Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Waffengesetze“ von Fred Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Fred Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 24.02.2018

Prima Gedicht - und leider soooo wahr!
Ich denke wie Karl-Heinz
Herzlich der Paul

 

Antwort von Fred Schmidt (29.03.2018)

Herzlichen Dank, Paule für Deine Anerkennung. L Gr, Fred


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.02.2018

...Fred, wär ich noch jung,
nichts könnte mich dort noch hinbringen.
Das Leben ist sehr viel mehr wert.

LG Bertl.

 

Antwort von Fred Schmidt (29.03.2018)

Danke, lieber Bertl, vielleicht erreichen ja jetzt die betroffenen jungen Leute eine Änderung der Waffengesetze trotz der Korruption der Machthaber. L Gr, Fred


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 23.02.2018

Lieber Fred, Du hast dieses Thema diplo
matisch zur Sprache gespracht, auch wenn man zwischen
dem ironischen Unterton erkennen kann, dass wir, was die Einstellung der meisten Amerikaner
zu ihren Waffenbesitzen, absolur dieselbe Meinung haben.
Was dieses Thema anbelangt ticken viele Amerikaner einfach nicht richtig.Während der Zeiten des Wilden Westens haben die Colt-Toreros den amerikanischen Waffenwahn begründet.
In Trump hat die Waffenlobby einen mächtigen Verbündeten; doch bei so vielen Waffen kann sich auch einmal eine Pistolenkugel verirren.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Fred Schmidt (29.03.2018)

Vielen Dank, Ketti, für Deinen ausführlichen Kommentar. Ja, die Amis werden den wilden Westen nicht los. L Gr, Fred


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 23.02.2018

Lieber Fred,
zwar ist dies bei uns in Deutschland noch nicht ganz so problematisch wie in den USA, aber Amokläufe hat es auch schon gegeben, und die Gewalt in den Schulen, die im Umfeld sozialer Brennpunkte liegen, gibt auch jetzt schon Anlass zu größter Sorge. Aber die Waffenlobby verdient ja an dieser Gewalt. Das elementare Menschenrecht auf ein friedvolles Leben, sowie auf gute Bildung bleibt dabei auf der Strecke! Ein sehr gutes Gedicht!
LG. Michael

 

Antwort von Fred Schmidt (29.03.2018)

Herzlichen Dank, Michael, für Deinen ausführlichen Kommentar. Leider ist es nicht möglich, in dieser Welt gewaltfrei zu leben trotz immerwährender Berufung auf die Menschenrechte. Die meisten Politiker kehren sich einen Dreck darum. Macht und Geld beherrschen die Welt. L Gr, Fred


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 23.02.2018

Hallo Fred gern gelesen dein Gedicht.,

ich lebe seit 1956 in Kanada und ich verfolge die USA Politik sehr intensiev. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten kann den Wilden Westen nicht abschütteln und jeder Idiot kann eine Waffe tragen. Sehr interessant wielange sich Trump noch halten kann.

Liebe Grüße
Karl-Heinz

 

Antwort von Fred Schmidt (29.03.2018)

Danke, lieber Goslar, für Deinen Kommentar. Hoffen wir, dass man sich doch bald des Herrn Trump entledigen wird, zur Vernunft wird man ihn ja nicht bringen können. L Gr, Fred


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).