K.N.Klaus Hiebaum

Autobiographie *d* ER-LEBEN * I V * BERUF* Kap. 1-13

 

 

Kapitel  von Buch VIER

 

IV    1       GOLDENE   ROSE......................ein dorniger Anfang

    2          LIFTBOY..............................Verlust und Crash

    3          ALLZU   SÜSS.....................................Konditor

     4          AHNEN – BROT.....................und Bäckerwürze
5          SEIS  am  SCHLERN.............................hoch explosiv

    6          VOLLGAS..........................................Kochkurs

7          NIKOLAUS.............................ein Fest für Krampusse

    8          HEISSE   FÄHRTE.........................im Parkhotel

    9          ENDLICH   KOCH...............................geschafft

        10        FAHRT  in  die  SCHWEIZ............................Eindrücke

        11       STADTHOF   BERN...............................Fremdarbeiter

        12       KATER  und  SCHENKEL........................Spezialitäten

        13       ERSTER  /  LETZTER  KOCH...............Vor der Wende

 ...


 

Buch  IV:     B E R U F 

 

Lernjahre sind kein Honig schlecken

 

Da diese Jahre der Lehrzeit kein HONIG-LECKEN waren
gibt's diesmal keine LIEBEs-erLEBENs-ROSEN dazu
sondern Methaphern zum TOD der LIEBE


IV
,      1

G O L D E N E   R O S E ,

ein  dorniger  Anfang

 

ENDLICH

geschafft! Die Schule verlassen

nicht mehr Sklave von Lehrern die hassen

ich begann meine Lehre in der GOLDENEN ROSE

mit blütenweißer Jacke und schwarzkarierter Hose

 

So fing es an, mein Leben als Koch

in einem tageslichtlosem Loch

obwohl die Rose ist vergänglich

war dieser Dienst hier ziemlich länglich

 

Schon um sieben Uhr morgens tat er beginnen

bis spät in die Nacht, konnt’ man nicht mehr entrinnen

um zweiundzwanzig Uhr war offizieller Schluss

doch oft wurd’s noch später, zu meinem Verdruss!

 

Als ich dann heimging, war ich so k.o.,

dass ich nur mehr kroch, das war damals so.

Golden, - war auch nur die Rose im Bild

Der Lohn war mieß, wie der Rahmen vom Schild.

 

Fünftausend Lire. war der Monatslohn

das wären heut zwei Euro, sieh an welch ein Hohn

aber auch in jenen Jahren war dies nicht viel

etwa siebzig Liter Milch, vergleicht man das Spiel

 

und dies für fünfzehn Stunden an jedem Tag

mit Schuften und Tränen, war das eine Plag

(das alles im zarten Alter von 14 Jahren)

 

PS.: Die Ausnutzung ging dann so weit,

dass wir statt in die Berufsschule nach Bozen zu fahren

(an Stelle eines Arbeitstages) in den 2 Std. Mittagsfreizeit (15-17 h)

den theoretischen Unterricht in der ital. Kochschule besuchen mussten,

wobei wir hin und retour noch liefen um rechtzeitig zu kommen!

Arbeitsfreien Tag gab’s nur einen pro Woche!

 

Versprochen hatte man meiner Mutter eine tolle Lernzeit für mich!!

Im ersten Monat Salate, im zweite Suppen , im dritten Beilagen usw.

Die ganzen Monate , die ich dort war, habe ich nur Salate gemacht,

...(putzen-waschen-würzen-anrichten) allerdings 2o verschiedene...von früh bis spät!

Und es war klar, dass dies so bleiben würde, bis ein “neuer Stift“ unten nachrückte!

Da bei unserer kleinen “Crew“ aber kaum die Gefahr bestand, dass “oben“ einer ausfiel...

würde die nächsten Jahre auch unten keiner nachrücken!

Klartext: Jahrelang Salate machen - ohne Aufstiegs- oder Lernchancen!!


 

IV,   1

...durch Ausbeutung

stirbt...die  Liebe  

 

 



 

 


 



IV
,     3

A L L Z U     S Ü S S   !

Konditorlehre

 

 


Mir ging’s nicht ums Betteln und Beten

und auch nicht um die paar Moneten!

ICH wollte vor allem was LERNEN

das schien mir ein Griff nach den Sternen

da es bisher kein Weiterkommen

sollte mir was anderes frommen

so stellte ich mir das vor

und begann als KONDITOR

von den Dächern pfeift ´s der Spatz

in Bozen ist mein Arbeitsplatz

Es war eine Bäckerei und Konditorei

und einige Filialen waren auch dabei

Um vier Uhr früh läutete nun schon der Wecker

dann ging die Arbeit los für uns, hier beim Bäcker

 

Brot ausfahren war als erstes an der Reihe

so fuhren wir dahin auf der Räder dreie

Geschäfte und Bars warn damit zu beliefern

aber wir hatten noch nichts zwischen den Kiefern

 

Wir fuhren durch die Stadt, bis sieben, acht, neun Uhr

waren wir täglich mit Brot und Süßem auf Tour.

Hatten wir’s geschafft ging’s in die Konditorei

Bleche abspachteln war für uns jetzt an der Reih’

Danach war jede Menge (Abwasch) zu spülen

und etwa bis elf Uhr war da rumzuwühlen.

 

Als das Meiste für diesen Tag gebacken war

ging ´s in die Tortenabteilung, das war ganz klar

Schoko, Buttercrem’ und Fondant wurden erhitzt

dabei uns manchmal verbrannt und arg viel geschwitzt

 

der Wärmetest fand statt, oberhalb der Lippe

hoffentlich nicht zu heiß... war unsere Bitte

sonst gab es wieder Blasen auf unserer Haut

häufig hörte man schreien und fluchen sehr laut

 

Cremesachen konnte man bald nicht mehr sehen

vor Graus tat einem die Galle übergehen

Sahneroulade... oder ‚’ne Semmel ganz frisch

hatten wir alle am liebsten auf unser’m Tisch

Zu essen gab es genug, da  wurden wir satt

aber der Lohn in der Tüte, der war hier knapp

 

 

In der Woche zweihundert schäbige Lire

das war zu wenig,... ne groteske Satire

Es war’n für die Zugfahrt von Bozen nach Meran

hin und retour dreihundertsechzig Lire dran

Dies bedeutete wir bekamen jedes Monat

nur hundertfünfzig Zugkilometer Lohn ab!

 

 

Lehrjahre sind keine Herrnjahre, das ist klar

wenn aber nichts gelehrt wird, ist es schlimm fürwahr

ich erinnere mich an einen Gesellen

der konnt’ nach fünf Jahren, nicht Germ-

(Hefe-)teig erstellen!

 

Die letzte Woche vor seinem Abschied alsdann

kam er doch ENDLICH an dieses Rezept heran

aber tags darauf war der Boss schon wütend laut,

und bereute, dass er ihm dieses anvertraut.

 

so war auch hier auf Dauer kein Vorwärtskommen

drum hab ich mir dann was and´res vorgenommen

dachte mir, sei sehr genügsam, fleißig und spar

dann machst du den Kochkurs in einem halben Jahr

Hab all’ mein Erspartes zusammengenommen

und bin so der sinnlosen Putzzeit entronnen!

 

            Möchten sie mehr über mein Leben erfahren,
können sie mich von Nov. bis Mai übers internet erreichen
und meine Autobiographie bestellen

 

Eigenverlag  
Bestellung an:....


peter.hauger@edumail.at

                                  

oder unter Tel. Handy Österreich (oo43) 0681-102 48 9 58
von MAI bis OKTOBER
nur telefonisch
Handy ITALEN (oo39) 34 9o 47 82

Information über meine Ferienwohnung in Südtirol finden sie unter
http.www.fuchstrat.tyrolia.net

 

4 Bücher  XIII Bände  195 Kapitel

Mein Leben  ER-LEBEN

Autobiographie in Reimen, Prosa und Lyrik

1. Buch   KinderJahre in himmelblau und dunkelgrau


Band    I    Erste Jahre    unbeschwertes Leben

Band    II   KleinKind       entdeckt die Welt

Band   III   KINDHEIT       wenn es dunkel wird

 

2. Buch  GOTT greift in die Speichen

Band    IV    Beruf                   Lehrjahre sind kein Honigschlecken

Band    V      Neues Leben           Nachfolge

Band   VI      Freiheit               und Freizeit

Band   VII     Lebens-Schule       ein Fundament

 

3. Buch Von Gipfeln und Schluchten

Band  VIII    Fokolare                         und dann...?

Band   IX      Immer höher                    Hohe Gipfel-Hohe Ziele

Band    X      Nun  geht’s bergab            eine  harte Probe

 

4. Buch  Sonnenschein und Finsternis

Band   XI        Zeit der Gnade               Leben im Geist

Band   XII       Ehe und Familie              Ausdauer und Geduld

Band    XIII     Das Bittere Ende            Zusammenbruch

© von Peter   Hauger

 

MINI – LITERATUR

 in   LYRIK und PROSA

Preis

1              Allerlei Prosa

 

2              Beseelte Tierwelt – Animalisches         5.20

 

3              Blumige Gedichte ---von Kalt-

Warm-und Heiß-Blühern                           4.80

 

4              Durchs finstre Tal   

erschütternde Gedichte                            3.80

 

5              DU BIST MEIN  Liebes-.                    

gedichte – Naturmetapher                       2.80

 

6              DU, Gipfel meiner Sehnsucht              

Erotische Natur                                         5.20

 

7              Ein Blütenkelch voll Poesie                    6.80

 

8              ERDIGEs  DICHTEn                   2.80

 

9              Ein Herz voll Frühling                            1.80

 

10            Es singt und stöhnt die Nacht                              

in meinen Adern                                       5.80

 

11            EX(r)OTIKA – Lustvoll-Frivoles             8.80

 

12            Fliegende Blätter                                     1.80

 

13            Frust – Lust – Liebe                                4.80

 

14            GE H  Dichte                                           2.20

 

15            Gespalten ist das Herz der Erde            4.80

 

16            HeimWeh + Sehnsucht n. Drüben        3.20 

 

17            HUMOR hoch SEX

    mit Witz und Lust                                   8.80

18            Humor zieht Kreise                              5.80

 

19            I.Q. wortspielereien                       3,20

 

20            Kostbarkeiten                            

aus Natur-Liebe-Erotik                            3.80

 

21            Kritische Gedanken                                 2.80

 

22            Kunterbunte Lyrik                               

 

23a-e       LIEBE ist wie .Metahapher  I - V           2.20

 

23r          Liebes-Rosen – Liebes-Dornen              3.20

 

23s          So stirbt die Liebe (der Liebe Tod)        2.80

 

23w         Wie Gold ist die Liebe                             1.20

 

31            LIEBES-SCHMERZ                                7.80

 

32            ModExPO nicht nur,,,

Moderne experimentelle POESIE         6.80

 

33            MundART Gedichte                                2.80

 

34            NEBEL –Schleier Gedichte                    2.80

 

35                  nEuROTISCHE Gedichte                        3.80

 

36            nEuROTISCHE MundART                    3.20

 

37            RÄTSELhafte Gedichte                          2.80

 

38            Regentropfen                              

auf sengendes Land                                  6.80

 

39            Sehn-Sucht                                               3.80

 

40            STILLE ZEIT Advent-Weihnacht           6.80 

 

41            Verrücktes Denken und Dichten           5.80

 

42            VorSicht scharf!!!                                     3.20

 

43            Warm ums Herz der Erde                        5.80

 

44            WASSER Melodie                                    1.80

 

45            Weihnachts count down                           1.80

 

46            Weise Worte                                              4.80

 

47            WINDRAD der Liebe                          

Liebesgedichte –  Naturmetapher          3.20

 

48            Wo-Zu FESTE FEIERN?

                 (WzF)    kritisch-biblisch-besinnl.        5.80

 

               

49            Wozu SONNTAG ?             

(WzS)     Texte zur Bibel –                      6.80

 

50            ZAUBER der Jahreszeiten                      6.80

 

51            Zwischen-Menschliches                          4.80

 

52            Zeitlose MundART                                   3.20

 

53            ZEIT Splitter + zeitlose Ged.                  3.80

 

54            ZEIT mit GOTT    

        Gedanken und Gespräche     

        Im Abgrund Deiner Nähe                        7.80

55            Zeit zum Leben-

Wohin gehst DU ?                                     6.80

 


Ab 15.-- €  Einkauf 1o% Skonto oder Gratis Zustellung für Mini Literatur


Bestellung an:....

peter.hauger@edumail.at

Eigenverlag

                                   


 Roman

 

FLUCH  und  SEGEN

 

 

6   Jahrzehnte

voll Leid, Liebe und Glück

Ein Beitrag gegen die unselige Kluft

zwischen Erotik und Religion

 

320 Seiten inkl. 6o Gedichte

mit 26 Original Zeichnungen

und extra großem Druck                  19.-- €

ohne Zeichnungen          18o Seiten   16.-- €

Kleindruck

 

Roman           demnächst !

 

V a t e r – S c h r e i

 

Die dramatische Geschichte

eines Mädchens

über Missbrauch 
                            und seine Folgen



       

Jörg hat heute mein Buch II getrennt.
Da es zu lang war, hatte ich Korrekturschwierigkeiten.
Der Platz für heute ist somit vergeben, und ich kann das für heute angekündigte Buch III, Kap 1-8 erst spoäter einstellen.
Morgen kommt was adventliches in Gedichte, zu Nikolaus (MONTAG) eine diesbez. ER-Lebensgeschichte, in Kurzgeschichten.
Ich hab soviel vorbereitet bis Weihnachten, dass ich Platznot bekomme, also vielleicht häng ich deshalb montags noch Kap 1-8 an, und lösch dort den Nikolausbeitrag später wieder.

Schönes Wochenende wünscht Peter
K.N.Klaus Hiebaum, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (K.N.Klaus Hiebaum).
Der Beitrag wurde von K.N.Klaus Hiebaum auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wo ist der Trost? Wo ist die Hoffnung? von Eveline Dächer



Ihr 8. Buch ist ein Geschenkbändchen.
Hiermit spricht Eveline Dächer in Gedichten und eigenen zur Thematik gut gewählten Farbfotos, sehr einfühlsam ein gern totgeschwiegenes Thema an: nämlich Tod, Trauer, Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von K.N.Klaus Hiebaum

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Autobiographie *j* ER-LEBEN *X* Es geht bergab* Kap. 1 - 12 von K.N.Klaus Hiebaum (Autobiografisches)
Meine Zahnarzt Besuche von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
Lena von Christopher O. (Unheimliche Geschichten)