Brigitte Waldner

Siegfrieds Sportwagengeschichte und andere Abenteuer


Siegfried liebte es,
Weihnachten im Gefängnis zu verbringen.
Davon ging er auch im Jahr 1971 nicht ab.
Im April war er von seiner letzten Straftat
aus dem Gefängnis entlassen worden.
Sofort strengte er sich wieder an,
in die gewohnte Umgebung zurückzukehren.
Er verübte einen Einbruch nach dem anderen.

Siegfried fand im 19-jährigen Hilfsarbeiter Walter und
im 23-jährigen Installateur Albert passende Kumpel,
um die Tätigkeit als Verbrecher wieder aufzunehmen,
die durch das Sitzen unterbrochen war.
Auch Walter und Albert waren erst kurz zuvor
aus der Haft entlassen worden.
Zu dritt machten sie fast zwei Monate Oberkärnten unsicher:
Sie verübten einen Einbruch nach dem anderen
und stahlen, was sie vorfanden,
brachen Autos auf,
drangen in Geschäfte ein
und versuchten Tresore zu knacken.
Auf etliche 100.000 Schilling war die Schadenssumme
angewachsen, bis man sie Mitte Juni 1971 wieder fasste.

Wieder war es der Schneider,
der sich das frechste Verbrechen geleistet hatte.
Am hellen Tag stahl er einen schnittigen Sportwagen
und fuhr damit in Richtung Salzburg.
Kurz vor der Stadt ließ er den Wagen in die Salzach rollen,
um alle Spuren zu beseitigen.
Unvorsichtigerweise hatte er sich mit seiner Heldentat
gegenüber Mithäftlingen geprahlt.
Daher misslang sein Versuch,
die Sportwagengeschichte bei Gericht zu leugnen.
Der Vorsitzende eines Schöffensenates zeigte Verständnis
für Siegfrieds Geselligkeitsbedarf:
Er verurteilte den 31-jährigen Schneider vor Weihnachten
zu vier Jahren schweren, verschärften Kerkers
und bedingter Einweisung in ein Arbeitshaus.

Walter wurde zu 18 Monaten schweren, verschärften Kerkers
und bedingter Einweisung in ein Arbeitshaus verurteilt,
Albert erhielt 7 Monate strengen Arrests.

© Brigitte Waldner
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.04.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bild von Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Karins kinderbunter Lesespaß von Karin Ernst



Was bietet meinen Leserinnen und Lesern "Karins kinderbunter Lesespaß"?

Es spiegelt den Traum einer Hobbyschriftstellerin wider, ihre selbst erdachten Kinder-Geschichten in einem schönen Buch vereint zu sehen.
Dieser Traum geht hiermit in Erfüllung.

Mögen beim Vorlesen von Alltagsgeschichten, Märchen und Weihnachtsgeschichten die Augen der Kinder leuchten, sie fasziniert zuhören, nachdenklich werden, oder in andere Welten versinken.
Die Geschichten eignen sich zum Vorlesen für kleine Kinder, zum Selberlesen für größere, aber auch für Eltern und sogar Großeltern - wie ich selbst eine bin.



Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abenteuer" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Namen der Heiligen Drei Könige von Brigitte Waldner (Sonstige)
Pilgertour IV. von Rüdiger Nazar (Abenteuer)
Bücher zu verschenken von Karin Ernst (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen