Sebastian Koop

Talkshow

Es fing alles damit an, das meine Freundin "verschwand", die blöde Schlampe hatte mich sowieso nicht verdient.
Naja, auf jeden Fall war sie weg. Für immer, das war schonmal klar.
Ich versuchte diese neuen Umstände für mich auszunutzen und liess mich mit gutem Gewissen gehen.
Es war glaub ich Ein Uhr in der Nacht, ich saß in Boxershorts vor meinem Fernseher und trank Bier.
An diesem Abend hatte ich schon verdammt viel getrunken und ich fand es saugeil!
Nur war das Problem, dass ich durch das Fehlen meiner Freundin doch leicht Langeweile hatte.
Also zappte ich mich durchs unerträgliche Fernsehprogramm der Nacht und starb fast vor Ekel...
Dieser geistige Durchfall dem einen die Fernsehsender vorsetzen ist nicht auszuhalten.
Meine Freundin meinte immer das ich das alles viel zu Ernst nähme, aber ich sagte ihr immer das wir alle nochmal wegen diesem Scheiß verblöden würden.
Wie gesagt, ich schaltete mich durch die bunte Welt des T.V.'s, auf einmal blieb ich hängen. Da waren auf einmal keine bunten Bildchen auf diesem Sender,
kein Geschreie, keine Titten und kein moderierender Volltrottel der gerade ein Buch geschrieben hatte.
(Das Schlimme ist,das diese Leute die schon im Fernsehen totale Scheiße sind, jetzt auch noch die Literatur beschmutzen wollen!)
Auf diesem Programm lief eine Sendung die anders war. Es gab ein Studio, und einen Moderator, ein junger,schmächtiger Kerl der einen intelligenten Ausdruck in den Augen hatte. Die Kamera blieb immer in der halb totalen, es lief keine Musik,die Stimmung die in dieser Sendung herrschte war beruhigend und intim.
Hinter dem Moderator konnte man nur eine Requisite erkennen,es war ein Bild. Von H.R. Giger, soweit ich das erkennen konnte,es war aber ein doch sehr "ruhiges" Bild,
dieses Bild vermittelte mir:,,Hey,bleib ruhig,das wird schon!". Das Bild sprach mit mir und es beruhigte mich. Doch kommen wir zum wesentlichen, zum Inhalt dieser Sendung den man nach fünf Minuten zuschauen sofort begreifen musste. Es war so etwas wie eine Talkshow, doch es gab keine anwesenden Gäste, die Menschen die mit dem Moderator der übrigens knapp und einfach Christian hieß reden wollte, riefen einfach an. Und was da für Menschen anriefen, Christian teilte den Zuschauern gerade mit das heute "freie Themennacht sei", als schon ein Anrufer in der Leitung war.
,,Guten Abend,mit wem hab ich denn die Ehre?", fragte Christian unbeschwert und locker, man erkannte sofort das Christian ein Mensch war, dem man einfach alles erzählen konnte. Diese Charaktereigenschaft besitze ich leider nicht,wahrscheinlich ein weiterer Grund dafür das ich ein sehr einsamer Mensch bin.
Der Anrufer sprach langsam und leise, ich wusste sofort das dieser jemand wohl etwas sehr peinliches zum erzählen hatte.
,,Mein Name....ist...Rolf!"
,,Hallo Rolf, dein Thema heute abend?", sprach Christian so laut das ich förmlich merkte wie Rolf zusammenzuckte.
Ich fing an zu lächeln, diese Sendung gefiel mir, ich machte mir noch ein Bier auf.
,,Ja...also...meine Freundin betrügt mich!"
ZACK,das war's, jetzt konnte es losgehen!
,,Was heisst das Rolf?...Deine Freundin betrügt dich?Macht sie so etwas oft?", Christian fing an leiser und einfühlsamer zu sprechen.
,,Naja...", Rolf räusperte sich,,Fast jeden Samstag,sie geht dann immer aus und kommt mit einem anderen wieder!", Rolf's Stimme fing an zu zittern,die Schwuchtel war kurz vorm Heulen. Der Loser, dachte ich mir, ich würd sie umbringen!
,,Bitte?!?", Christian war doch recht geschockt ,,Und du tust nichts dagegen?"
Aus Rolf brach es raus ,er fing an zu weinen und schluchzte:,,Nein,und ich höre nachts immer wie die beiden stöhnen...ich ertrage das nicht!"
,,Rolf, hast du denn mit ihr da schon drüber geredet? Was sagt deine Freundin denn dazu?", Christian bohrte nach.
,,Ja, ich hab sie gebeten damit aufzuhören,aber sie meint sie würde mich dann verlassen!", Rolf stockte.
,,Hast du ihr denn schonmal die Stirn geboten, Rolf?Hast du ihr gesagt das es dir weh tut,wenn sie so etwas macht?", Christian machte seine Sache gut, er benutzt oft den Namen des Anrufers, das schafft eine persönlichere Ebene.
Ich schaute mir diese Sendung bis zum Ende an, Rolf weinte noch oft und ließ sich endlich davon überzeugen das er seinem Weib mal die Meinung sagen sollte.
Schwuchtel!

Ich fing an diese Sendung regelmäßig zu verfolgen, ich erkannte langsam aber sicher das System von Christian und nahm es mir an.
,,Kann ja nicht schaden!", dachte ich mir, vielleicht würde ich ja so ein neues Mädchen kennenlernen.
Jeden Abend blieb ich auf um Christian's Gespräche zu verfolgen.
Auf der Arbeit dachte ich an die vergangen Anrufe und was ich den Zuschauern für Anregungen gegeben hätte.
In meiner Freizeit schaute ich mir aufgezeichnete Folgen von Christian an,er war ein schlauer Mensch. Sein Gesprächssystem war fast perfekt!
Er zog den Anrufern aus der Nase und liess sie denken, sie hätten sich selber davon überzeugt ihre schmutzigen Geheimnisse und innersten Sorgen zur Sprache zu bringen.

Als ich mal wieder Christian zuschaute wie er einen Anrufer gut zuredete, bemerkte ich einen unangenehmen Geruch.
Zwei Tage später stand Herr Schulz vor meiner Tür, er wohnte über mir und war Eine Million Jahre alt, wenn man nach seine Falten ging.
,,Was ist das für ein Gestank, können sie ihre Wohnung nicht sauber halten?"
,,Doch das kann ich!", entgegnete ich ihm ruhig.
,,Und warum stinkt das ganze Haus?!?", Herr Schulz wurde ungehalten. Mein Gott, wie ich Leute hasse die sich nicht um ihre eigenen Probleme kümmern, sondern überall ihre Nase reinhalten müssen.
,,Vielleicht hat ihre Frau mal wieder zu doll geschissen?", ich sprach ganz ruhig.
,,Was!?!", Herr Schulz wurde rot,er platzte fast.
,,Das heisst "Wie Bitte,Ich hab sie leider nicht verstanden!"und jetzt verschwinden sie....bitte!"
,,Das wird ein Nachspiel haben,mein Junger Freund!", jaulte er und verschwand.

Ich seufzte, schloß die Tür und schaute nach ob ich noch ein paar Sendungen von Christian auf Kassette hatte.
Natürlich hatte ich welche!

So langsam konnte ich jeden Anrufer sofort einer Gruppe zuordnen.
Zum einen gab es die offenen, das waren die Leute die zufällig nachts wach waren und sich langweilten.
Dann riefen sei bei Christian an und wollten eigentlich nur eine Reflektion ihrer geilen Erlebnisse.
Meistens waren diese Anrufe, langweilig und Christian fertigte sie schnell ab.
Aber dann gab es die verschlossenen,die sich Nachts nach einem bisschen Alkohol endlich etwas trauten und Christian anriefen.
Meistens waren sie schüchtern und sprachen leise, als könnte sie, wenn sie zu laut sprachen, ganz Deutschland hören.
Diese Menschen waren mir am liebsten...meistens waren ihre Geheimnisse dreckig und widerlich. Meistens waren sie die Leidtragend.

Ich musste was gegen diesen Geruch unternehmen.
Schulz hatte bestimmt schon die Bullen angerufen!
Ich hatte keine Ahnung was ich eigentlich machen sollten.
Wenn nur dieser unerträgliche Gestank nicht wäre...
Es gab nur einen der mir Antwort geben konnte.

Ich wählte die Nummer...meine Hände schwitzten...die Tasten wurden naß.
Ich hatte keine Hoffnung das ich durchkommen würde.
Aber ich kam durch.
Es freute mich nicht wirklich.

,,Guten Abend,mit wem habe ich das Vergnügen?"
,,Mein Name ist Raul!"
,,Guten Abend Raul!Dein Thema heute?"
,,Ja,ich hab Probleme mit meiner Freundin?"
,,Oh,Beziehungsprobleme?"
,,Nein,nicht direkt....sie fängt an zu stinken!"

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sebastian Koop).
Der Beitrag wurde von Sebastian Koop auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.06.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Oma Dorfhexe - Eine kleine Geschichte vom Niederrhein von Wolfgang Scholmanns



Anna und Frank ziehen mit ihren Eltern in ein kleines Dorf am Niederrhein, wo sie die alte Dame kennen lernen, die die Dorfkinder oftmals mit dem Namen "Oma Dorfhexe" betiteln.

Bei ihr lernen sie, wie man mit Reusen fischt und die Fische räuchert, sie gehen mit ihr Pilze sammeln und lernen sogar, wie man mit Heilkräutern umgeht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Horror" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sebastian Koop

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kopf Auf Stein von Sebastian Koop (Trauriges / Verzweiflung)
Ein ganz normaler Schultag... von Carrie Winter (Horror)
Banales von Klaus Lutz (Humor)