Lothar Krist

Göttin Gaia 05 - Exzess

Goettin Gaia 05 – Natur- mal Schreib-Exzess
(Mein Quasi-Roman „Cerberus“ entartet nun endgültig zur Horror-Geschichte, zum Horror-Film. Die Menschheit wird von ihrer Mutter und Ihren anderen von IHR ebenso so sehr geliebten Kindern nun gesund geschrumpft. Ein Gedicht-gichtiger Prosa-Bastard.)

Wo bin ich so hiniger, sich immer so dicht die Jahre dahin dichtender und dahin dichtender Dichter wohl da hineingeraten? Kein einziger Mensch von Heute glaubt an Meine, nein, an UNSERE Göttin Gaia! Kein einziges Menschen-Kind von Mutter Erde glaubt an SIE. Nur ICH! Einer der ältestenden hier im Internet dichtenden deutschsprachigen Dichter. Seit 1999. Und seit 2001 hier nachweislich auf E-Stories so auf lästige Art und Weise vertreten. Nun ja, ich weiß, ein wenig „komisch“ bin ich schon.

Mutter Erde hat immer schon zu mir geprochen, seit ich vierzehn war. Verdammt! Begreift Das IrgendWer? Für mich kleinen Jungen die reinste Idiotologie. Ob Ich diesen Begriff Ideologie damals schon gekannt habe, keine Ahnung. "Diese ganze Menschheit, Meine KINDER, bis auf ein paar Urvölker, sind in irgendeinen nicht existierenden Gott verknallt." So sagte SIE zu mir, dem so kleinen Jungen, der damals ja von unserer Welt noch nicht die geringste Ahnung hatte. Ja, selbst wenn SIE erst mit siebzehn zum Reden angefangen hätte, hätte ich diese Stimme in meinem Scheißkopf nicht für voll genommen.

Doch dann ist Alles, Was SIE mir so gesagt hat, irgendwie mit den Jahren immer irgendwann nach und nach so wahr geworden. IOWA, mein Weißer Hai, begegnete mir dann, wie Ihr hoffentlich schon wisst, erstmals im Meer von Kroatien, und GLADYS, meine Orca-Lady, fressen nun bald weltenweit die Strände so Menschenfrei. Mit all ihren fleischfressenden und so oft so kleinen Fischchen. Weltweit. Auch in den Süßwasser-Seeen, -Flüssen und -Bächen wird es eng. Selbst die bloß nur ein Meter langen Hechte denken, dass so ein im See herum hängendes Schwänzlein so eines FKK-gläubigen Menschleins auch ganz gut schmeckt. Und so stinkende Menschen-Zehen sowieso. Die haben so ein eigenes uns Fischen nun so ururplötzlich so schmeckendes Aroma. So ein neues Geschmeckli. Jeder See und jedes Flüsschen beisst sich daher menschenfrei.

Und Das weltweit. Auch die Vögel vögeln auf einmal nicht mehr so Nachtigallenhaft herum, nein, es ist auf einmal so Hitchcock-lustiges Gevögel. Selbst die Tauben tauben Menschen böse an. Hauskatzen lutschen ururplötzlich nachts im Schlaf an der Hauptschlagader im Hals ihres immer so lieben Frauchens herum. Die Schnauze trieft vor Blut. Der kleine Mops trieft ebenso. Er lutscht sein ebenfalls nach Schlaftabletten so süchtiges schon ein wenig altes Weibchen ganz langsam und so genüsslich langsam tot. Der Speichel wirkt betäubend.

Und dazu die Mäuse, die Ratten, die Iltisse, … die Mader, alle haben sie vervirtes und so wahnsinnig machendes vergiftetes Blut. Die Kühe kühen alle Menschen um. Selbst die sie liebende Bäuerin lassen sie nicht mehr an sich heran. Es gibt bald keine frische Milch mehr in den Super-Märkten. Und die süßen Pferde lassen sich nicht mehr lustvoll pferden.

In Kroatien und überall auch anderswo, da haben sie so ein Algen-, Seeigel- und Quallen-Problem. Eine gute Bekannte hält sich gerade in Istrien auf. Auch auf einem FKK-Strand. Männer und Frauen mit Haaren ums oder gar auf dem Geschlecht herum schimmern grün, wenn sie aus dem Wasser kommen. Algenplage ist. Ich habe mit ihr telefoniert. Sie hat gelacht, und zu mir gemeint: Ich habe keinen grünen Brunzbuschen gehabt. Weißt Du, wieso?

Ich denke nach. Und sage: Nun, ja, das ist ja klar. Ich bin ja kein Idiot. Du hast gar keinen. Da hat sie gelacht.

Doch dieses Jahr jucken die Geschlechter auch, wie verruckt. Schon am nächsten Tag. Und den Ärzten und Ärztinnen auch, sind schon die Medikamente ausgegangen. Ganz Kroatien wird gerade gejuckt. Bis auf die wissenden Einheimischen, die sowieso heuer nicht mehr auf ihre vergifteten Strände baden gegangen sind. Und DIES Alles weltweit, bitte, Das darf man nicht vergessen.

Und unser Franzi aus Linz, ein Nachbar von mir, hatte so ein Spezialproblem in Kroatien. Sein Bruder hat es mir hinterher erzählt, als er seine Wohnung ausgeräumt hat. Er, der Franzi, ist gleich in der ersten Nacht in einem Spitzen-Puff gewesen. Lauter fesche und so junge und so saubere Mänscher. Am nächsten Tag hat es ihn aber gejuckt. Filzläuse. Der Arzt hat ihm 120 Euro abgenommen, doch geholfen hat es Nichts. Doch er ist dann hinterher am späten Nachmittag noch baden gegangen. Als er aus dem Wasser gekommen ist, da leuchtete sein Brunzbuschen in grünen Neonfarben. Die Handy-Fotos sind davon echt geil. Und das Jucken war sofort weg. Es scheint, der neongrüne Schaum hat die Mistviecher endlich erledigt. Die ganze Nacht ein Feiern war.

Doch am nächsten Tag dann, juckte es wieder. Anders. Und gemeiner. Im Lulu war Blut. Und seinen drei Freunden, mit denen er im Urlaub gewesen ist, ist es nicht anders gegangen. Und die Ärzte in Kroatien und anderswo, wussten nicht, Was tun! So viel Kortison und Antibiotika zur selben Zeit gab es weltweit nicht.

Also ab in die Heimat. Sie saßen alle vier auf ihrem juckenden Hintern. Inzwischen juckte auch der After. Sie wetzten hin und her. Sie wechselten sich ab beim Fahren. Einer nach dem anderen fing an zu weinen und rubbelte ganz wild da Unten Vorne und Hinten herum. Ab Kärnten schüttete es in Strömen. Das Klima zerklimatete sich fast. Dicke Blitze blitzten. Hagelschauer gingen nieder. Vier Zentimeter-Eier. Und ein Stau bis nach Oberösterreich. Dann konnten sie wieder so verjuckte 130 fahren. Die Arschbacken backten zur zu lauten Musik von AC/DC & Co von Links nach Rechts und vor und zurück. Auch der gerade Lenkende rubbelte oft wie verruckt, einmal mit der einen und dann wieder mit der anderen Hand. Eine Hand natürlich immer am Lenkrad. Auch seine Füße zuckten wild im Takt seiner Musik. Er war schon sooo müde.

Und BUMM! Unfall war. Eingeschlafen gegen einen Baum. Zwei Tote. Wegen der Juckerei waren sie nicht angeschnallt. Einer, der Franzi, der gerade Beifahrer gewesen ist, flog durch die Windschutzscheibe gerade noch am Baum vorbei. Doch er war tot. Der hnter dem Fahrer Sitzende wurde vom Sicherheitsgurt stranguliert. Er hat sich gerade angeschnallt. Er ist einfach beim Aufprall nach unten in den Gurt hineingerutscht. Das kommt oft bei so Baumküssereien mit Autos vor. Die anderen Zwei waren nicht so schwer verletzt. Doch sie starben dann langsam im Krankenhaus. Die Oberärztin wusste zuerst nicht, wieso?

Laut Obduktion, an diesem so Neuen Algen-Virus, an dem gerade die ganze Menschheit weltweit stirbt. Unter anderem. Cerberus ist ja auch brav dabei. Gott Masern tut ab nun das Seine. Gott Keuchhusten steht wieder auf. Und dann kommt Gott MaCer daher! Ein so Neuer Höllenhund. Doch Den, den kennt Ihr ja schon.

Die Menschen sterben. Weltweit. Irgendwie an ihren sie nicht mehr so mögenden Tieren und auch so Viren dahin. Nur drei, höchstens vier Milliarden von Euch Menschen werden überleben. Doch bedenkt:

Mein Negativer Positivismus ist! Danach ist Nichts HIN. So wie nach Sintflut und nach Eiszeit. Und die Natur erholt sich wieder. Vermehrt sich und wird dann wieder so halbwegs Menschen-Kinder-brav. Löwen, Tiger, Wölfe und andere so gefährliche Killer werden wieder mehr, weil sie ja wieder mehr Plätze haben. Und dann geht IHR Menschen mit Eurer Mutter Erde da ins Weltall hinaus. Gerade noch rechtzeitig, bevor so ein Alien, so ein intelligentes Kind einer anderen Mutter Erde, so einer der so wenigen wichtigen Göttinnen im Universum, zu UNS kommt.

Dies ist doch eine wunderschöne Horror-Geschichte, oder etwa nicht?

Copyright by Lothar Krist (So ein irre geiler Irrsinn in einer Geschichte IST, der hoffentlich niemals geschehen wird. In meinem Kopf. 29.06.2024, von mitten aus dem Deutschland gegen Dänemark Spiel heraus, die Deutschen deutschten die Dänen irgendwie nach Haus', dann durch 47 Ronin hindurch, also so bis 01.00 Uhr am 30.06.2024, Keanu Reefes sei Dank. So ein wenig Action beim Schreiben muss für mich nun einmal sein. Sonst fallen MIR ja nur so Normalitäten ein. Dazu Miss Marrakusch! Kapito? Und heute am 1. Juli während Spanien gegen Georgien. Noch 0 : 0. Doch dann wurden die Spanier zu so irre bösen Aliens. Sie bösten überall in der Georgischen Box herum.

Und nun ist so eine Werbe-Pause bei dem Film Hidden Figures. Oh, ICH hiniger und so Weißer Dichter von Heute, ICH liebe diese Schwarzen Frauen, die damals John Clenn in die Erd-Umlaufbahn geschickt und dann wieder so brav „zurück gerechnet“ haben. Ein Film vom Feinsten. Und zu meiner Geschichte inspiriert haben mich diese so geilen Schwarzen Weiber auch. Ein Ggggrrrrrhhhhen war. Wer diese Stellen in der Geschichte findet, der bekommt von mir einen Freifahrtschein in Mutter Erdes Dichterhimmel. Sollten Er oder Sie keine DichterInnen sein, das Zuhören ist auch ziemlich geil. Und der Musiker- und der Maler-Himmel und ein paar andere so irre geile Himmeln sind gleich nebenan. Also strengt Euch beim Lesen und beim Denken an.

So ein Ggggggrrrrrhhhhhen war In MIR. IHR kennt doch hoffentlich meine Geschichte, in der diese braun bis schwarze Menschen-Truppe den so nackten Nazi-Köpfen gegen die Ersten Aliens da draußen zu Hilfe gekommen sind. Denen gerade die Munition ausgegangen ist. Genau so wird diese Geschichte der Menschheit enden, so wie ICH sie sehe. Endlich umarmt sich die ganze Menschheit und ist Eins. Alle sind sie nun endlich gemeinsam gegen alle diese Aliens. Das Problem dann mit der Zeit: Irgendwann müssen WIR Menschen mit gewissen Aliens auch kopulieren.

So sehe Ich Es zumindest zur Zeit. Ich habe keine Ahnung davon, Was mir in diesem Sinne noch so einfallen wird. Diese Stimme spricht ja immer noch und sogar immer mehr zu mir. Und ich verstehe sie auch immer besser.

Also bringt mich deshalb
nicht gleich um.
Ich bin bloß so ein hiniger Dichter von Heute,
der mit seinem gerade herrschenden Zeitgeist
NULL Freude,
und schon gar keine Freunde hat.
ICH weiß bloß NICHT,
WIESO?)

Und unser Marcel Sabitzer sieht heute 02. Juli 2024 aus, wie ein so geiles Alien. So eine geile Alien-Frisur hat es noch nie zuvor gegeben. Ich hoffe, WIR Ösis gewinnen gegen diese Türken, die heute Nacht vor dem Hotel von UNS ÖSIS ein Feuerwerk abgebrannt haben, damit unsere Jungs dort nicht gut schlafen konnten. Bitte, so eine Hosenscheißerei einer ganzen Nation hat es zuvor gegen eine Andere in einem Spiel noch nie gegeben. Was sind DAS bloß für Hosenscheißer?

Ich hiniger Dichter von Heute,
ICH weiß ES nicht!
Nun ja, so ein völlig durchgeknallter Gott, den es gar nicht gibt, der sorgt wohl dafür.

Doch während ich meine Geschichte in E-Stories gestellt habe, haben die Türken das erste Tor geschossen. Ich werd' narrisch!

Und dann verlieren WIR dieses Spiel 2 : 1. Eine Hosenscheißerei vom Feinsten. Ich weiß nicht, ob dies so ein Einheimischer oder gar so eine Einheimische in irgend einem Integrationssinne noch verstehen kann. Diese Türken haben unsere Jungs in der Nacht vor dem Spiel nicht schlafen lassen. Schießen die ein Riesenfeuerwerk ab und machen Radau vor dem Hotel, bis spät in die Frühe. Und dann schießen sie unseren Sabitzer mit seiner so irre geilen Alien-Frisur auch noch mit einer Zwei-Euro-Münze ins K.O..

Bitte, DAS darf ja nicht wahr sein! Eine ganze Nation ist auf einem Gaudi-Tripp und will unbedingt gewinnen, und geht dafür auch, wenn es sein muss, über Leichen. Und DAS in einem Spiel. Nun ja, unter anderem wohl auch deshalb haben sie gewonnen. Ihre Religion der Hasserei von Ungläubigen, welcher Art und Weise auch immer, ist wohl besser, wie die Unsere. In ihrer Bibel, also ihrem Koran, da steht es ja schon so Idiotologien-sicher drinn:
Wenn der Gegner irgend so ein Ungläubiger ist, dann verarsche IHN. Hauptsache der Islam gewinnt.

Bitte, mich so hinigen Dichter, der diese so hinig klingenden Zeilen der Wahrheit heute schreibt, den liest zur Zeit kein Mensch. Also kann ich für mehr Hass in der Welt nicht verantwortlich sein. Trotzdem werden alle Österreicher-Fans so denken. Jegliche Integrationsbemühungen sind ab nun endgültig HIN! Der weltweite Multi-Kulti-Bürger-Krieg beginnt! Zumindest die österreichischen Fußball-Fans wollen nicht das Kalifat. Sie wollen weiter ihre so geilen Weiber sehen, im Mini-Rock, und die aus den tief ausgeschnittenen Blusen heraushüpfenden Tutterln beim Jubel bei einem Ösi-Tor sowieso.

Mann oh Mann! Bin ich grantig. Wem Das nicht gefällt, der geht mir am A.... vorbei. Alles klar? Ich bin ein Fußball-Fan! Ich will unbedingt, dass meine Lieblingsmannschaften gewinnen. Aber, bitte, nicht so. ....! Wie diese Türken! Und da kam ja auch noch dieser "Wolfsgruss" der Grauen Wölfe des türkischen Kickers Demiral hinzu. Bitte, das ist, als würde Kimmich nach einem Tor den Hitlergruss zeigen.

Oh, Unsere Mutter Erde hat zu mir gemeint: Auf Mir wird nun wohl wieder so ein Großer Menschenkrieg beginnen. Meine Kinder rauben Mir nun die wenigen Ressourcen, die ich noch habe. Sag Es Ihnen: ICH werde diesen Krieg beenden. Entweder auf Deine viel zu zarte Art und Weise, oder mit

Meiner Sintflut und dann Meiner Eiszeit.

ICH: Doch dann ist ALLES HIN!

