Wolfgang Bässler

Kneipenfestival Leipzig 2. Mai 2015

Unter dem Namen Honky Tonk hatten verschiedene Kneipen und Veranstaltungsorte in Leipzig die Gäste zum Feiern eingeladen.
An diesem Abend wurden die Eintrittskarten gegenseitig anerkannt. Man konnte also an diesem Abend mit einer Eintrittskarte durch Leipzig ziehen und überall reinschauen.
Ich wußte, daß die Sängerin Vivien aus Cottbus in Leipzig auftreten wird.
Ich wußte auch, daß die Sängerin Ulrike Wölfel im Nachtcafé Leipzig für einen privaten Sender moderieren wird.
Das konnte ich zeitlich so einrichten, daß ich beide Sängerinnen sehen konnte.

Zuerst ging ich ins Nachtcafé Leipzig. Ich war lange vor Beginn dort, es war noch nicht mal der Einlaßdienst aktiv. Ich ging hinein und erfuhr, daß Ulrike noch nicht da war. Also setzte ich mich in den noch leeren Raucherbereich und wartete. Ulrike kam und begann sofort mit ihrer Moderation. Das heißt, so wollte beginnen. Die Technik streikte irgendwie, es kam keine Verbindung mit dem Sender zustande. Ulrike konnte also nicht moderieren. Für sie traurig, für mich ein Glücksfall. Ulrike hatte dadurch viel Zeit für mich. Sie zeigte mir ihren Moderatorenplatz mit der Technik. So konnten wir die Zeit nutzen, um Fotos zu machen. Da so kurz nach 22 Uhr noch keine Gäste da waren, hatten wir viel Platz. Wir konnten an verschiedenen Stellen innerhalb des Nachtcafés Fotos machen. Uns hat die Fotosession viel Spaß gemacht. Neu für mich war, Ulrike mit Brille zu sehen. Die Brille stand ihr sehr gut.
Der DJ hat zum Schluß noch Fotos von Ulrike und mir gemacht.
Inzwischen hatte Ulrike erfahren, daß die Technik wohl nach Mitternacht wieder funktionieren würde.
Da haben wir uns verabschiedet, Ulrike ging zu einem benachbarten Schnellrestaurant, ich ging zur nächsten Veranstaltung.
Die nächste Veranstaltung für mich war im TK-Club im Tresorkeller Leipzig. Das ist in der Nähe vom Bahnhof. Nach wenigen Minuten war ich dort. Genau in dem Moment, in dem Vivien mit ihrem Gesang begann. Sie bot wieder ihr buntes Programm mit Schlagern an. Die Gäste waren begeistert.

Ich hatte in Leipzig einen langen, aber interessanten Abend mit zwei tollen Sängerinnen erlebt. Froh gelaunt fuhr ich nach Hause.

Bild zu Kneipenfestival Leipzig 2. Mai 2015

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Bässler).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Bässler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Wolfgang Bässler als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Sonnenaugen himmelwärts: 99 religiöse Gedichte in sieben Zyklen von Anke Buthmann



Verse und Reime fallen spielerisch aus einem Füllhorn in ein oft phantasievolles Ganzes. Leichtigkeit trotz schwerer Inhalte, Hoffnung und Zuversicht, Schönheit und Liebe führen hin zu dem Einen, der ALLES ist. Gott.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wolfgang Bässler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Autogrammstunde Weißenfels 20. November 2010 von Wolfgang Bässler (Wahre Geschichten)
Erinnerungen an 1944 (Erster Teil) von Karl-Heinz Fricke (Wahre Geschichten)
Das Paradies vor der Haustür von Christa Astl (Impressionen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen