Lena Kelm

Abgeschlossenes Kapitel 3

Ich bin für sie ein offenes Buch: unsicher, an mir zweifelnd, ehrlich, offen und großzügig. Und ich bin taktvoll, stelle keine privaten Fragen. Diese Charaktereigenschaften sind ausschlaggebend für Anna. Eine Freundin wie sie selbst, hätte sie nicht geduldet. Wir sind eben die zwei ungleichen, sich anziehenden Pole.
Anna fühlt sich beinahe wie ein Familienmitglied. Sie ruft kurz an: „Ich komme in zwanzig, dreißig Minuten vorbei.“ Sie weiß, meine Tür steht immer offen, ich bin mit den Kindern abends zu Hause. Wir essen gemeinsam, unternehmen lange Spaziergänge an freien Wochenenden.
Irgendwann lerne ich Annas Familie kennen, ihre Eltern, beide Schwestern, den jüngeren Bruder. Sie ist das einzige Familienmitglied mit akademischer Ausbildung. Sie schämt sich ein wenig für die einfachen Verhältnisse, mag ihren Vater nicht besonders und dominiert alle Familienmitglieder. Dann bittet sie mich, die Moderation der Hochzeit ihres Bruders zu übernehmen. Wir sind beruflich an die Moderation großer Veranstaltungen gewöhnt, als Schwester des Bräutigams ist die Rolle der Tamada für sie unangebracht. Die Moderatoren von Hochzeiten, Jubiläen etc. heißen Tamada. Der Brauch soll aus dem Georgischen stammen. Tamada begleitet die Gäste und das Brautpaar durch die Feier vom Anfang bis zum Ende. Er gestaltet das Fest mit poetischen und musikalischen Einlagen, erteilt Anwesenden, die sich melden, das Wort. Die Hochzeit des Bruders verläuft gut. Es ist fast die einzige Begegnung mit ihrer Familie. Und wieder fällt mir auf, wie alle zu ihr emporschauen. Sie ist eben anders als die anderen.
Als ich aus persönlichen Gründen die Schule wechsle, in der Anna tätig ist, sehen wir uns täglich, an unserer Beziehung ändert sich nichts. Die Arbeit lässt keine Zeit für Privates, wir kommen uns nicht näher, treffen uns nicht öfter, reden uns nicht die verborgenen Gedanken von der Seele wie mit meiner besten Freundin Alexandra, die mich unausgesprochen versteht.

- Fortsetzung folgt -


 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lena Kelm).
Der Beitrag wurde von Lena Kelm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.01.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Lena Kelm als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Momentaufnahmen des Lebens: Gedichte über Alltägliches und Besonderes von Marion Neuhauß



Kleine Begebenheiten des Lebens, die uns zum Schmunzeln bringen oder zum Nachdenken. Die 35 Gedichte nehmen sich dieser Momente an und lassen sie -unterstützt von sorgsam ausgewählten Fotos- intensiv wirken. Ein tolles Geschenk!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lena Kelm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Maske hält doppelt von Lena Kelm (Wahre Geschichten)
Autobiographie *b* ER-LEBEN * I I * KLEINKIND * Kap.1-15 von K.N.Klaus Hiebaum (Autobiografisches)
Was denn nun? von Rita Bremm-Heffels (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen