Angela Heise

Ein Liebesbrief

Ich denke oft an Dich, auch wenn wir ständig zusammen sind. Jedes Mal, wenn mein Blick auf Dein Bild fällt, was auf meinem Schreibtisch steht habe ich dieses warme Gefühl. Manchmal kommt es mir vor, als würde ich Dich immer gekannt haben, und doch ist soviel von Dir unbekannt bei mir. Viele Dinge hast Du in Schubfächern Deiner Seele verborgen und holst sie nur ungern heraus. Es sind Erinnerungen, die Du nicht zulassen willst und die doch auf Dein Leben Einfluss haben. Ganz selten kramst Du ein paar dieser Dinge heraus. Meistens nur für Dich alleine, aber ich merke es. Das sind die Momente, in denen ich schon vor dem Zubettgehen weiss, dass Du Dich unruhig hin und her wälzen wirst, weil Dich diese Dinge im Traum quälen. Ich weiss aber auch, dass Du sofort wieder ruhig schläfst, wenn ich mich dann ganz fest an Dich kuschle und Dich fest halte.
Irgendjemand hatte Dir einmal geraten zu einem Psychlogen zu gehen, um mit Dir selbst fertig zu werden. Ich bin mir sicher, dass Dir selbst der beste Psychologe nicht helfen kann. Das, was Dir fehlt ist Vertrauen und damit kann kein Arzt dienen. Das kann nur aus Dir selbst heraus kommen. Ich versuche oft Dich aus Deiner Isolation zu helfen, merke auch das es mir teilweise gelingt. Der Rest braucht noch Zeit, viel Zeit.
Aus Deiner Kindheit erzählst Du wenig, aber ich vermute, dass dort der Grundstein gelegt wurde für Deine Angst Dich einem Menschen zu öffnen. Aber Du fängst an und redest über alte Geschichten und damit ist der Anfang gemacht.
Manchmal erschrecke ich, wenn ich mir überlege, welche Wichtigkeit du mir gibst. Deine Unruhe, wenn ich zu spät heim komme, Deine Angst um mich, wenn es mir nicht gut geht. Dann mache ich mir Sorgen, weil ich mich frage, was mit Dir wird, wenn ich nicht mehr bei Dir bin. Irgendwo machst Du Dich von mir abhängig. Meine Launen, auch wenn Du nicht der Grund bist lasse ich an Dir aus, weil Du da bist. Du wehrst Dich eigentlich nie dagegen. Egal, wie ungerecht ich war Du lenkst meistens ein. Mich selbst ertappe ich dabei, dass ich manchmal mit Dir spiele, weil ich ein Ventil für meine Unzulänglichkeiten brauche. Weisst Du, dass Du damit wieder in der “Opferrolle“ bist? Es gab schon einmal eine Frau, die Dich für alles Unglück der Welt verantwortlich machte, Deine Gefühle ausnutzte und mit Dir spielte. Bis heute kannst Du nicht unbefangen mit diesem Thema umgehen.
Nein, so meine ich es nicht. Ich spiele dann mit Dir, wenn ich Deine ungeteilte Aufmerksamkeit haben will und das Gefühl habe, Du bist nicht bei mir, sondern in Gedanken unterwegs. Dann breche ich wegen Nichtigkeiten Streit vom Zaun und schaukele mich selbst hoch.
Manchmal bin ich aber traurig, weil Du mich nie richtig wahr zu nehmen scheinst. Ich bin der Mensch, der immer da ist, der einzige Mensch, der bei Dir ist und doch vermisse ich ein paar Dinge. Du weisst es und doch änderst Du es nicht. Ich kann es nicht ändern, dass kannst nur Du. Warum Du blockst weiss ich nicht, aber auch da habe ich gelegentlich das Gefühl, Du traust Dich nicht recht.
Eines weiss ich aber mit untrüglicher Gewissheit: Du hast mein Leben verändert. Bei Dir finde ich die Geborgenheit, die mir immer gefehlt hat. Und wenn ich jetzt an Dich denke ist es viel mehr als nur ein warmes Gefühl. Es ist das Gefühl, über dass die Menschheit nachdenkt, Gedichte und ganze Romane geschrieben wurden. Und eigentlich viel zuviel um es mit 3 einfachen Worten zu sagen: Ich liebe Dich!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angela Heise).
Der Beitrag wurde von Angela Heise auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.02.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Freudentänze durch die Jahreszeiten von Herta Nettke



Blumenverse aus den vier Jahreszeiten in Prosa und Reimen, sowie 9 Elfchen

14 eigene Farbbilder, hauptsächlich aus meinem Garten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Angela Heise

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schuldig im Sinne der Anklage von Angela Heise (Lebensgeschichten & Schicksale)
Sprachlos von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Meine Bergmannsjahre (zweiter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)