Fritz Lenders

schwarze Burg, wie es begann

... als dann wirklich der Zeiger der Uhr auf 5 vor Zwölf stand, war es eigentlich schon zu spät.
Die Erde würde entweder sterben..., oder aber die Menschen  suchten sich ein neues Zuhause. In der Vergangenheit sind eigentlich immer wieder die sogenannten Hochkulturen von der Bühne der Menscheit verschwunden.

Egal wie modern, egal wie fortschrittlich..., es machte einfach BUMMS  und irgenwer  hatte scheinbar wieder die Resettaste gedrückt.

Vielleicht ein Gott ?

Aber eher wahrscheinlich die Menschen selber.

Andrerseits sind ja auch sogar die Saurier ausgestorben. Nicht irgend eine bestimmte Art der Tiere, sondern alle zusammen sind ausgelöscht worden. 

Am Ende sind eigentlich immer die Unterarten  übrig geblieben.

Diese unauffällige, resistente Spezies an Lebewesen, welche ziemlich unauffällig von den herrschenden Rassen lernte, ohne großartig aufzufallen. 

Der wiklich Sieger war aber immer unser wundervoller, grüner Planet.

Egal was auch immer an Belastungen die Erde und die Natur bedrohte...,am Ende wurde alles ausgelöscht.

Und immer wieder der Neustart mit immer wieder anderen Ergebnisen.

 

Oh ja, ich weiß..., diese Worte waren schon zu anderer Zeit in meinen Geschichten zu lesen.

Die Erde und natürlich auch die Sonne haben eine begrenzte Zeit des existieren zur Verfügung.

Bisher war unsere Erde knapp 5 Milliarden Jahre dazu bereit, uns Allen ein Zuhause zu bieten

.Und die nächsten 1,75 bis 3,5 Milliarden Jahre wird sie uns auch weitehin behüten.

Aber wir haben jetzt ein Ablaufdatum vor Augen.

Wollen wir wirklich unseren so wunderschönen Planeten vorzeitig vernichten ?

Oh ja..., die Menscheit will es scheinbar unbedingt...!

Ich würde mal sagen so um das Jahr 1970 herum, Plus Minus ein paar Jahre hin oder her, entdeckten die Wissenschaftler ein riesiges Ozonloch in der Schutzschicht der Erde, welche uns eigentlich vor schlimmen Strahlungen schützen sollte.

 

FCKW, Flurkohlenwasserstoff..., vorhanden in Spraydosen, Kühlschränken Gefriertruhen und allen möglichen anderen Geräten.

 

Man möchte ja nicht glauben, das es sicher um die 30 Jahre gedauert hatte, bis endlich jedem Menschen und irgendwie auch einigen Weltpolitikern bewusst wurde, daß unsere Erde echt ein Ablaufdatum hat.

Man muss sich ja natürlich vor Augen führen, dass so ziemlich jeder Politiker der Oberklasse genügend Geld zur Verfügung hat, sich im Falle eines Falles ein nettes Chalet in der Schweiz zu kaufen. 

200 Länder  also sagen wir mal um die 20.000 schwerreiche Menschen, welche in der Schweiz um Asyl ansuchen.  Mit ...na sagen wir mal... pro Kopf um die 50 Millionen Euro in der Tasche.

 

Das wären dann mal gleich eine Billion Euro Umlaufvermögen, für so ein kleines Land wie die Schweiz.

Da kann die konservative  Alpenrepublick nicht so ohne weiteres nein sagen.

 

Obwohl bedrucktes Papier nicht essbar ist.

Und wenn die restlichen knapp 199 Länder zugrunde gehen, wird sich auch oben in den Bergen das Leben schwierig gestalten lassen.

 

Selbst wenn sich die 8 Milliarden Menschen gegenseitig umbringen möchten, würden doch sicherlich noch die eine oder andere Milliarde übrig bleiben, welche zum Sturm auf die Eidgenossen blasen würden.

 

Es ist wirklich ein düsteres Szenarium, welches ich manchmal gerne aufzeichne..., um die Lage dramatisch genug darzustellen.

Ansonsten würden die Menschen wirklich nicht anfangen, darüber nachzudenken.

 

In der Jetztzeit haben zum Beispiel um die 70 % aller Menschen ein Handy.

 Was den wenigsten Telefonbesitzern aber wirklich bewusst ist, ist die Tatsache, daß Momentan die Mobiltelefone den meisten Strom verbrauchen.

Vor den Computern.

 

Was auch Jedem klar sein sollte, weil das Smartphone den Computer ganz schön in die Ecke gedrängt hat.

 

Trotzdem müssen welweit immer mehr Serverstationen die Datenmengen verarbeiten und weiterleiten.

Günstigsterweise in den Polarregionen, weil dort die Kühlungen der Anlagen etwas günstiger ausfällt.

 

Wenn man nicht zufälligerweise bei Google oder bei ähnlichen Konzernen an der Spitze der Geschäftsführung arbeitet..., hat man auch keine Ahnung, wie aufwändig dieses herunterkühlen der Server ist.

 

Aber wir wollen keine Anschuldigen weltweit in die Masse der Menschen werfen.

 

Wir wollen doch einen Roman lesen.

 

Dr. Everie  laß mit Interesse den Bericht, wonach es Wissentschaftlern  endlich gelungen ist  ein Photon  auf eine Zeitreise zu schicken.

Im Jahre 2022 war es  ein paar klugen Leuten gelungen, für ein Lichtmolekül  einen Zeittransporter zu konstruieren.

 

Es war ein Anfang.

 

Immerhin feierte das Handy nächstes Jahr seinen 50ten Geburtstag.

 

Und wie hatte sich die Technik in den Jahren beschleunigt.

 

Erst etwas langsam und träge..., aber dann immer schneller.

 

Irgendwie überholte sich die Wissenschaft alle 3 Monate um ein Vielfaches.

 

Das Automobil ist weniger als 150 Jahre existent.

 

Und zwischenzeitlich gibt es Taxidrohnen.

Technik...!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Fritz Lenders als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Alarm im Hühnerstall "3" von Brigitte Wenzel



Während sich „Lena“ im ersten Teil von „Alarm im Hühnerstall“ hauptsächlich mit der Frage beschäftigt: WANN-WO-WIE findet man Mr. oder Mrs. Right, lässt sie sich im zweiten Teil von Alarm im Hühnerstall von den alltäglichen Situationen leiten. Im dritten Teil lässt sie sich dann zu allem Wahnsinn auch noch auf Fußball ein – oje.

„Alarm im Hühnerstall“ ist nur für diejenigen unter uns geeignet, die das Leben mit Humor nehmen.

Für alle anderen gilt: Lass es sein, oder frag deinen Arzt oder Apotheker!!!!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romane" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Europa muß Ungarn helfen... ( Was für ein Blödsinn ) von Fritz Lenders (Gesellschaftskritisches)
Meine Familie und ich von Margit Kvarda (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen