Günter Weschke

Erna und Icke, jehn zum Fasching

 


“Mensch Otto, raus aus die Fedan, heute jehn wa zum Fasching.
Ett ist schon wieda spät jeworn, fast elfe, Frühstücken wolln wa ja ooch noch!”
“Watt, ist schon elfe? Darum hab ick ooch son Hunga!”
“Erna, der Kaffee is aba kalt!”
“Der is ja ooch von jestan, wenna von heute wär, wär er heiß!”
“Klar, aba heißa Kaffee wär mir lieba!”
“Ja, denn hätste ihm jestan trinken müßen!”
“Wenn wa nachher rausjehn, wern wa uns da ooch vakleiden?”
“Nee Otto, vakleiden ist doch Quatsch, da sin so ville Leute untawegs, wenn de mia da valorn jehst, find ick dia nich mehr wieda. Aba ohne Vakleidung wer ick dia imma erkennen!”
“Na jut, denn jeh ick eben ohne!”
“Kiek mal ausm Fensta, ett jeht schon los. Kostüme ham se ja alle an, aba uff die Idee, -ohne- zu jehn, ist keena jekomm. Da wird uns also ooch keena akenn!”
“Bleib imma an meine Seite, Otto,….wo wolln se denn mit mein Otto hin? Der Kleene is mein Mann!”
“Erna, ick wer entführt!”
O t t o….E r n a…..

Zwei Stunden später;
Es läutet an der Wohnungstür…
Erna öffne mit verweinten Augen…

“Watt, Polizei?”
“Ja, mein Name ist Krause, Wachtmeister Krause, wir haben hier diesen kleinen Kerl aufgegriffen, wie er, laut randalierend, von ein paar Frauen verprügelt wurde.
Er sagt, die Frauen hätten ihn entführt, und wollten ihn vergewaltigen. Da er aber so laut geschrien hat, sind wir aufmerksam geworden, na ja, und hier ist er nun!
“Ja Otto wie siehst du denn aus, watt is passiert?”
“Ach Erna, dett weeß ich ooch nich mehr so jenau. Als wia beede uff die Straße jingen, ham mia een paar Weiba plötzlich in een Kindawaren jesteckt, ham mir ne Nuckelflasche in den Mund jedrückt und ham jesacht…so nu nuckel mal schön,..du, da wa richtija Schnapps drin…denn ham se mia in eene Wohnung jebracht und ham an mia so rumjefummelt, und die eene hat jesacht…nee, dett klappt nich, denn ham se mia vahaun. Ick konnte noch wegrennen und bin jenau in die Polizei gerannt, und da bin ick nu wieda!”
“Ja Frau Erna, wollen Sie gegen Unbekannt Strafanzeige stellen?”
“Nee, ich kenne ja keen Unbekannt!”
“Na dann aufwiedersehen!”
“Los Otto, komm rinn, heute jehn wa nich mehr weg!”

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.12.2022. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Zentauren kuessen anders - Liebesfunken von Elle Marc



Nach einem Unfall zieht sich der Tierarzt Eric Ehrenthal immer mehr von den Menschen zurück. Als er sich durch eine mystische Begebenheit in einen Zentauren verwandeln kann, geht sein größter Wunsch in Erfüllung: ein Leben in absoluter Freiheit. Doch er hat die Rechnung ohne das weibliche Geschlecht gemacht, das der impotente Mann plötzlich wie magisch anzieht...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Erna unnd Icke, beim Zahnarzt von Günter Weschke (Drama)
Liebes Mausi von Margit Kvarda (Humor)
Goslarer Geschichten von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen