Sinja Schmidt

Meine Oma

Es fing alles so an, meine Oma verlor ihre Mutter und ihren Mann, ihre Mutter ist aus Alter gestorben ihr Mann wegen Krebs.
Meiner Oma ging es zur der Zeit gesundheitlich gut, doch dann fing es an. Sie bekam Krebs Sie musste behandelt werden. Als es dann langsam wieder ging, stellte man fest das sie noch was hatte zuerst wusste man net genau was doch dann kam es raus, dass es auch Krebs ist. Meiner Oma ging es immer schlechetr, wir haben ihr so gut geholfen wie wir nur konnten, meine Mutter besonders. Vor 1 Monat wurde es, dann so schlimm, dass sie nichts mehr essen konnte bzw fast nichts mehr. Sie wurde immer dünner, dass lag alles an diesem schrecklichen Krebs. Eines Tages kam sie dann in Krankenhaus, damit sie endlich wieder zunahm und gesund wird, doch die Ärzte versagten. Innerlich in ihren Körper war sie schon überall vergrebst, es wurde immer schlimm, sie nahm rapide ab. So das sie aussah wie ein Skellet, also ziemleich schlimm. Zu Weihnachten durfte sie ein paar Tage bei uns verbringen, musste aber dann 7 Tage später wieder ins Krankenhaus. Sie wurde immer schwacher, meine Mutter war fast jeden Tag da. Als ich dann eines tages von der Schule kam, hatte mein Vater an der Kreuzung schon auf mich gewartet und meinte:" Deiner Oma ginge es sehr schlecht, die Ärzte hatten eben angerufen." Das ist auch immer ein schlechtes Zeichen,wenn Ärzte anrufen. Ich bekam Angst, als wir dann beim Krankehaus ankamen stand meine Schwester draußen. Sie fing an zu weinen, ich nahm sie in Arm und fragte was los sei. Sie meinte das unsere Oma sehr schlecht aussah. Ich ging also hoch, sah meine Mutter am Bett liegen die Tränenvoll ihrer Mutter die ahnd hielt und versuchte auzuwärmen. Ich guckte zu meiner Oma und sah wie schrecklich sie aussah. Dünn und eingefallen im Gesicht, ihre Augen gingen nicht mehr auf. Ich rannte raus und fing an zu weinen.Meine Mutter meinte zu mir zum Schluss wir sollen ihr doch schonmal Aufwiedersehn für immer sagen. Am selben Abend starb sie noch.

Diese Geschichte habe ich für alle geschrieben, die auch einen Menschen verloren haben, den sie überalles geliebt hatten. Sinja Schmidt, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sinja Schmidt).
Der Beitrag wurde von Sinja Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.01.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Sinja Schmidt als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Nacht der Gefühle – Tag voll Leben von Karin Keutel



Gefühlvolle Gedichte und spannende Geschichten, Gedankenspiele aus dem Leben, der Natur, Liebe, Leidenschaft und Vergänglichkeit, facettenreich eingefangen.

Ein Lesevergnügen, das Herz und Seele berührt in Text und Bildern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sinja Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stumme Kälte von Rainer Tiemann (Trauriges / Verzweiflung)
Mit seinem Namen leben von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen