Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Meine Gedanken am Abend.“ von Klaus-Jürgen Langner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus-Jürgen Langner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 26.02.2014

Voll Einverstanden. Bin gespannt auf Deine Aenderungsvorschläge.
Besteht ein Wesen nur aus Maul
Und ist zudem noch richtig faul,
Ist bloss noch scharf auf Tantiemen,
Sitzt im Verwaltungsrat als Schemen.
Dann ist er zwar Hedoniker,
Keinesfalls ein Komiker,
Ganz einfach bloss Politiker.
LG Robert

 

Antwort von Klaus-Jürgen Langner (05.03.2014)

Ich, ich selber - und mit mir möglichst viele - sollten über Veränderungsmöglichkeiten nicht nur sprechen, sondern sie in die Wege leiten. Ich gehe heute Abend zu einer Versammlung unseres Bürgermeisters, um dort den Politikern die gemachten Fehler und meine Änderungswünsche auf den Tisch zu legen. Das kann ich auch noch mit meinen 81 Jahren. Außerdem versuche ich die Menschen auch bei meinen Auftritten als Autor darauf zu motivieren, dass ein jeder in seinem eigenen Bereich nicht alle 4 Jahre einmal wählen geht und dann zwischendurch nur noch zu Hause meckert. Wir haben eine Demokratie = Volksherrschaft. Da kommt auch -selber "schaffen" - vor. Don


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 26.02.2014

Lieber Klaus Jürgen,
so wahr sind deine Worte! Man kann nur
noch mit dem Kopf schütteln wenn man
hört wie sie versuchen uns hinters Licht
zu führen.
Ich hoffe nur, dass wir noch bei unserem
Alter klar im Kopf bleiben um das zu
erkennen,ändern können wir es sicher
nicht.
Herzlich Wally

 

Antwort von Klaus-Jürgen Langner (26.02.2014)

Hallo Wally, Du schreibst "ändern können wir es nicht". Da denke ich schon wir sind sogar verpflichtet alles zu tun, um das zu erreichen, was wir können. Ich denke so wie so, dass ich die Aufgabe habe in meinem Leben meine Realität selbst zu gestalten. Und ich setze diesen Gedanken so gut um, wie ich es zur Zeit kann. Ich bin erst spät zu dieser Einstellung gekommen, aber was ich noch tun kann, das versuche ich halt so lange bis es so weit klappt, wie ich es jetzt erreichen kann. Aber ich gebe Dir Recht: Viele Herrschaften erlauben sich allerhand mit uns. Also komm, tun wir zusammen was. DON


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).