Klaus Mattes

Media Blog 4.4 So wertet die FAZ

 

Vor allem die Geisteshaltung, dass ein flugs aus vier Zeilen gezimmertes, sich klapp-klapp-klapp reimendes Gedicht den Menschen einen durchlüfteten Geist fürs bessere Leben eingibt, vereint die lyrischen Werke innerhalb der FAZ mit denen vieler Foren-Dichter.

„Doch man mache sich nichts vor ... dass ... noch sehr viel X-er ausfallen könnte.“

Das ist charakteristischer FAZ-Sprech. In ein und demselben Satz: „Das muss man glauben! Davor muss man Angst haben! Das kommt todsicher!“ und zugleich schon wieder die Rücknahme: „Na, wir haben letztlich nie so was gesagt, falls es je noch zum Schwur kommen sollte.“

[Doch man mache sich doch bitte nicht vor, dass die ideologische Radikalisierung der unkontrolliert ins Land gelassenen Inder noch wesentlich härter ausfallen könnte, als wir das bis heute erlebt haben.] [FAZ weiß so was.] [Vor allem, weil es an sich überhaupt nichts aussagt.] [Aber FAZ spricht es unerschrocken aus.]

[Man wird sich wohl darauf einstellen müssen, dass die Regulierungswut dieser Glaubensanhänger eines veganen Ernährungskults sehr bald einschneidende Folgen auf die Kaufkraft der Allgemeinheit haben könnte.]

Man kann viel nettes Gelabere in der FAZ schreiben. Und dann in der ARD [ARD Presseclub] kommentieren, was die deutsche Öffentlichkeit neuerdings so denkt und meint.

Werte, Werte, Werte.

Offenheit, Offenheit, Offenheit.

Neue Ehrlichkeit, mehr neue Ehrlichkeit, endlich mehr Ehrlichkeit.

FAZ: „Wir könnten demnächst schon die letzte Generation gewesen sein, die noch ahnte, dass „Dutzend“ ein Partizip von „duzen“ gewesen ist.“

Man weiß, dass wir alle nichts wissen. Was wissen wir denn schon?

Alles, was wir wissen, haben vor uns andere Menschen in Zeitungen wie der FAZ schon geschrieben. Oder wohl erwogen über die Sendungen der ARD ausgegossen. Nachdem sie zuvor von staatlichen Stellen und anderen Stellen informiert gewesen waren, welche egoistischen Partikularinteressen mit ihren Stellungnahmen sie verfolgen.

Äh.

Also wer jetzt? Na, irgendwer schon.

Du darfst deine FAZ aber dennoch immer weiter lesen.

Du darfst jeden Tag deine FAZ dir frei wählen.

Robert Habeck und die Grünen haben sie nicht verboten.


 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Mattes).
Der Beitrag wurde von Klaus Mattes auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.06.2024. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Klaus Mattes

  Klaus Mattes als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf den Schwingen der Poesie von Ilse Reese



70 Gedichte mit schwarz/Weiß Fotos eigener Gemälde

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Mattes

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Demo-Kritts echte Armen-Rettungsriege von Klaus Mattes (Satire)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
aus dem „PHYSIKalischen” Handschuhfach geplaudert von Egbert Schmitt (Weisheiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen