Katja Knaub

Sehnsucht

Madeleine,
heute Nacht fand ich wieder einmal keinen Schlaf, lag mit geöffneten Augen in tiefer Finsternis und fühlte mich dem Tod näher als dem Leben. Jeder meiner Gedanken galt dir allein, der Zeit mit dir, die mir, weil sie mich so unbeschreiblich glücklich machte, wie ein Sekundenbruchteil im Vergleich zum Rest meines verfluchten Daseins erschien. Und immer noch habe ich dein Bild vor Augen, in all deiner atemberaubenden Schönheit, so wie ich dich zum letzten Mal sehen durfte, wirst du in meiner Erinnerung bis in alle Ewigkeit weiter bestehen. Ohne dich scheint jeder Augenblick unendlich lang, das Leben nie endend. Doch bleibt mir nichts als auf gerade dieses Ende zu warten, darauf endlich wieder mit dir vereint zu sein! Es bleibt nichts für mich zurück, nichts zu gewinnen, nichts zu verlieren, denn alles was ich verlieren konnte, hat Gott mir bereits genommen. Deine Wärme, das Licht, das du in mein Leben brachtest, die Leere in mir, die nur durch deine Liebe gefüllt werden konnte, bedingungslose Liebe, die alles übersteht, sogar den Tod. Ich liebe dich immer noch, Madeleine und in all der Zeit, in all den qualvollen, nie enden wollenden Tagen, in denen Gott meine Liebe zu dir nun schon auf die Probe stellt, gab es nicht einen Augenblick, nicht einen Sekundenbruchteil, in dem ich in Gedanken nicht bei dir war. Hab Geduld, die Zeit wird kommen, wir werden uns wieder sehen, denn meine Liebe gilt dir allein!

Ich falte den Brief und denke zurück an eine Zeit, als sich meine Augen beim Schreiben dieser Briefe noch mit Tränen füllten, an eine Zeit als ich noch Trauer empfinden konnte, als mich der Schmerz über ihren Verlust noch besinnungslos zu machen schien. Jetzt ist die Trauer zum Alltag geworden, das Gefühl zur blassen Erinnerung, der Schmerz zur Gewohnheit. Alles das geblieben ist, ist Leere. Leere in meinem Blick, Leere in meinem Herzen, Leere in meiner Seele. Kalt und ausgebrannt lebe ich in meiner eigenen Welt, ertrage mein Leid und warte sehnsüchtig auf das Ende dieser mir von Gott aufgebürgten Last. Doch es scheint nie zu enden...
Seit vier Jahren ist sie nicht mehr mein, weggerissen von den erbarmungslosen Klauen des Todes, doch vergessen habe ich sie nie. Seitdem schreibe ich ihr Briefe. Tausende müssen es nun schon gewesen sein, Tausende meiner vergossenen Tränen, die von meinen schwarzen Engeln zu ihr in Gottes strahlendes Land gebracht worden sind.
Ich nehme eine Taube und binde ihr den Brief an den Fuß, streichle sanft ihr dunkles Gefieder. Der Mond strahlt mich an, als ich das Fenster öffne und die Taube fliegen lasse, so als wolle er etwas erzählen. Eine nie endende Geschichte.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Katja Knaub).
Der Beitrag wurde von Katja Knaub auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Pferd aus dem Moor von Maren Frank



Ferien auf einem Bauernhof am Rande des Moors. Evelina wird in ein fast schon mystisches Geschehen hineingezogen, doch ihre Phantasie und ihr Feeling für Tiere und ganz besonders für Pferde lässt sie nicht im Stich.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Katja Knaub

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liebe oder Freundschaft? Meine „Special Needs“ von Katja Knaub (Liebesgeschichten)
...erst wenn die Gehwägelchenzeit anbricht Teil 2 von Karin Schmitz (Liebesgeschichten)
Der Stiefvater von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)