SIE: Nee, nicht ALLES ist Hin. Und ICH werde halt nicht diese Wichtige Göttin im Universum sein, Die Alles mitbestimmen darf, Das im Universum dann geschieht. Die Menschheit ist mehr oder weniger HIN. Meine Affen übernehmen das Kommando. Okay, sie werden irgendwie mit dem überlebenden Rest meiner Menschheit gemeinsam so Sklaven von irgendwelchen Aliens von anderen Mutter Erden sein. Doch sie werden leben. Und auf mir wird weiterhin so ein Leben sein. Die Aliens werden Das verstehen. ICH werde immer so eine Wichtige Göttin, so ein wichtiger Außenposten anderer Göttinnen im Universum sein. Und mit den Jahren und Jahrzehnten werde ich wieder wichtiger werden.

Okay, Das ist nicht gerade, Was ich mir mit Euch Menschen, meinen wichtigsten Kindern, erträumt habe, doch ich bin und war immer eine Realistin. Verstehst Du mich? Wenn ICH Euch Menschen so weiter wurschteln lasse, dann ermordet Ihr MICH noch. Dann bin ICH, Göttin Gaia, für kein Leben im Weltall mehr brauchbar.

Da wusste ich nicht mehr, was ich sagen sollte. Und SIE hat gemeint, dass ICH EUCH DAS sagen soll. "Doch MICH kennt hier auf Erden kein Schwein. Und irgend so eine Sau schon gar nicht." Da hat SIE gelacht. Doch Deine Geschichten mit MaCer und EboCer sind gut. Könnte funktionieren. Vielleicht probiere ICH es aus. Doch meine Götter Pockerl und Pesterl würden ihren Status als Virengötter womöglich verlieren. Also sind sie in meinem Ausschuss meiner Götter und Göttinnen dagegen. ICH kann sie nicht einfach überstimmen. Ich brauche sie noch. Die Aliens da draußen könnten mit ihnen ein Problem bekommen. Sie haben, denke ICH, keine Impfung dagegen, wie damals die Indianer. Verstehst Du mich? Die ganze Geschichte ist ein wenig kompliziert. Diese meine Viren-Götter sind ein wenig, wie Eure Atomwaffen. Ja, besser, weil ohne böse Nachfolgen auf den gegnerischen Planeten, die ihr Menschen besiedeln müsst. Und auch hier für diese Aliens, wenn sie denn nun bald kommen.

Verdammt! Ich habe mir da wohl etwas zusammengeträumt, also so zusammengedichtet, das ich nicht ganz überblicken konnte. Mutter Erde hat wohl als Göttin da draußen im Universum mehr Möglichkeiten, als wir Menschen uns das denken. Zumindest dann, wenn SIE sich von UNS nicht ermorden lässt.

Ich weiß, diese Geschichte ist wieder so ein Absatz zu Absatz Chaos-Ungeheuer in meinem Stil des Brutal-Realistischen Exzessionismus, gefickt von meinem anderen Stil, dem Negativen Positivismus. Kein Leser darf diese so hinige Menschheitsgeschichte heute mögen, und so eine Leserin von Heute auch nicht. Es ist ja sowieso völlig unglaublich, was die Leute sich heute so einen totalen Gedankengebäude-Firlefanz zusammendenken. Alle haben sie so einen gewissen Vogel. Und dieses Gutmenschen-Gesindel, welcher Art und Weise auch immer, sorgt nun gerade wieder einmal so gutmenschen-brav für Krieg.

Und Was dieses Gutmenschen-Sein anbelangt, man darf ja nicht vergessen:
Auch Unser Adi ist ja auch einmal so ein Gutmensch gewesen.
ER war halt nur zu Uns Ariern so gut.

Bitte, Das ist ein Best-Of-Gutmenschen-Witz!
 


 


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lothar Krist).
Der Beitrag wurde von Lothar Krist auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.07.2024. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Lothar Krist als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Payla – Die Goldinsel I von Pierre Heinen



Auf Payla, der lukrativsten Provinz des Königreiches Lotanko, neigt sich der Sommer des Jahres 962 dem Ende entgegen. Die schier unerschöpflichen Goldvorräte der Insel lassen Machthungrige Pläne schmieden und ihre gierigen Klauen ausfahren. Wer den Winter überstehen will, muss um sein Leben kämpfen, wer über die Goldinsel herrschen will, muss in den Krieg ziehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Horror" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lothar Krist

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Razzia - Verpolizistung eines harmlosen Nachtlokals. von Lothar Krist (Humor)
Talkshow von Sebastian Koop (Horror)
Auf den Spuren meines Vaters von Anna Steinacher (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen