Katharina Klein

Eine Nacht in Las Vegas

Ich öffnete vorsichtig meine Augen. Es war ziemlich hell im Zimmer und mein Kopf tat weh. Jetzt erinnerte ich mich: Ich war gestern mit Tine, meiner besten Freundin mit der ich einen Kurztrip nach Las Vegas gemacht hatte, unseren letzten tag hier feiern gegangen. Es war eine Erhohlung für sie, anders als für meinen Geldbeutel. Ich hatte fast alles in Spiele und Alkohol investiert. Doch wo war Tine jetzt?
Als sie sich aufrichtete durchfuhr mich ein stechender Schmerz im Kopf. Oh Gott, das war wohl gerstern wirklich ein "Sex on the beach" oder was auch. immer zu viel gewesen!
Da klopfte es plötzlich an die Tür ihres kleinen, aber immerhin sehr gemütlichen Hotelzimmers. Als sie öffnete stand Tine tropfnass vor ihr. "Ich war nur kurz draußen um mich noch von dieser herrlichen Stadt zu verabschieden und auf einmal hat es angfangen wie aus Eimern zu gießen. Und zu allem Pech habe ich auch noch meinen Zimmerschlüssel vergessen! Ich habe dich doch nicht geweckt, oder Maja?", dieser Redeschwall konnte nur von Tine kommen. Und Maja, ja das war ich, 1,70 m groß, schwarze haare die bis knapp über die Schultern gingen und,worauf ich besonders stolz bin, Meerblaue strahlende Augen, ohne angeben zu wollen. "Was hast du denn da für einen Ring an der Hand den kannte ich noch garnicht. Gold ist doch sonst nicht dein Stil!", war der Kommentar der mich verwundert auf meine recht Hand blicken ließ! OH MEIN GOTT! Das war eindeutig ein Ehering, aber der war gestern noch nicht dort gewesen. Ich nahm ihn ab und laß die Namen! "Wer zum Teufel ist Tom Beck?",diese Frage konnte ich Tine leider auch nicht erklären! "Ehrlich Tine ich weiß es nicht. Vielleicht war ich gestern so besoffen das ich einen Mann in der Kapelle unten geheiratet habe!" "Aber Maja, das ist die einzige Möglichkeit, außer du hast den Ring gefunden und gedacht es wäre deiner, aber das traue ich dir nicht einmal nach fünfzig Tequila zu nach dem was du damals durchgemacht hast als die leute von H&M gedacht haben du hast etwas geklaut, und außerdem steht da eindeutig dein Name in dem Ring"! Auf einmal konnte ich nicht mehr anders und find jemmerlich an zu weinen. Was sollte ich nur tun? Doch Tine nahm mir die Entscheidung ab! "Maja, wir werden diesen Tom Beck suchen und dann musst du diese Ehe annulieren. Was machst du nur immer für Sachen?" Ich war ihr dankbar das sie mir half, aber wie sich nach ungefähr 4 Stunden herausstellte, war in allen Hotels kein Tom Beck zu Gast. Ich war verzweifelt und Tine einfach nur genervt."Musste das an unserem letzten Tag sein? In genau 5 Stunden geht unser Flieger und wir müssen noch packen und zum Flughafen fahren." "Verdammt,verdammt ich wünschte dieser Tom Beck würde hier auftachen und wir könnten das ein für alle mal regeln. Ich habe nicht die gerinste lust, aus meinem einzigen richtigen Urlaub innerhalt von einem Jahr verheiratet nach hause zu kommen und auch noch sagen zu müssen: Tut mir leid ich kann mich leider nicht an meinen Mann erinnern ich war zu sehr besoffen!" Naja solche Gefühlsausbrüche sind normalerweiße nich so meine Art aber in dieser Situation. "Entschuldigen sie, ich wollte sie nicht belauschen, aber man hat sie ja bis ins Hotel gehört. Also ich kenne einen Tom Beck er war in dem Hotelzimmer neben mir, also in dem "Las Vegas Party Hotel" und soweit ich mich nicht irre ist das doch auch ihr Hotel, oder?" Plötzlich rief Tine:"Wir danken ihnen sehr für ihre hilfe. Mensch Maja wir haben nur gefragt ob er noch hier ist, vielleicht ist er ja schon abgereist." Das konnte natürlich stimmen aber wollte er denn nicht heute in der früh wissen mit wem er seit letzter nacht verheiratet war? Also ich will es unbedingt wissen! Als wir an der Rezeption fragten wann er abgereist war sagte uns die Dame, die mir zugegebener maßen unsympatisch war, das er schon vor stunden abgereist sei, aber das er in Hamburg wohnt wenn mir das etwar nütze. Hamburg, ja genau dort wo ich zusammen mit Tine in einer WG wohnen. Schicksal? Ich weiß es nicht und ich würde es auch niemals erfahren. Leider!!! Also blieb uns nichts anderes übrig als zu packen und zum Flughafen zu fahren. Nachdem wir nach langem hin und her am Flughaben ankamen, packten mich die Zweifel. Was ist wenn ich ihn zufällig auf der straße treffe und ihn nicht erkenne, oder ich ihn nie kennenlerne? Als wir auf unseren Fensterplatz im Flugzeug platz nahmen sah ich mir den Ring etwas genauer an. Naja schön war er schon, also wenn ich mal heirate und mich dann an meinen Mann erinnern kann, möchte ich genau so einen, dachte ich mit einem schmunzeln."Was gibt es denn zu lachen? Also ich an deiner Stelle könnte nicht lachen" Natürlich Tine die alte Kritikerin. Zugegeben es wunderte mich schon das ich auf einmal wieder lachen konnte aber was solls. Plötzlich rollte etwas kleines, glänzendes gegen meinen Schuh. Ich hob es auf. Als ich es sag stockte mein Atem, es war genau der gleiche Ehering wie ich seit gerstern auch einen besaß.Und da stand sogar mein Name drinnen und noch einer! Es war der name von Tom Beck! "Entschuldigen Sie, das ist mein Ring, seit gestern jedenfalls." Ich blickte hoch und sah in das schönste paar brauner augen das ich je gesehen hatte. "Ich....Ich bin..." weiter kam er nicht er sah auf meine Hand und antwortete:"OH mein gott sie sind also die geheimnissvolle Maja Ludwig mit der ich seit gestern verheiraten bin,oder?" Ich machte die augen zu in der Hoffnung das das alles nur ein böser Traum war. Zugegeben er sah umwerfend aus, so wie da stand, aber wollte sie wirklich verheiratet sein? "Ja die bin ich! Es tut mir leid, aber ich kann mich nicht mehr an gestern erinnern, sie etwa?" "Nein ich auch nicht, mich hat heute in der früh fast der schlag getroffen, aber was sollte ich machen. Was für ein zufall hätte ich nicht das Flugzeut verpasst, einen der letzten plätze bekommen und würden wir nicht in der gleichen stadt wohnen, sie wohnen doch in Hamburg oder?, hätten wir uns vielleicht nie kennengelernt!" Stimmt das wir nun wirklich Schicksal. Als wir in Hamburg ankamen, verabredeten wir uns erstmal zu einem Termin um unsere Ehe annulieren zu lassen. Inzwischen sind 3 Jahre vergangen und wir sind nun ehrlich Verheiratet, wir haben nüchtern geheiraten zusammen mit unseren Familien und erzählen diese Geschicht jedem der Sie hören will. Aber diese eine Nacht in Las Vegas hat unsere zweier leben grundlegend verändert!!!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Katharina Klein).
Der Beitrag wurde von Katharina Klein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.01.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Starke Mütter weinen nicht von Linda Mertens



In ihrer Biografie beschreibt die Autorin in sensibler und eindrucksvoller Weise den verzweifelten Kampf um das Glück ihrer kleinen Familie. 19 Jahre stellt sie sich voller Hoffnung den Herausforderungen ihrer schwierigen Ehe..........doch am Ende bleibt ihr nichts als die Erinnerung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Katharina Klein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Meisenpaar KG von Heino Suess (Liebesgeschichten)
.....sich neu entdecken... von Ina Klutzkewitz (Liebesgeschichten)