Polina Bessange

Die Party

Diese Party...Natürlich. Wie hatte sie es vergessen können! Schliesslich wurde sie nicht allzu oft eingeladen. Luana streckte sich ausgiebig. Sie schlief sonst nie tagsüber. Heute war ein kaputter Tag. Na ja, ihr Leben bestand nur noch aus kaputten Tagen, seit Franko sie hatte sitzen lassen. Er hatte Schluss gemacht, ganz klassisch, mit allen klassischen Sprüchen wie „ lass uns trotzdem Freunde bleiben“ und so weiter.
Freunde bleiben? Es reichte ihr, dass sie ihn jeden Tag in der Schule sehen musste, da er blöderweise in die gleiche Klasse ging.
Aufdringlich klingelte das Telephon. Das war bestimmt Susi, ihre beste Freundin. Oder vielleicht...vielleicht war Er das?
-Luana, kommst du nun zu dieser Party oder nicht?-piepste Susi in den Hörer. Susi hatte eine ohrschneidende hohe Stimme, die so gar nicht zu ihrer Natur passte.
-Wird Franko auch dort sein?-Luanas Herz machte einen Sprung.
-Nein. Vergiss den Typen. Es werden genug viele andere dort sein.
Viele andere. Und hätten sich dort lauter Mister Universum Kandidaten versammelt, so wäre das Luana absolut egal. Aber sie musste hingehen. Musste sich freuen und Spass haben. Musste leben ohne ihn. Darum sagte sie schlussendlich zu. Und somit begann alles...
-Wo müssen wir eigentlich hinfahren?-fragte Luana, als sie und Susi auf der Haltestelle auf den Bus warteten.
-Windhoferstrasse 14,-piepste Susi zurück,-ist fünf Haltestellen von hier, glaube ich.
-Na toll, ich freue mich schon auf die Fahrt im überquetschten Bus!-spottete Luana.
Und recht hatte sie. An diesem Tag war der Bus so menschenvoll, dass die Tür kaum zuging. Mit Mühe quetschten sich die beiden hinein. Irgendjemand trat Luana auf den Fuss und hatte gar nicht vor, seinen Fuss wegzuziehen. Da es so eng war, konnte sie nicht herausfinden, wer das war. Die freudige Fahrt begann...
-Wir müssen aussteigen,-hörte sie Susis Stimme, die unverwechselbar war.
Wie an jeder Haltestelle musste die Menge aus dem Bus herausströhmen, damit ein Paar aussteigen konnten. Es wurde gedrängt, und anstatt zur Tür zu gelangen, wurde Luana weiter in das Businnere verdrängt. Noch bevor sie sich zur Tür durchkämpfen konnte, war es schon zu spät...Die Menge strömte wieder hinein, und die Tür ging zu.
Mit jammerndem Gestöhne fuhr der Bus weiter. Verdammt, was sollte sie nun tun? Na gut, es würde nichts Schreckliches passieren, wenn sie einfach bei der nächsten Haltestelle aussteigen würde...
Unglücklicherweise hielt der Bus erst nach zwei Haltestellen wieder an. Diesmal kämpfte sich Luana viel aktiver zur Tür durch. Sie atmete erleichtert auf, als sie wieder draussen war. Jetzt musste sie nur Susi finden. Ob sie auf Luana immer noch auf der Haltestelle wartete? Luana sah sich um. Es war bereits stockdunkel draussen, und sie wusste nicht, wo sie sich befand. Sie könnte doch auch direkt zur Party gehen. Nur-wo war sie bloss, die Party? Windhoferstrasse 14, hatte Susi gesagt. Das musste doch irgendwo in der Nähe sein. Was für ein bescheuerter Tag!

Fortsetzung folgt

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Polina Bessange).
Der Beitrag wurde von Polina Bessange auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.11.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Sehnsucht fliehend Licht: Gedichte von Bernd Herrde



In seinem sechsten Gedichtband zeigt sich Bernd Herrde wieder als Meister der Poesie. Wunderschöne, lebenskluge und herzenswarme Gedichte reihen sich wie Perlen auf einer Kette und ziehen den Leser in ihren Bann.

Bernd Herrde, geboren 1946 in Dresden. Erlernter Beruf Binnenschiffer bei der Fahrgastschifffahrt Dresden, später Studium von Kultur- und Kunstwissenschaft an der Universität Leipzig und von 1980 bis 2011 Konservator im Museum für Sächsische Volkskunst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Polina Bessange

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Party Teil 3 von Polina Bessange (Liebesgeschichten)
Der ältere Mann und seine Prinzessin von Monika Wilhelm (Liebesgeschichten)
Ein Tag mit Karli (witzig) von Margit Kvarda (Humor)