Günter Weschke

Erna und Icke, Otto schreibt ein Gedicht



Ottooo, Mensch wo biste denn? Ick wollte dia wecken, weil ett schon wieda elfe durch iss, aba dein Bett war leer und ooch inne Küche warste nich, na ja, in unsa Bad brauchte ick nich rinn jehen, denn da biste ja nie an zu treffen.
Aba jetzt finde ick dia hia im Wohnzimma, aba wie sieht ett denn aus? 
Der janze Fußboden iss volla zerknüllter Papierbälle, allet iss zaknautscht.
Watt soll dett?

Na ja Erna, eigentlich sollte dett ja eene Übaraschung sein, ick wollte dia heute mal een Jedicht schreim, aba du gloobst ja nich, wie schwer dett iss.
Dett muss sich ja ooch allet reim, so wie etwa, Hund uff Mund, oda Hände uff Ende und so.

Ach Ottochen, een Jedicht for mia alleene, dett finde ick aba jut von dia.

Ja Erna, aba dett iss richtich schwer. Da hab ick jetzt mal int Intanett jekiekt, du, da jibt ett richtige Forums, wo fremde Leute Jedichte schreim und andere könn dett denn Lesen, wenn se dett ooch wolln.

Na watt schreim denn die so?

Ja, ick lese dia mal watt vor.

“Geliebte Maid im feschem Kleid,
du bist mein schlaflos Traum,
ich seh dich vor mir, ohne Kleid,
verschreckt steig ich auf einen Baum!”

Na; wie findste dett?

Dett iss aba nich von dia, oda?

Nee Erna, aba sowatt könnte ick ja ooch mal vasuchen.

Unta steht dia.
Aba jetzt sollten wa aba Frühstücken.

Mensch Erna, die Küche iss aba janz schön vakwalmt, wat steht denn uffn Herd?

Na so een Mist, dett sollte dein Rührei sein, extra mit eenen kleenen Schuss Wodka angerichtet.

Na den hätte ick viel lieba solo gesoffen.

Könn wa ja nach dem Frühstück machen, denn fängt der Tach so richtich jut an.

Sach mal, warum schlingst du denn dett Frühstück so schnell runta?
Isset wejen den Wodka?

Nee Erna, ick muss doch noch weita Dichten.

Da bin ick aba jespannt, watt da wohl rauskommt.

Drei Stunden später!

Otto, darf ick rinn komm?

Ja komm rinn Erna, ick bin  ja fast fertich jeworn, aba een paar kleene Jedichte hab ick ooch jeschaffen.
Hör mal, wie jefällt dia dett?

“Geliebte Maid im feschem Kleid,
du bist…

Stopp Otto, dett iss doch dett selbe Jedicht, watte mia schon vorhin vorjelesen hast.

Nee Erna, dett hört sich nur so an.

Doch Otto, dett iss dett selbe.

Weeste Erna, wenn de imma nur uff dein Recht bestehst, denn schreib dia doch dein scheiß Jedicht selba.












































Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.01.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • guenter-weschket-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Günter Weschke

  Günter Weschke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Jüngst: Nichtige Gedichte von Bernd-Peter Liegener



Es sind die kleinen Nichtigkeiten des täglichen Lebens, die hier zum Anlass genommen werden, Gedanken zu entwickeln, oder einfach nur zu schmunzeln. - Schmunzeln und denken Sie mit!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mundart" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herzenssache von Günter Weschke (Liebesgeschichten)
Für die lieben Frauen von Uli Garschagen (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen