Günter Weschke

Erna und Icke, und det Neue Jahr



Also Erna, so jeht dett nich, du kommst hia rin, weckst mia uff, wo ick doch noch so müde bin. Ja ooch wenn ett schon wieda elfe durch iss.

Ja aba Otto, du kannst doch nich den janzen Tach vapenn.

Und warum nich?
Ick bin eben noch nich richtich ausjeschlafen und wenn de willst, dett ick am Tach zu meiner Höchstform uff loofen soll, muss ick eben ausjeschlafen sein.

Watt meenste denn, mit deina Höchstform?

Na du weest schon, dett, watt ich  in de Nacht machen soll, muss ick ja ooch am Tach könn.

Na jetzt übatreibste aba, wenn ick mal inne Nacht mit dia Kuscheln will, 
biste ja imma jleich - vorbei -.

Dafor kann ick ooch nicht, aba jetzt haste mia wachjekwatscht, nu kann ick nich mehr Schlafen, ick steh uff.
Haste schon dett Frühstück fertich?

Ja, hab ick, brauchst also nur uffstehn, int Bad jehn und danach inne Küche komm.

So da bin ick wieda, weeste dett ett schon zwölfe durch iss, da könn wa ja ooch jleich Mittach essen.

Keeene schlechte Idee, aba ick dachte mia, heute könn wa ja mal dett Mittachessen ausfalln lassen, dafür iss heute dett Frühstück üppija.

Dett iss doch aba een Frühstück, wie ett imma iss.

Na denn kiek mal richtich hin, so ville Brot hatten wa noch nie uffn Tisch

Warum ham wa denn heute so viel Brot?

Dett is noch von Sylvesta und Neujahr, wia warn doch da so besoffen jewesen, dett wa übahaupt keenen Appetit hatten.

Ja, richtich Erna, ick habe mia danach jeschworn, dett ick im neuem Jahr, keenen Alkohol mehr trinke.

Dett hab ick mia ja ooch jeschworn, also Finga weg vom Schnaps.

Daruff müssen wa Anstoßen Erna, sonst Jeht unsa Wunsch nich in Erfüllung.

Na klar Otto, ick such mal, irgendwo müssen wa noch een paar Pullen rumstehn ham.

Hurra, kiek mal Otto, da könn wa heute den janzen Tach druff anstoßen, dett wa im neuem Jahr, keenen Troppen Schnaps mehr trinken.

Prost Erna, Prost mein Ottochen







 
























Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.01.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wir Kinder aus dem JWH von Annett Reinboth



Mein Buch "Wir Kinder aus dem JWH", erzählt von meinen ersten 18 Lebensjahren. Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Mein Elternhaus war ein kaputtes und krankes dazu.
Es war nur eine Frage der Zeit bis ich in einen JWH eingewiesen wurde. Viele glaubten damals das so ein Jugendwerkhof für Verbrecher sei. In meinem Buch geht es nicht darum, das ich nach dem Mitleid der Menschen schreie. Ich stelle nur in Frage, ob das was man uns damals angetan hat noch in einem gesunden Maße gerechtfertigt werden kann...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auf der Alm von Günter Weschke (Besinnliches)
Die Natur und ihre Launen von Helmut Wendelken (Wie das Leben so spielt)
Liebes Mausi von Margit Kvarda (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen