Brigitte Waldner

Der Tod hat eine Liste

.
Dort stehen die Namen drauf,
die er nach und nach abruft.
Auf ihren Bildern lässt er die Entschlafenen
noch einmal um die Welt fliegen,
im Internet,
um noch ein paar Impressionen zu hinterlassen.

Der Tod hat viel zu tun,
im Dauerstress, im Multitasking,
überall zugleich.
Jeden Tag schaue ich die Liste an,
ob ich jemanden kenne.
Manchmal sehe ich Bekannte,
die ich nett fand im Leben,
dann bin ich traurig für einen Moment.
Immer mehr in meinem Alter trifft es.
Mein Jahrgang scheint jetzt dran zu sein,
es hat schon angefangen, auszumustern.

Einmal werde auch ich auf dieser Liste stehen,
und kann es nicht mehr sehen.
Nach allem, was ich Schlimmes auf der Erde erlebe,
und die Angst, die ich ausstehen muss
vor sämtlichen Leuten, die mir gegenüber nicht koscher sind,
gefährlich drohen,
und ihre Drohungen oft auch umsetzen,
bin ich froh, dass es irgendwann einmal ein Ende haben wird.
Dass Unkoschere auch nicht ewig dableiben können,
wie auch alles zurücklassen müssen,
freut mich. Auch sie rücken auf der Liste
immer weiter vor.

Auf diese Tatsache sind einige noch nicht gekommen,
weil sie dafür zu überheblich sind,
sonst würden sie sich anders verhalten.
Hoffentlich entschwinden sie vor mir,
so dass ich noch eine Entlastung spüre.
Allein die Vorstellung beim Nachdenken
löst schon eine Erleichterung aus.
Es kommt der Tag mit seiner Stunde
und holt die Teufel aus der Runde,
nur leider wachsen sie auch nach,
so lange Wasser fließt im Bach.
Dort blüht auch das Vergissmeinnicht,
sowohl im Schatten, wie im Licht,
es blüht noch freundlich hin und hin,
wenn ich schon lange nicht mehr bin.
Sieht einer das Vergissmeinnicht,
dann denkt an meine Worte,
auch ihr geht immer näher hin
zu dieser letzten Pforte.


Wie viele Menschen wären auf der Welt,
wenn niemand sterben würde?
Rund 100 Milliarden Menschen würden
auf rund 149 Millionen Quadratkilometern
bewohnbarer Erde leben,
das sind 670 Menschen pro Quadratkilometer,
also gute zwei Drittel eines Menschen pro Quadratmeter.
Oder umgekehrt gesagt:
Knappe 1,5 Quadratmeter bewohnbare Erdoberfläche
stehen pro Mensch zur Verfügung.
So viele Menschen kann die Erde gar nicht tragen,
um sie zu ernähren.
Man stelle sich so viele Autos in der Straße vor,
es wär kein vorankommen mehr.
Dank Tod sind es nur 60 durchschnittlich pro Quadratkilometer auf der Erde,
wo ich wohne,am Land  viel weniger und in der Stadt viel mehr.

© Brigitte Waldner

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.05.2023. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Erlebtes Leben: Mein Meerestraum von Fritz Rubin



Versunken in des Meeres Brandung / sitz’ ich am weiten Strand, / das Salz der Gischt auf meinen Lippen, / durch meine Finger rinnt der Sand.
Ich schließ’ die Augen, / geh’ ein in die Unendlichkeit, / es ist ein irres Sehnen / bis hin zur Ewigkeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ernüchterung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Heute Nacht um zwei ging das Licht von Brigitte Waldner (Tiergeschichten)
Glück gehabt von Rainer Tiemann (Ernüchterung)
Davids Land von Monika Klemmstein (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen