange Sicht wird sie unbequem, und auf extrem lange Sicht wird sie sogar sehr unbequem für einen sein.
Ich muss mir also überlegen wie ich den Gast Technik (Der Gast der nach 3 Tagen anfängt zu stinken wie der Fisch) aus meinem Zimmer wieder entferne, Entferne aus einem Zimmer dass sich Planet Erde nennt, eine Heimat die sich zunehmend gegen mich als Mensch wendet weil ich als Mensch es ihr unbequem gemacht habe. Wie soll ich überleben auf einem Planeten in dem in Zukunft Stürme fegen und Regen schwer vom Himmel fällt? Geht das überhaupt? ohne Krieg? ohne Flucht? Es wird einiges auf uns zukommen Es wird Kriege geben um Recourcen, um Lebensraum, um Trinkwasser usw. Flucht und Vertreibung. Ich will das alles nicht so schwarz malen, doch das ist das, was ich in Zukunft sehe. 

Und dennoch sei gesagt: "Die Wahrheit und die Zukunft sind ungeschrieben", und erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Und noch etwas. Wenn ich den Teufel an die Wand male, dann kommt er auch. Ich weiss, dass es die sich selbst erfüllende Prophezeihung gibt. Ich weiss aber noch mehr: "Die Wahrheit, die ein Wahrsager sagt, ist niemals die Zukunft die kommen wird, genau deshalb muss sie ausgesprochen werden, damit, es NICHT so kommt, wie er oder sie sagt. Dadurch wird jeder Wahrsager zum Lügner. Das ist aber das Systemimmanente Paradoxon der Magie." Etwas anderes sind von Gott selbst persönlich geschickte Propheten, so etwas bin ich nicht, glaube ich zumindestens.
                       

These: Jede Bequemlichkeit, der Technik degeneriert eine kulturelle oder natürliche Fähigkeit:

Beispiele: 1...Das Schreiben mit der Hand. In Zukunft wird es wahrscheinlich eine Gesellschaft geben, in der in Grössenordnungen Menschen nicht mehr Handschrift schreiben können, da der Computer diese Fähigkeit aus Bequemlichkeitsgründen übernimmt. Man könnte hier auch noch anders argumentieren denn auch das Schreiben mit der Hand ist eine Beqemlichkeit. Als es erfunden wurde schrieb man noch auf Stein und malte Bilder an Höhlen.


2.

Reaktion des Schaltens vom Fernlicht beim Autofahren. Es gibt Autofahrer, denen könnte man die Fernlichtlampen ausbauen und sie würden es nicht merken, da sie immer mit Abblendlicht fahren. Oder sind sie zu Bequem sich die Nervenanstrengung zu geben wieder abzublenden wenn jemand entgegen kommt, sind sie zu höflich oder zu ängstlich? Aber die Autoindustrie hat schon Abhilfe geschaffen in dem sie das automatisert hat.


3.

Die Fähigkeit Eingebungen zu folgen wenn ich etwas suche, anstatt es bei Google einzugeben. Eine Suchmaschine sucht immer mit einem Algorithmus und dieser Algorithmus ist das philosophische Problem. Ich hatte mal eine Baustelle da hies der Trockenbauer wie der Architekt, der Fliesenleger hies wie der Planer usw. diese Simulalitäten beobachte ich schon eine weile. Berauben wir da nicht den Zufall seines Einfluß'? In wie weit ist es noch natürlicher Zufall wenn ich in einem Urlaub auf einen Bekannten treffe? oder hat ihn einfach nur sein Handy geführt weil ich meinen Standort freigegeben habe? Ist alles berechenbar geworden? Und ist es nicht dadurch mehr denn je unfrei? 


4.

Kopfrechnen,

mit dem Aufkommen des Taschenrechners verlernte ich das Kopfrechnen, das ist insofern schlimm da ich hinreichend darauf angewiesen währe. Meine erste Klausur über Matrizenrechnung war ungenügend da ich selbst beim rechnen mit Zahlen kleiner 10 noch zu viele Fehler mache. 

Zu 4) Fehlertolleranz
Was macht den Menschen aus? Was macht mich zu einer Person? Entscheidungsfreiheit! Die Möglichkeit des Scheiterns! Die Möglich falsch zu liegen und zu lügen.
Die Möglichkeit mich frei zwischen Gut und Böse zu entscheiden? Oder? Ist es nicht so hoch. Zu gestallten. Leben zu leben. Leben zu gestallten und Wege zu gehn. Nachzudenken und zu Träumen auch zu spekulieren, was in Zukunft kommt.
Die Technik hat das nicht so.

These: "Wenn wir möchten, dass Technik eine Persönlichkeit bekommt, eine artificel intellegenz, dann müssen wir ihr die Möglichkeit geben, Fehler zu machen. Die Möglichkeit geben frei zu entscheiden zwischen Richtig und Falsch. Wir müssen ihr die Möglichkeit geben, sich gegen uns zu wenden."

Und das.....
darf nicht sein!

Das darf ich nicht mal denken! Denn wir als Menschen wollen ja die Kontrolle behalten! Wir wollen Herrschen. Wir wollen, dass alles so funktioniert wie wir es wollen.

Exkurs:
Als Gott Menschen erschuf, gab er uns die Möglichkeit selbst zu entscheiden für oder gegen ihn zu sein. Und wir machen nichts anderes als Gott zu sein für die Technik. Wir wollen Gott ähnlich sein denn so sind wir erschaffen worden. Also ist es wieder nur ein Fraktal.
Ende des Exkurs'.

Fehlertolleranz:
Technik die, die Fehler der Menschen verzeiht. Viele Computer sind ja relativ Idiotensicher. Aber wenn ich in einen anderen Bereich gehe, zu Beispiel in ein Atomkraftwerk oder ein Hochspannungslabor, sieht das schon lange nicht mehr so aus. Die Frage ist jedoch, wie lassen sich das vorraus Gedachte mit jenen Dingen vereinigen? Und ich denke dies ist nicht möglich. Es geht einfach nicht, einem Atomkraftwerk die Möglichkeit zu geben Frei zu entscheiden ob es den Menschen dienen will oder nicht. Es gibt nicht die Möglichkeit einem Lichtbogenofen im Stahlwerk die Alternative des Lebens zu geben. Nein das sind Traumwelten in denen ich mich manchmal befinde. So viel will ich zugeben. Und dennoch gibt es die Möglichkeit auch in solchen Systemen Gewisse Unschärfen zuzulassen denke ich. Ich glaube es ist ein chinesisches Sprichwort: "Unsere Weisheit ist das Resultat unserer grossen Erfahrung, und unsere Erfahrungen, sind das Resultat unserer grossen Fehler, die wir gemacht haben, und unsere Fehler sind das Resultat unserer grossen Dummheit."
Schaffen wir das? So eine Weltanschauung in Teschnische Systeme zu inkludieren? Und wenn ja, was heisst das dann? Werden Roboter Kriege gegen uns führen und in den nachfolgenden Jahr, wenn der Krieg vorbei ist, sagen: "Es tut uns Leid es war nur ein weiterer Fehler, den wir gemacht haben, auf dem Weg zur Weisheit?!" So funktioniert das nicht! Wir sind Menschen und das ein für alle mal, wir sind nicht Gott und wir können ihn auch nicht spielen oder nachäffen! Und nur ich als Mensch weiß, was richtig und falsch ist. Die Maschine weiss das ja gar nicht. Sie verfolgt nur das Programm, welches ein Mensch ihr eingegeben hat. Und weil eine Maschine nichts falsch machen kann, kann sie in dem Sinne auch nichts richtig machen. Wer nicht verlieren kann, kann auch nicht gewinnen. Es gibt also keinen Algorithmus für das Leben. Das haben 2000 Jahre Christentum und 10000 Jahre Magie bewiesen. Das Leben! Ist der Ernstfall! Es gibt keinen Algorithmus für das Leben, ausser diesen einen einzigen: HÖHR AUF DEIN HERZ! Und in diesem Sinne ist das, was zur Zeit in Technikräumen, und ich denke ganz besonders an das Silikon Valley in Californien, abläuft nichts weiter als Anmassung! Das läßt allerdings nur einen Schluss zu, nämlich: "Wir, sind gescheitert!" Unsere Technik, die Häuser, die Strassen, Autos, die Elektrizität und zu guter Letzt, das Internet, sind nicht Zeichen für das Gelingen der menschlichen Existenz, sondern für ihr Scheitern. Allein, weil wir daran gescheitert sind im Winter mit nackter Haut zu überleben, haben wir Häuser mit Heizung gebaut, die in der Masse, den Boden versiegeln, die Recourcen verbrauchen, weil wir gescheitert sind 10.000 km zu Fuss zu laufen, haben wir Fahrbahre untersätze gebaut, die durch ihre Motoren, und deren Abgase, die Luft verpesten, weil wir gescheitert sind zu kommunizieren musste das Internet entstehen, das uns aushorcht und uns im Endeffekt alle irgendwann determiniert. Wir sind an den Lebensbedingungen dieses Planeten gescheitert! ; wir sind gescheitert es allen uns umgebenden Lebewesen wohl ergehen zu lassen. Wir haben den Garten verwüsstet! Wir sind ein Mangelwesen und diesen Mangel gleichen wir mit Technik aus. Aber der Mangel und das Scheitern bleibt dennoch bestehn. Und wir müssen lernen, genau dieses Scheitern als unseren Lebensinhalt anzusehen, genau das, was wir nicht wollen, das Verliehren, das Unterliegen, das müssen wir lieben lernen. Und das kann ich auch nicht, das kann Niemand so einfach. Es ist aber Jesus.... aber den werden sie nicht kennen, es ist ja auch schon 2000 jahre...her,  hät ich bald gesagt.

Algorithmen:
In sozialen Netzwerken wird unser Verhalten mit Programmen ausgewertet. So gennannte Algorithmen deuten und bewerten unser Leben. Die Frage ist schon nicht mehr ob wir das überhaupt wollen, die Frage ist schon längst wie wollen wir es. In einer Radiodiskusion im DLF ist mir gestern (03.06.2016) etwas aufgefallen. Angeblich verwendet facebook zur Analyse seiner Nutzerdaten und der Informationsgewinnung gar keine Algorithmen sonder Mitarbeiter. Menschen bekommen 21 Seiten Anweisungen damit es so aussieht als wäre es von einer Maschiene gemacht. Es ging um Objektivität. Es hat den Anschein als ob die grösste Objektivität des Menschen seine eigene Subjektivität ist. Algorithmen würden in einem Sozialen Netzwerk immer die Katzenvideos als wichtigste Nachricht der Welt hochstellen. Oder die Poronvideos. Es ist Interresant, dass der Mensch offensichtlich Dinge für Interresant hält, die der Selbe Mensch aber keineswegst für relevant hält. Alle finden Katzenvideos schön und deswegen werden sie geklickt aber kaum einer misst ihnen irgendwelche grössere Bedeutung bei. Ein Algoriithmus muss also auf Diskrimminierung programiert sein er muss Selektieren was wichtig und was unwichtig ist. Und das kann ich ja nur selbst entscheiden, was für mich wichtig ist. Wenn es gelingt, der Technik ein Herz zu geben, welches zu Leid und Liebe fähig ist...Bei Amozon oder bei E-Bay bekomme ich immer wieder Werbung für Sachern die ich gar nicht möchte nur weil ich mal dieses oder jenes Produkt gekauft habe. Aber, dass ich nicht alle 2 Wochen einen neuen Herd brauche nur weil ich mal einen Herd gekauft habe, genau das weiss eine Maschine nicht.
Mir ist bewusst geworden wie weit wir doch in der Lage sind in die Zukunft zu schauen aufgrund der Kultur und unserer Tradidtionen. Dass alles was der Mensch macht im Prinzip Kultur ist. Selbst Erde ausheben ist Kultur. Es ist Kultur wenn ich einen Zug steige. Kultur ist es wenn ich eine Steckdose anschliesse und benutze. Alles ist Kultur. Das Rauchen, das Anziehen, das zur Arbeit gehen, das Autofahren ect. Maschinen werden in diese Bereiche eingreifen in Zukunft. Es gibt aber keine Kultur ohne eine Deutung, eine im weitesten Sinne philosophische Deutung, der Welt. (These übernommen aus eben besagter Radiodiskusion) Die Fage ist nur wie geht das zusammen?

Definition der Technik:
Technik ist Methode um in vorgegebener Zeit, definierte Muster aus dem Kontinuum der Realität zu extrahieren.

Erklärung: Ich habe mir überlegt, was die Technik auszeichnet und was sie nicht ist. Nun sie  ist nicht ein Ding
aus Materie komischerweise ist sie das nicht, denn das Wort Technik beschreibt nur ein synthetisches Objekt,
mit dem wir beschreiben, was wir Menschen als ein Ordnungssystem anerkennen. Es geht immer um Ordnung,
also im weitesten Sinne um ein wiedererkennbares Muster, dass wir generieren wollen. Wir wollen einen Pullover
mit einem meschanischen Webstuhl herstellen, und dieser Webstuhl generiert dann ein wiederholtes Muster,
nicht nur in seiner Bewegung auch auf dem Stoff hinterlässst er dies. Aber Technik ist gleichzeitig auch die Technik
die ein Mensch selbst zB. im Kampfsport oder beim Gewichtheben und im Speerwerfen anwendet, denn er verfolgt
ein bestimmtes Schema in das er sich unterordnet, das ist richtig geschrieben, nur neben bei bemerkt, denn ich ordne mich in
das Schema unter ich ordne mich nicht nur einfach ein, sondern gleichzeitig auch -unter.
Auch oben erwähntes Schreiben mit der Hand, war schon lange Technik ehe es überhaupt Schreibmaschine und Computer gab.
Jahrtausende war es schon Technik weissen Kalk zu kauen und seine Hand auf Fels zu legen und beim bespucken der Hand
zeitgleich einen Negativ-Umriss der Hand auf dem Fels zu hinterlassen.

Technik begleitet also den Menschen seit dem er existiert und nicht erst seit der sg. technischen Revolution.

5) Das Mensch Maschine System

Beispiel: Autonomes Fahren
Das Automobil soll in Zukunft seinem Namen noch mehr Ehre machen und nun wirklich Auto-nom selbst fahren. Die Grundlagen dafür sind längst gelegt und rein technisch steht wahrscheinlich nicht mehr viel im Weg. Doch ich glaube nicht recht daran, aber nicht weil es zu schwierig sein wird, oder weil bestimmte Konzepte sich nicht umsetzten lassen. Nein das von einem Menschen gesteuerte Fahrzeug wird uns noch erhalten bleiben weil wir einfach Spass haben selbst zu fahren.Der Grund warum Menschen selber fahren wollen wird viel banaler und profaner sein als sich alle vorstellen.

Beispeil: Navigationsgeräte
Wenn ich mich mit einem Navi leiten lasse, dann habe ich in dem Moment eingeschränkte Möglichkeit, wenn auch nur rein psychologisch, die Route zu verlassen. Zwar kann ich immer einen anderen Weg fahren und das Gerät stellt sich darauf ein, aber worum es mir geht ist der Horizont auf dem es stattfindet. Wenn ich eine Landkarte anschaue habe ich das Ganze Bild vor Augen. Ich habe keinen bestimmte Plan wo ich hin will, ich will einfach nur meine Ortskenntnis erhöhen und zur Horizonterweiterung schaue ich in die Karte und sehe wo ich mich befinde gleichzeitig sehe ich aber auch das Gesammte Bild, etwa von Deutschland und sehe wo ich mich innerhalb von Deutschland befinde und was neben dran ist.. Bei einer Routenplanung brauch ich immer einen Startpunkt und einen Endpunkt. Und wenn ich den gar nicht haben will? Wenn ich einfach nur zum Spass mal rumherfahren will? Ebenso bei der Bahn. Anhand eines Kursbuches konnte man sich früher Klarheit verschaffen über alle Verbindungen zwischen Berlin und Münschen zum Beispiel. Heute brauche  ich eine genaue Abfahrtszeit und ein genaues Ziel, aber wie gesagt wenn ich mir einfach nur mal einen tieferen Einblick in einen Fahrplan verschaffen will um mich zu Informieren welche Optionen ich habe um von einem Bahnhof zum anderen zu kommen dann ist eine Routenplanung im Internet sehr umstäntlich.

In den 90gern wurde uns das Papierlose Büro versprochen. Das ist für mich der Witz des Jahrtausends. So viel  Papier wie mit dem Siegeszug des Computers kam, gab es schon lange nicht mehr, weil der Mensch etwas braucht zum anfassen. Etwas haptisches und in feste Buchstaben gebannte Zeichen, die sich nicht mehr ändern. Das Internet oder die elektronische Information ist immer flüssig, sie ändert sich ständig. Auch damit lässt sich nur schwer leben.

6) Der Satz, von der Erhaltung, der Information.

Information ist Unterschied, habe ich mal irgendwo aufgeschnappt. Doch wie lässt sich dieser Unterschied Klassifizieren? Ist es ein Unterschied in der Energie, der Farbe, der elektrischen Spannung oder etwa des Shcalldrucks? Alles das kann Information sein. Ich müsste zunächst einmal eine Einheit einführen, die den Unterschied in den Griff bekommt.

Technik-Philosophisches Handeln
Das heisst für mich, sich im klaren darüber zu werden, in welchem Muster ich mich bewege, und dieses Muster nach Möglichkeit so zu gestallten, dass es mir darin wohl ergeht. Ich gebe zu das ist etwas abstrakt formuliert. Es kann heissen Fehler zu Tollerieren in gewissen Grenzen, und vor allen Dingen menschlich bleiben. Es kann heissen auf die Signale meines Körpers zu achten. Es kannn aber auch, und das will ich gar nicht von der Hand weisen, heissen, dass man sich von Teilen, der Technik verabschieden darf, wenn diese nicht zulassen, dass es menschlich bleibt.
Und vor allen Dingen heisst es eines zu aller Erst: "Das Leben zu geniessen, in den Bereichen, wo noch keine Technik vorgedrungen ist. Geniessen sie ihren türkischen Kaffee mal in Vollen Zügen! Lernen sie das Zigarretten drehn, wenn sie Rauchen, mit der Hand, und sammeln sie Blumen, Kräuter und Unkräuter, des Strassenbegleitenden Mehrbereichsgrün und freuen sie sich über jede Hummel die dann zu Besuch kommt. Zünden sie am Hellerlichten Tag eine Kerze an, und setzen sich daneben. Und lassen sie ihr Handy, wo und wann sie können, zu Hause. Und dann machen sie es sich richtig schön unbequem ;) In diesem Sinne: Frohes Fest."

MT. 2017

22.12.2022

Medizintechnik

Die Technik kann auch Leben erhalten und Leben retten. Es ist nicht nur so, wie ich immer dachte.

 



Die Alchemie

Ich sitz im Zug,
neben Mir
vor Mir
Silber
blau & grau sein
Auftreten
starkes Schwitzen
und glänzende Augen
Eisen und Stahl
stehen am Eingang
lästern über ihre
Geschwister
Aus der Ecke schaut
mich Brom grimmig an,
gleich kommt er
und frisst mich auf
broooom.
Lithium ist auch schon da
sie hat ein geblümtes
Kleid
und steckt neugierig
wie sie ist
überall ihre Nase
hinein
In der anderen Ecke
vertieft sich Schwefel
in ein dickes Buch
dann klingelt ihr Handy
Und da! Reines Fluor
jung und süß
rosaner Sterne
weisser Hauch.
Gold verlässt stolz
die Szenerie
Kleinerer Elemente niedrigere
Problemchen Ha...
Platin muss noch bleiben
hat noch was zu erledigen
Titan ist gar nicht erst
aufgetaucht
hat sich wohl verzettelt
Ich bin heute Kohlenstoff
könnte wohl
Graphit oder auch ein Diamant sein.
MT.


Alchemie ist Verbindungswissen-schafft

Sie ist Beziehungswirtschaft und Umweltinteraktion, der Menschen untereinander und aber auch vor allen Dingen,
beeinflusst durch die chemischen Elemente, die, so glaube ich, eine Persönlichkeit oder zu mindest Seelenanteile
enthalten. Menschen sind wie chemische Elemente, Kristalle, Oxide, Verbindungen, Drogen, auch das:
Phsychopharmaka's am Ende ist es gelbe Kunst, eine weitere Form der Magie. Was nun mich bewog dieses Buch zu
schreiben, ist eine Aussage, die ich sagte, und wusste doch nicht woher sie kam, ich sagte es ohne nachzudenken.:
„Das Problem Silber ist gelöst, das nächste Problem ist Gold.“ Es geht also um Veränderung Transmutation wird dies in
der Alchemie genannt: Wandlung.


Die alchimistischen Probleme;
Die alchimistischen Wege


Die Eisenproblematik
Rot ist das Blut, denn durch Hämoglobin wird das Blut rot. Ein Eisenion Dunkel fast schwarz rote und schwarze Kunst
sind verbunden; Erotik Roter Stein Kaliumpermanganat. Blutkrebs, nicht unbedingt doch aber viele Verstrickungen der
Seele in das Fleisch und die Lust hinein. Das geht ans Blut. Streit bis aufs Messer. Die Eisenproblematik ist Teilweise
sehr unreif, denke ich zumindest. Eiesenproblematiker suchen nach dem Inneren; graben, grosse Furcht, Angst
Phobien, Anbetung Verzehrung, Austrocknung. Das Eichsfeld ist eine Region mit Eisenproblematik. Eisen wurde von Mir
zu Fluor transmutiert. Die richtige Aussage heißt also: „Das Problem Eisen ist gelöst, das nächste Problem ist Fluor.“ Der
Geist, der Eisen scheisst, heißt: „William Ferromonon“.


Die Flourproblematik
Sie ist gekennzeichnet durch Blumen, allerdings echte Blumen nicht aufgedruckte, Hang zu übertünchenden Stoffen,
Parfüm ect. Orchideen. Hang zur Unnatürlichkeit nicht unbedingt zur Technik. Rasur vor allen Dingen der Schamhaare,
aber auch jegliche andere Abwesenheit von wollartigen Stoffen. Unantastbarkeit Heiligkeit. Auf der Spitze des
Elfenbeinturms ist der Mensch allein. Nicht zwangsläufig sind Frauen betroffen. Die Übertreibung der Kontinuität kann zu
Neurosen und zu transzendenten Vergleichen führen. Frage dich also nicht, was Heidy Klum tun würde, sondern frage
dich was DU tun wirst, wenn du sie währest. Also man selber bleiben aber sich dennoch in Relation vielleicht sogar in
Konkurrenz stellen. Nofretete war eine Frau die vom Geist, der Fluor scheisst, geritten worden ist. Da Fluor zu Gold
transmutiert werden müsste um es zu lösen kann jemand der lediglich die Silberproblematik gelöst hat, die
Fluorproblematik nicht lösen. Also ich kann es nicht, der Geist ist zu stark.


Die Chromproblematik
Die Chromproblematik ist beissend gelb-grün, schmierig-schleimig nach innen, und nach aussen mit einer harten für
Wasser undurchdringlichen schön glänzenden Fassade, sie kann aber durch einen härteren Gegenstand zB.: einen
Diamanten oder einen Rubin, leicht abblättern oder einen Riss bekommen, dann aber ist das Geschrei gross, denn
Chrome schreit gerne. Chrome wurde von einem anderen Alchemisten, zu Cobalt transmutiert.


Die Cobaltproblematik
Sie ist jung, zäh, und reif gleichzeitig wild und unvorstellbar hartnäckig aber auch scharfsinnig und naturverbunden und
schwer zu erreichen, sie steht mit Silber auf einer Stufe. blau&schwarz&blau&Aluminium. Die Cobaltproblematik ist nicht
gelöst. Sie müsste zu Gold transmutiert werden. Coburg, Veste Coburg, Teil ehemals von Thüringen.


Die Phosphorproblematik
Sie ist gekennzeichnet von Unordnung und Aggression. Hang zu politischem Extremismus und radikalistischen
Weltanschauungen, Fanatismus. Eine Lösung ist mir nicht bekannt es sollte allerdings möglich sein es zu Silber zu
transmutieren.
Die Lithiumproblematik
(Leider noch zu wenig Erfahrungen daher zu viele Unsicherheiten.)
Aufgedruckte oder gemalte Blumen. Beruf: Pädagoge oder Heilerziehungspfleger. Grosse aber gehemmte Neugier
Krankheit: Depression. Lithium ist nicht transmutiert worden es müsste zu Gold transmutiert werden um es zu lösen.


Die Cyanproblematik
Die Provence. Türkis und Schwarz. Sehr grosse und üppige Schmuckstücke. Bernstein. Interessante Sprechweise, denn
die Cyanproblematik ist also Sprech-Weise. Werbung, hohe Khreativität. Cyan ist nicht transmutiert worden, es sollte
aber möglich sein es zu Silber zu transmutieren.


Die Kupferproblematik
rote Haare, sanfte Musik, Locken, Naturverbundenheit.
Nicht transmutiert worden aber ebenfalls zu Silber.


Die Kohlenstoffproblematik
Diamanten und Rubine. Ein Laserstrahl durch den Rubin. Absolute Sicherheit. Urvertrauen.
Der Tod: schwarz auf schwarz auf schwarz ist der Geist dem das Kontinuum: “Realität” gehört.
Kohlenstoff kann nicht transmutiert werden.

Es ist das Ende der weissen Kunst.


Die Schwefelproblematik
viele Verbindungen, fröhliche junge Menschen, Abspaltung der Traurigkeit, sehr intensive Augen. Der 30ig jährige Krieg.
Simplicius Simplicisimus seelische Gewalt auch seelische Behinderung. Schwefel ist nicht transmutiert worden, von mir.
Nach der Logik war es so dass es vor langer Zeit zu Eisen transmutiert worden ist. Damit begann die Alchemie. Aber das
hab ich vergessen.


Das zweitgrößte Problem: Die Silberproblematik
Sehr hohe so wie auch sehr niedrige Intelligenz,
starkes Selbstbewusstsein,
unvorstellbar genaues und auch scharfsinniges Analysieren,
auch abgespaltenes Selbstbewusstsein,
grosse Weisheit,
Die Infinitisimalrechnung,
wenig Hang zu Materiellen Gütern,
Harmoniesucht,
grosse Sehnsucht nach Liebe und Gemeinschaft,
Hang zum Drama,
Üppigkeit in der Darstellung,
histrionische Züge,
Abneigung gegen Kristalle,
Eine Krankheit auf der Grenze ist die Schizophrenie.
Der Geist, der Silber scheisst, heisst: “Erasmus Sterling”. Er spricht alle Sprachen.
Wanderschaft
Zeitarbeit
Seele ohne Heimat
Friedrich Nietzsche' Gedicht Vereinsamt
Romane um Harry Potter, Die Zauberhafte Welt der Amelie, Silver Surfer
Der Kriminalfall: Amanda Knox
Jesuiten jagen den Geist Erasmus Sterling
Volkommen symmetrische Feindschaft
Der erste Weltkrieg


Das grösste Problem: Das “Opus Magnum”: Die Goldproblematik
Sie ist gekennzeichnet von sehr großem Reichtum und auf der anderen Seite des Kontinuums sehr grosser Armut. In der
Wohnung befindet sich kein Trichter, dafür aber sehr viele unnütze Dinge und unpraktische Bestecke. Stacheln,
Schnörkel, Arabesken. Hohes Intersesse an schwieriger Literatur. Hang zum Surrealismus, Kubismus, Dadaismus, ect.
Abgespaltene Sexualität, Prostitution. Die Mafia und deren Randgebiete. Maria die Mutter Gottes. Sadomasochismus, Gier, Neid.
Fetischismus, Folter, Der 2. Weltkrieg.
Gold kann erst dann gelöst werden wenn 2*10^12 also 2 Billionen Entitäten harmonisch zusammen existieren. Unser
Gehirn hat 2 Billionen Nervenzellen. Wenn diese auf einmal alle zusammen aktiviert sind kann das einen epileptischen
Anfall auslösen. Muss aber nicht zwangsläufig sein wenn der betreffende intelligenter ist. Synchronität ist dann erreicht
wenn die gesammte Anzahl aller jemals geborenen Menschen die Zahl 2 Billionen erreicht, genau dann ist jeder Geist
representiert durch einen Menschen resp. Nervenzelle. Ein Lied: „Jede Zelle Meines Körpers ist Glücklich“. Eine
Teillösung ist Humor.


Die Platinproblematik
Die Platinproblematik befindet sich hinter dem Gipfel auf dem absteigenden Ast, des alchemistischen Weges. Sie kommt
hinter Gold. Ihre Farben sind: weiss, vieollett, und gold. Durch sie ist gekennzeichnet, dass jede Feindschaft, die existiert
auch gleichzeitig eine Teilmenge, der Liebe ist. Im Extremsten Fall ist dies, dass das Böse eine Teilmenge des Guten ist,
dass Krankheit eine Teilmenge von Gesundheit ist, dass jedes Problem bereits Teilmenge der Lösung auf dieses
Problem ist. Sie Intergriert also Spaltung. Platin ist die Zusammenführung.


Die Titanproblematik
Sie ist Weiss. In einem Wort Weiss. Sie ist der Weisse Tod, das Ende der Schwarzen Kunst.


Die Kontinua
Jedes Element stellt einen Stöpsel in einem Kontinuum dar. Der betreffende Geist, scheidet dieses Element aus und
verschließt somit Anfangsabgründe bestimmter linearer Denk-und Logikstrukturen.


Verbindingen
Verbindungen können Erinnerungen an Orte der Kindheit oder auch an Personen oder Persönlichkeiten der früheren
Leben sein.


Extrakte
Ein Extrakt ist eine philosophische oder sehnsuchtsgeladene Aussage, sie beinhaltet spannungsvolle Harmonie:


Beispiele:
Liebe ist.
Ich bin.
Es ist geschehen.
Ich denke also bin ich. ( )
Gott ist tot. (F. Nietzsche)
Jesus lebt.
Wir Dienen Deutschland
Frauen Menschen Freiheit
Ect.

Andere Leute, die ich getroffen habe, sagen dazu Essenz. Das Wort Essenz ist ein bisschen harmloser oder besser gesagt weichgespülter als das Wort Extrakt. Das liegt aber am Unterschied zwischen Ost und West- Deutschland. Wenn ich das mal so sagen darf. Für mich ist das Wort Extrakt der Bessere Ausdruck, weil es schon um einen gewissen erhöhten Widerstand geht, der bei der ganzen Angelegenheit zu überwinden ist.


Die Farben
SW+SW+SW+transparent ^= Kohlenstoff
vt+ws+Gold ^= Platin
SW+ws+rt+Silber ^= Gold
bl+gr+gr+SW+ws ^= Silber
ros+rt+ros+bl ^= Flour


Die Drogen* der Bibel
Wasser
Alkohol
Weihrauch
Myrre
Schlangengift
Scorpiongift
Blut
Brot
Feigen
Apfel

Der Satz der Erhaltung der Information
Das Integral aller Information, innerhalb eines Kontinuums, ist identisch einer einzigen Information, aus dem ewig existierenden,
des Gleichen Kontinuums.

Da jedes Kontinuum, resp. jedes System mindestens eine Information Enthält, muss auch in jedem Kontinuum
mindestens ein fundamentaler Unterschied vorherrschen. Wenn es gelingt das System dazu zu überführen diesen
Unterschied verschwinden zu lassen, so bricht die Information in diesem Moment aus.

Da Information immer Unterschied ist, und ein Kontinuum nun genau die Integration dieses Unterschiedes ist, und
Geister aus dem ewig existierenden in Kontinua sind, muss der Satz der Erhaltung der Information richtig sein.

*Drogen; Definition
Drogen sind Substanzen, chemisch, biologisch, psychologischer Struktur, die auf Körper, Geist und
Seele einwirken und bestimmte Situationen, in der äußeren Realität mit einem Neurotransmitter, in
der inneren Realität des Gehirns, verbinden und dadurch das Gehirn, und somit die gesamte reale
Person, des menschlichen Selbstes, konditionieren. Sie sind zugleich Filter und Integratoren, der
Wahrnehmung von Gefühlen Raum und Zeit1. An manche Drogen haben wir uns gewöhnt an
andere nicht. MT.

Alles was steigt, muss auch
wieder fallen
Ist es da nicht sogar
richtig manchen
Fehler zu machen
ehe man
selbst zu mächtig wird.

Das Alfred Nobel Problem
Alfred Nobel, der Erfinder des Dynamits und Inizierer des gleichnamigen Preises,
liebte eine Frau: Berta von Suttner.
Sie wies ihn ab
aus humanitären Gründen.
Vielleicht sagte sie so etwas zu ihm:
„Sehr geehrter Herr Nobel, es ist mir unmöglich sie zum Manne zu nehmen als den Erfinder einer
Massenvernichtungswaffe, deshalb weise ich sie aus ethischen Gründen, höflich aber bestimmt, ab! Danke für ihr
Verständnis.“
oder so etwas in der Art...
Nobel, er selbst, war darüber so betrübt,
man bedenke, er war sehr reich
und hatte auch schon fast alles erreicht,
was man erreichen konnte.
Die Liebe, das Wichtigste(?), blieb ihm also verwehrt (?).
Nun um sich so zu sagen vor Berta von Suttner zu rehabilitieren, ich bin der Überzeugung, dass er es nur und einzig und
allein nur ihretwegen tat, inizierte er den Friedensnobelpreis.
Das Interresante daran ist: Die Macht der Frau.
Das psychologische Problem, welches ich das NobelProblem nennen möchte ist genau dieser Sachverhalt:
Jemand, in den meisten Fällen wird es ein Mann sein ( das muss aber, schon gar nicht in der heutigen Zeit so so sein),
liebt also einen Menschen.
Jemand?
Nein nicht irgend jemand.
Nein ein wichtiger und vielleicht sogar einflussreicher und stolzer Mensch liebt... und.... wird abgewiesen und, das ist das
wichtigste, ersucht sich aus diesem seelischen Paradox zu befreihen in dem er durch weitreichende positive seelische
Zündungen etwas Einfluss auf die Angelegenheit nimmt. Oder aber auch durch geeignete seelische Operatoren das
Problem in günstigere Bahnen lenken möchte.
Jedoch...
ein kleiner psychologischer Wermutstropfen bleibt.
Dass Berta von Suttner ihn zurückwies,
ist ja nichts positives für Nobel gewesen.
Das hat er nur daraus transformiert.
Ich könnte hier das von mir viel zitierte duale Prinzip heranführen...
aber es ist ja nicht immer so.
Ausserdem geht das nicht in Einklang
mit der allgemein anerkannten Auffassung vieler Psychologen.
Also Positives erzeugt Negatives?
Und Negatives erzeugt Positives?
Nein so ist es ja nicht immer.
Wenn es so währe, dann würde das ja bedeuten, dass man den Kindern nur ordentlich Prügel geben müsste.... (wobei
Alfred Nobel kein Kind war), um damit eine Sehnsucht zu erzeugen sich aus dem Leid dieser Welt zu befreihen und
dann im Erwachsenen Alter die ach doch so Leidvolle Welt besser zu machen?
So ist es ja nicht.
Also...
Negatives erzeugt negatives?
und Positives erzeugt positives?
Nein so ist es ja auch nicht.
Denn was haben wir heute?
Wohlstandverwahrlosung.
Sich langweilende Leute, die vor lauter Positiven gar nicht mehr wissen was das ist, das Positive eigentlich ist.
Das Alfred Nobel Problem also.
Ich bin auch zum Teil betroffen.
Es kam auch im Film: das Leben der Anderen vor, da allerdings auf einer eher negativen Seite.
Noch ein Beispiel:
Der Mundharmonika Spieler aus Eisenach, den seine Frau in den Wind schoss als er sich entschloss als reisender
Strassenmusikant durch die Weltgeschichte zu ziehen und mit wenig Geld zurecht zu kommen.
Als er dann wieder oben war und bei Dieter Bohlen aufgetreten war und viel viel Geld hatte, kam sie wieder.
Da schoss er sie in den Wind.
„Aber das sollte ja eigentlich auch nicht...
Was red' ich blos für dummes Zeug.“
Die Stripperin
Love is the shild to hide behind,
Love is the field to grow inside,
And when I somtimes close my eyes...
(Camouflage)
Wir schreiben das Jahr 1985; ....Eine junge Mutter verlässt ihren Mann. .... Dannach gerieten ihre
Verhältnisse ausser Kontrolle. Das kleine Kind, sie hatte Angst .... ,dass man es ihr wegnimmt, man
drohte es ihr an. .... Und sie bekam einen Nervenzusammenbruch. Ihr Vater ....war ein Antiquitäten
Händler.... Er vermarktete ein grosses .... Gemälde... in einem Rundbau auf einem .... grossen
Berg... nahe... einem bedeutendem Denkmal.. . Darunter... ein dreieckiger See... auf dem heute...
Surfers Paradies... ist. Blaualgen, (das sind übrigens keine Pflanzen)... verhindern das baden. Zu
Zeiten des Kaisers.... herrschten noch die Ritter an der Tafelrunde... und ein Prinz mit Herz aus
Eisen... gehorchte einem Weissen Magier.................... In Ägypten war die Königin des Parfüms,
dass uns alle anzieht, dass uns sagt was wir tun sollen...Ferromon. William sahs auf der Bank....
und... glotzte auf den See...sein Bruder... und sein Vater... fuhren mit ihm hin... hier.. oft... zum
surfen... doch er war so allein. Und die Frau wurde eingespart. Eingespärt in die Psychiatrie, doch
ihr Kind konnte man ihr nicht wegnehmen! Das wollte man ihr nicht antun. Und so kam sie in eine
spezielle Einrichtung in der Forensik für Mutter mit Kind......... ein Frauenknast so zu sagen... doch
das war ja ganz anders. ...
Und Mariella, ihre Tochter wuchs die ersten Jahre ihres Lebens im Gefängnis auf Und die
Tochter? ... sie mochte ihre Mutter doch,.... sie hatte... keinen... Vater!
Männer lernte sie nur in Schlagstöcken und Lederuniformen kennen.
Sie glotzten sie an.
Und sie durften sie nicht berühren.
Einmal gab ihr.... ein Wärter... eine Tafel Schokolade.
Doch das war nur einmal.
LUFTSCHOCKOLADE
Sie weinte.
Sie weinte, und wusste nicht warum.
Als Mariella sechs Jahre alt war, wurde ihre Mutter entlassen, und logischer weise auch sie.
Nun ging sie zur Schule, doch niemand wusste um ihre Vergangenheit.
Dann.... dann kamen die Jahre in der Gesellschaft.
Draussen.
Draussen war jetzt alles anders!
Deutschland hatte sich wieder vereinigt.
Und der Grund für das Einsperren damals, war gar nicht mehr existent.
Doch Marriella konnte die Zeit nicht vergessen.
Und die Jungen in der Schule fragten sie. “Hast du nicht Lust?”
Oh Mariella hatte grosse Lust, aber sie erinnerte sich an die Männer mit den Schlagstöcken.
Und sie erinnerte sich an die Distanz, an die unüberwindliche Distanz! Distanz mit
Eisenstäben.....und Gittern der ... Angst.....versehen.
Nur einmal... Nur einmal... wurde es überwunden... und das endete in der Traurigkeit.
Ihre Mutter war jetzt öfters zu Hause, und ging wieder Arbeiten... sie fand eine Anstellung als
Sekretärin in einem Industrie Betrieb .......fern ............fern..........fern....doch sie war sehr hübsch.
Und sie fand auch wieder einen Mann..... doch... auch er, hatte eine Vergangenheit.
Und Mariella, war sehr Intelligent.
Wenn man im Gefängnis aufwächst, dann lernt man der Phantasie zu gehorchen.
Wenn die Wände so kalt sind..........
Wenn die Wände so kahl sind, dann malt man sie mit dem Geiste bunt............
Wenn keine Bäume zu sehen sind, dann lässt man sie mit dem Geiste wachsen,
und draussen singen die Vögel..........
Draußen, draussen,
Draussen ist immer vor der Tür.
(entnommen aus dem gleichnamigen Theaterstück von Wolfgang Borchert).
Draussen..............draussen.........das ist Freiheit, das ist Leben.
Draussen fahren Autos!
Und draussen ist die Gefahr!
Drinnen ist die Sicherheit!
Drinnen ist die Kälte!
Drinnen ist Distanz!
Drinnen ist die Angst!
Drinnen ist man eingesperrt;
Und Draussen ist man in Gefahr!
Marilla konnte das lange Zeit nicht überwinden. Niemals!
Doch was heißt schon lange Zeit wenn es niemals, nicht gibt?
Was ist schon ewig, wenn es die Unendlichkeit nicht gibt?
Und was ist die Unendlichkeit, vor der Ewigkeit?
Und nach der Vereinigung von innen und aussen.
Zog sie sich aus.
Und heute geht Mann rein und ist drinnen, und sieht nur das Aussen, das drinnen bleibt für immer
verborgen!



1Man kann noch anders fragen: Wer nimmt denn die Zeit oder den Raum nicht wahr? Da nun jeder Mensch solcherlei lediglich wahr
nimmt kann Ich praktisch sagen eine Droge wirkt auf die Zeit und den Raum direkt ein zumindest des Menschen der betreffende
Substanz zu sich nimmt.

 

 

Das Schweigen
Manchmal ist es besser zu schweigen und als ein Narr da zu stehen, als durch reden jeden Zweifel
zu beseitigen. (Abraham Lincoln amerikanischer Präsident das Zitat gesehen in Köln)
Doch ich will nicht mehr Schweigen....

Wir schreiben das Jahr 1979.  Alle Kinder in der DDR erhielten neben ihrer Zuckertüte,
ein blaues Pionierhalstuch, ein weises Pionierhemd und einen Pionierausweis in dem die 10 Gebote des Pioniers zu
finden waren. Erinnern tut das, an die 10 Gebote, die Gott, Moses auf dem Berg Sinai vor langer Zeit gab.

 Es stellte sich bald heraus, dass er sehr intelligent ist, und schon bald witterte
die Schule Verdacht, dass man so etwas doch fördern müsste. Es gab zahlreiche Olympiaden. Mathematik-Olympiaden,
in denen er vertreten war. Schachmeisterschaften und Intelligenztests. Oft stand er in der Zeitung. Als er älter wurde kam
er auf viele verschiedene Schulen. Halle, Jena, Worbis, Rostock. Spezialschulen an denen er gefördert werden sollte.
Doch es war nicht nur ein fördern der Intelligenz. Es war auch etwas anderes damit verbunden. Staatstreue.
Staatssicherheit. Ideologietransfer würde man heute wahrscheinlich sagen. Systematisches abnabeln vom christlichen
Elternhaus. Insubordination. Bespitzelung.


Der Bruch
Das, was unweigerlich mit sehr hoch Intelligenten Menschen in einer unlösbar schwierigen Situation geschieht, ist im
Buch über John Forbes Nash ( dem Mathematiker) beschrieben. Auslöser war wohl eine
grenzwertige sexuelle Situation während einer Klassenfahrt. 

Es ist eine Psychose. Und doch, da ich mich nun auch als erfahren bezeichnen darf, sage ich
es: Es ist nicht einzig und allein mit der Biologie zu erklären. Gemeinhin fast man dann aber doch diese Phänomene
unter dem Begriff, der Schizophrenie zusammen. Es folgten zahlreiche Besuche bei Nervenärzten
und Psychologen, die rein gar nichts gebracht haben, Geistheiler, Erwäckungsbewegungen, die Freikirche, Wunderheiler
etc. Nichts Nichts, aber auch gar nichts änderte sich an dem Zustand. Nach seinen Ausbruchsattacken fiel er für die
nächsten 20 Jahre in totale Apathie. Er weigert sich zu sprechen, er weigerte sich zu waschen, an arbeiten war gar nicht
zu denken. Totalverweigerung des Lebens. Null Kontakte zu keinem Menschen mehr. Und zahlreiche Tikts.
Waschzwang. Zucker riesengroßer Appetit auf Zucker.


Exkurs: Unser Gehirn ernährt sich hauptsächlich von Zucker, weswegen eine geistige Tätigkeit wie sie bei so
hochaktiven Tätigkeiten eines Schizophrenen Menschen anzutreffen ist, auf der Hand liegt sich viel Zucker einzuwerfen.
Einige Medikamente so zum Beispiel das Lithium greifen auf der anderen Seite in diesen Zuckerkreislauf ein und Stören
ihn massiv. Lithiumtherapie zählt mit Sicherheit zu den zu ächtenden Therapien für Nervenkranke Menschen denn es
erzeugt massive Schäden nicht nur im Gehirn eines Menschen. Und dann wieder die Verbindung: Die Lithium-Ionen-Akkus in den Elektroautos. Was passiert, wenn so ein KFZ Feuer fängt? Oder der Akku auf Grund eines Kurzschlusses in Brand gerät?! Das Lithium wird in die Atmosphäre entlassen und irgendwann in 100 Jahren stehen wir da und haben zu viel Lithium in der Atmosphäre. Was dann mit den Gehirnen der Lebewesen passiert, steht in den Sternen.... .Ende des Exkurses.

Ganze Monate Monoernährung nur
von Schokolade. Dann komplette Verweigerung jeglicher Nahrungsaufnahme über Monate hinweg. Fressattaken
Übergewicht folgten. Extremer Konsum von Zigaretten, und dann wieder komplette Ablehnung. Extreme Balance.
Äußerst schnelles Schachspielen. Äusserst schnelles sprechen. Äußerst filigrane Handwerkliche Fähigkeiten, die vielleicht ein Kleiner Lösungsansatz
für ihn sind, denn er baute sehr wunderbare und sehr feingliedrige Modelle aus Papier. Eine Zuneigung entwickelte er zu
Motten ( die Insekte die, die Kleider zerfressen Verzeihung; mit der Natur in Harmonie bringen) Er sammelte sie und
züchtete sie auch in seinen Räumlichkeiten. Auch Ameisen faszinierten ihn. Ich habe das an zahlreichen Psychotikern
beobachten können. Es beszeht offensichtlich eine Verbindung zwischen der Krankheit Schizophrenie und dem
Sachverhalt, dass manche Insekten Staaten bilden. Und dann auch wieder Friedrich Nietzsche: "Der Staat ist für die viel
zu vielen." 
Ich beurteile es heute anders: Er ist ein Punkt auf einem Weissen Blatt Papier. Das weise Blatt Papier ist
Mathematik (ich denke die These stammt von Schoppenhauer (der Philosoph)), denn in reiner Mathematik ist keine
Information, ausser die des Lichtes enthalten. Und er löst nach wie vor eine Gleichung. Diese Gleichung heißt: 0=>1.
Diese Gleichung stellt das grösste Problem des Universums dar und ist mit dem Element Gold im Kontinuum zwischen
Raum und Zeit verbunden. Dies ist die Alchemie, die versucht Gold herzustellen. Das erste Problem der Bibel, Das Wort,
Das Wort ist das erste Problem, welches Gott den Menschen mit gab. Offensichtlich ist dieses Schweigen welches das
Problem löst, dass WORT heißt, IST ALSO SCHWEIGEN GOLD?!. Dies ist Magie, die versucht Raum und Zeit zu manipulieren.
Eine Matrix, die die Aussenwelt des Bewusstseins darstellt. Nicht ein Film den wir sehen, der unser Leben sein soll,
sondern das voll allem Schatten befreite Sein des ewig Existierenden. Er ist ein Mensch, der mehr als viele
andere, auf dieser Grenze lebt. Und er lebt auf einer absoluten Grenze, auf der es kein Zurück und kein vorwärts mehr
geben kann. Das ist die Ewigkeit. Ich selbst habe diesen Zustand erlebt, und ich kann euch sagen, dass es nichts
grauenvolleres gibt auf Erden als das, und gleichzeitig nichts erstrebenswerteres und schöneres. Und ich bin
zurückgekehrt. Allerdings war klar, dass es keine Rückkehr gibt ohne Medikamente.

 

Die Schizophrenie trat ungefähr vor 100 Jahren als spezifische Krankheit auf. Die ersten Therapieversuche waren; der
elektrische Strom; kaltes Wasser; Stockschläge; Sterilisation und Tötung. Eine weitere Verbindung der Schizophrenie scheint mit
dem elektrischen Strom zu existieren denn als häufigstes Symptom ist die Abwesenheit von Schlaf zu beobachten, 

Mit dem elektrischen Strom
wurde der Schlaf in eine Ecke gedrängt, der Schlaf als psychologische Gestallt wurde einem diktiertem Industriellen und
kapitalistischem Ordnungsgefüge unterworfen. Durch Glühlampen wurde der Tag auch in die Nacht hinein integriert. Nun
die Natur lässt sich nur in Grenzen unterwerfen. Außerdem nahmen die Entdeckeungen der Neuzeit vielem den Zauber.
Wir haben unsere Welt determiniert und haben vielen anderen Entwicklungsschritten die Möglichkeit genommen sich zu
verwirklichen. Wenn wir uns heute fragen ob es eine Lösung auf Konflikte zur Klimakatastrophe gibt, Konflikte die uns
unser Markt, die Art wie wir Leben, die Probleme des Geldes und des induzierten Unterschiedes zwischen Arm und
Reich, wenn wir uns fragen ob es da eine Lösung gibt, wir sollten zu erst, die von uns als abnormal und verrückt
bezeichneten Menschen fragen, häufig haben sie die Lösung.
Lösungen sind ganz einfach, nur der Weg, die mühen der Ebene sind das Schwierige.


Es geht in der
Schizophrenie um viel mehr als um die gestörten Verbindungen im Gehirn eines Kranken Menschen, es geht um die
ganze Gesellschaft, es geht um die ganze Realität selbst, um die Zeit selbst um den Raum und um das ganze
Universum, den Anfang und das Ende.
Exkurs: Im Film The Matrix: Die Scene als Neo beim Architekten ist und er sagt: „Also ist die
Anomalie selbst die Matrix, Der Anfang und das Ende.“ Also eine Anomalie die jede Information des gesamten
Kontinuums enthält und dadurch zu einer einzigen Konstante wird. Ein Paradoxon das unauflöslich ist und eben dadurch
konstant. Vielleicht sogar ewig existiert.

Ich habe dann irgendwann den Satz der Erhaltung der Information aufgestellt
und gesagt: Das Integral aller Informationen inerhalb eines Kontinuums ist identisch mit der Information aus dem ewig
existierenden des gleichen Kontinuums.


Beispiel: Jede moderne Firma hat heut zu Tage ein philosophisches Konzept Wirtschafttheologie ist gross im kommen.
Der Informationserhaltungssatz besagt nun aber dies: Wenn ich mir über die Gesamtheit aller Informationen inerhalb der
Firma bewusst geworden bin, so kann ich diese Gesamtheit in einer einzigen diskreten Information, ja sogar in dem
Namen des Geistes extrahieren der das Kontinuum der Firma besitzt oder auch besetzt. Hinweis auf den Film inception
2010 WB Studio. Man merkt relativ schnell dass es dann aufhört mit dem Spaß, denn es geht um Macht und sehr viel
mehr als nur um viel Geld. Und so ist doch das Schweigen Verständlich?!
Ende des Exkurses.



Die allgemeine Schizophrenie:

Licht brennt bis spät in die Nacht In
unseren Häusern
und Strassen.


Schlaflosigkeit ist eine der häufigsten
Störungen im unseren Land.


ausgeprägte Doppelmoral.


Totschweigen und bagatellisieren.


Grenzenlosigkeit in
unseren Erwartungen über das Leben.


Grenzverletzungen
der Wissenschaft in die Bereiche der
Religion und der
Magie, die nicht folgenlos bleiben wird.

Es ist Wahnsinn Auto zu fahren!

Es ist Wahnsinn Flugreisen zu machen.

Unsere ganze Technik und die Wirtscchaft....

das alles ist wirklich und wahrhaftig wahnsinn. Wie er im Buche steht.

Und eigentlich sind alle* verrückt.


Der Idiot: Idiot ist Lateinisch und heißt: Der für sich allein denkende. Ein Idiot ist nicht jemand der blöd ist sondern
jemand der auf Gewisse Verhaltensweisen und Probleme eigene und nur eigene Lösungen gefunden hat und sich
dadurch vielleicht nicht immer ganz so verhält wie das der nicht allein denkende Mensch kann. Das Antonym des Idioten,
also das Gegenteil des Idioten ist der Simpleton, der also nur in Gemeinschaft denken kann. Und wie so oft mag ich hier
vielleicht den Satz hören: „Die Wahrheit liegt dazwischen.“ Nein Sie liegt auch nicht dazwischen, jedenfalls nicht so
dazwischen wie wir denken. Sie liegt anders, Das ist wahr. Sie liegt auch nicht auf einem goldenen Schnitt, Sie liegt
anders!

Alles dies habe ich symbolisch noch ein mal für mich durchlebt, und hiermit euch erzält. Eine hat mir mal gesagt ich wäre der Lehrer.

Es stimmt schon, ich muss immer alles erklären.


III.........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................IIII
Manchmal erstaunt es mich selbst, wie ich nach all diesen erlebnissen und Gedanken, doch wieder
zurück gekommen bin in ein relativ 'normales' Leben.
Insofern ist die Psychiatrische Reise beendet. Ich bin nicht gesund aber zumindest arbeitsfähig und
stabil. Ich habe nicht das erreichen können, was ich mir vorgestellt habe. Ich wollte Harmonie
herstellen. Mauern zwischen Krankheit und Gesundheit abbauen und das Schweigen durchbrechen.
Durch die Angst hindurch gehen....Aber ich war viel zu Optimistisch. Wir sind lange nicht so weit,
wie ich dachte, vielleicht bin ich das auch persönlich nicht. So reif, wie ich dachte. Viel Potential
und wenig Ahnung. Oder Schuster bleib bei deinen Leisten. Oder Alte Liebe Rostet nicht. Oder Mamor Stein und Eisen Bricht. Oder I would do Anything for Love... .Ach ich weiss doch auch nicht. Was
bleibt ist Errinerung und Erfahrung, nicht immer die Beste.

Ich habe den Text geschrieben
weil mal ein Bundespresident gesagt hat: "Wir müssen uns unsere Geschichten erzählen."
weil Sich Robert Enke umgebracht hat und er nicht über seine Probleme sprechen konnte.
weil der sechste Kondratieff-Zyklus der, der Gesundheit ist.
weil ja angeblich keiner weiss wer Gott ist, angeblich keiner weiss was Gesundheit ist und
angeblich keiner weiss was Normal ist.

Ich habe aber zu alledem Zumindest Gedanken...
Und ich will damit nicht hinterm Berg halten.

Leider, leider, leider kann ich es nur schreiben. Ich kann nicht sprechen darüber.

So bleibt es ein Geheimnis, ein wirklich und wahrhaftiges öffentliches Geheimnis.

Ist also Schweigen Gold!?

Hätte ich es besser sein lassen sollen, all das zu
sagen, oder nicht.
Hat Abraham Lincoln Recht?

Das ist die Frage.
Es geht auch um die "Vergifteten Wahrheiten",
wie es mal ein Psychologe sagte.
Das Unter-wissen so zu sagen.

Ich habe versucht das ans Licht zu holen.

Weil irgendwie sehe ich das nicht ein, Zu
Schweigen.

oder, sage ich's mal so: "Ich bin dagegen."

Ich möchte allerdings noch was sagen: "Ich
habe zwar meine kruden und abartigen Theorien
und Gedanken, aber das, was zur Zeit von ganz
normalen Menschen im Netz los ist, spottet
jeder Beschreibung. Ich hatte immer Angst
davor. Angst vor dem eigenen Gedanken, vor
dem Eigenen Ich.
Doch wenn ich auch das Leben meines Vaters
betrachte, dann muss man nur voller stolz und
Selbstbewusstsein alle seine Gedanken und
auch die abnormalsten Gedanken und Theorien
alles raus hauen."
Nun...
Das ist mit Sicherheit nicht richtig! Und das
Schweigen?!
Das ist auch nicht richtig.

Ich weiss aber eines.:
Sich für die Angst entscheiden, ist falsch!

Aber der WAHN dem ich unterlag war folgender:
Zu Glauben, dass tote Dinge, wie zB. ein
Staubsauger oder eben gerade die chemischen
Elemente, Seele haben, ja Persönlichkeit
besitzen. Das habe ich inzwischen eingesehen,
dass das nicht so ist. Nicht falsch verstehen,
wahrnehmen tue ich es scjon noch. Aber ich
messe dem nicht mehr die grosse Bedeutung
zu, so wie früher.
Es war nur die verfluchte Einsamkeit, die mich
dazu trieb. Die ganzen Enttäuschungen und die
Tränen.
Gott sei Dank. Ich bin drüber weg.
Maik Tippner, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maik Tippner).
Der Beitrag wurde von Maik Tippner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • tipp1181gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Maik Tippner als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Gefühlstütenwanderer von Joachim Güntzel



Warum Geschichten am Limit ? Alle Kurzgeschichten handeln in der einen oder anderen Weise von Grenzsituationen. Seien es Grenzerfahrungen zwischen realer und imaginärer Welt, seien es gefühlte oder tatsächliche Stigmatisierungen und Ausgrenzungen oder seien es Grenzerfahrungen zwischen Gewalt und Rache. Alle Protagonisten müssen kämpfen, um mit diesen Situationen zurechtzukommen und kommen doch in den wenigsten Fällen unbeschadet davon.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Maik Tippner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nordzypern von Maik Tippner (Reiseberichte)
Ungarische Zähne Rhapsodie von Norbert Wittke (Autobiografisches)
Abschied von Emma von Claudia Savelsberg (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen