Antonia Giesecke

Wie eine Nachtigall.....

Es war eine Sommerliebe.Eine Liebe,wie sie nur im Sommer strahlt....wie die Sonne.Würde es euch helfen,wenn ich euch meinen Namen verrate?Wohl kaum,denn in der Liebe braucht es keine Namen.Liebe ist Liebe,egal welcher Art,ob schwarz oder weiß,jung oder alt!
Wie kam es also,dass ich mich so verliebte?
Ich ging spazieren.Eigentlich hatte ich es nicht so mit dem Spazierengehen,aber irgendetwas lockte mich in den Wald.Und ich glaube,es war das erste Mal,dass ich die Natur wirklich zu schätzen wusste.Es war ein Frieden,wie es ihn sonst in der Welt nicht gibt.Denn was ist denn Frieden?Die Welt ist doch nur noch von Krieg überschatet,von Leid,Tod und Blut.Wie sollen wir da richtigen Frieden kennen?Ich meine Seelenfrieden.Ich ging spazieren und fühlte mich so wohl,so im Einklang mit der Natur und mir selbst.
Und dann hörte ich sie.
Diese Stimme,die die Stille durchbrach.Ich hörte jemanden singen und diese Stimme passte so gut zu den Klängen und Geräuschen des Waldes...sie störte die Ruhe nicht,nein sie war ein Teil davon.
Es war,wie...eine Nachtigall.Ich war verzaubert.Ich stand nur da und lauschte dieser Stimme.Ich lauschte einfach und war glücklich.
Ich spürte ein Glücksgefühl,wie noch nie zuvor.
Ich stand da bis in die Nacht hinein.
Wenn ich daran zurückdenke,dann weiß ich:Ich habe mich verliebt.
Aber nicht in die Besitzerin der Stimme,
nein ich hatte mich in den Frieden verliebt.
Und jetzt gehe ich regelmäßig in den Wald und bin froh über den Frieden,den ich dort finde.
Es war eine Sommerliebe,weil ich im Sommer meinen Frieden fand.
Dieser Friede warwie die Natur,wie eine Nachtigall

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonia Giesecke).
Der Beitrag wurde von Antonia Giesecke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.09.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

flüchtige Schatten im Winter von Franz Preitler



Kurzgeschichten einer stürmischen Zeit
136 Seiten, 1 Abb. Kurzgeschichten beruhend auf Träumereien und Wahrheit.
Mit Zeichnungen aus Tusche.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Antonia Giesecke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Beste Freunde! von Antonia Giesecke (Freundschaft)
Eine Nacht mehr von Nando Hungerbühler (Liebesgeschichten)
SIE und ER von Julia Russau (Alltag)